facebook
twitter
youtube
instagram

Datenbank Tierversuche

Ihre Abfrage

5108 Ergebnisse wurden gefunden

Alle Abfrageresultate in neuem Fenster öffnen und zum Markieren und Kopieren von Textstellen bitte hier klicken >>

Dokument 4831Titel: Gastrointestinale Pathologie von Rhesusaffen mit experimenteller SIV-Infektion
Hintergrund: Untersuchung von Gewebe aus dem Magen-Darmtrakt von SIV-infizierten Affen
Tiere: 147 Affen (Rhesusaffen)
Jahr: 1998

Versuchsbeschreibung: Die Untersuchung und Tötung der Affen erfolgte im Zusammenhang mit anderen Studien am DPZ. Verschiedene Subtypen des SIV-Virus (ähnlich dem HIV-Virus) werden intravenös oder intrarectal verabreicht und dadurch ein AIDS-ähnliches Erkrankungsbild hervorgerufen. Dabei befinden sich die Tiere in unterschiedlichen immunologischen Status (Immunabwehr etc.). Die Affen werden in unterschiedlichen Stadien der Erkrankung getötet ("geopfert", "sacrified") und Gewebe aus Magen und Darm zur weiteren Untersuchung entnommen.

Bereich: Immunologie, Virologie, AIDS-Forschung

Originaltitel: Gastrointestinal pathology in rhesus monkeys with experimental SIV infection

Autoren: F.-J-Kaup (1)* , K.Mätz-Rensing (1) , E.-M.Kuhn (1) , P.Hünerbein (1) , C.Stahl-Hennig (1) , G.Hunsmann (1)

Institute: (1)* Abteilung für Veterinärmedizin und Primatenzucht, Deutsches Primaten-Zentrum, 37077 Göttingen

Zeitschrift: Pathobiology 1998: 66, 159-164

Land: Deutschland

Art der Veröffentlichung: Fachzeitschrift

Dokumenten-ID: 279



Dokument 4832Titel: Durchtrennung des Ischiasnervs führt zu dauerhafter Hoch-Regulation von Angiotensin AT2 und AT1 Rezeptor mRNA in der hinteren Ganglienwurzel und im Ischiasnerv bei erwachsenen Ratten
Hintergrund: Untersuchung von physiologischen Veränderungen nach Nervenschädigung
Tiere: 45 Ratten
Jahr: 1998

Versuchsbeschreibung: Die Ratten werden anästhesiert und der Ischiasnerv auf einer Körperseite am Oberschenkel freigelegt. 5mm große Segmente werden aus den Nerven herausgeschnitten und das proximale (körpernahe) Nervenende abgebunden. Nach 3, 14 bzw. 28 Tagen werden die Tiere erneut anästhesiert und durch Enthaupten getötet, die Ischiasnerven beider Körperseiten entnommen und untersucht. In einer weiteren Versuchsreihe werden Ratten anästhesiert und Ischiasnerven des Oberschenkels mit einer Gabel gequetscht. Nach 1, 5, 20 oder 50 Tagen werden auch diese Tiere betäubt und getötet, und die Ischiasnerven zur weiteren Untersuchung entnommen wurden.

Bereich: Neurophysiologie

Originaltitel: Sciatic nerve transection evokes lasting up-regulation of angiotensin AT2 and AT1 receptor mRNA in adult rat dorsal root ganglia and sciatic nerves

Autoren: Stefan Gallinat?, Minghuan Yu?, Annika Dorst?, Thomas Unger (1)* , Thomas Herdegen?

Institute: (1)* Abteilung für Pharmakologie, Christian-Albrecht-Universität 24105 Kiel, und (2) Deutsches Institut für Bluthochdruckforschung, Heidelberg

Zeitschrift: Molecular Brain Research 1998: 57, 111-122

Land: Deutschland

Art der Veröffentlichung: Fachzeitschrift

Dokumenten-ID: 278



Dokument 4833Titel: Inverse Korrelation von Feuerungsmustern einzelner topographisch gemischter Neuronen und Zellen des Geniculus lateralis dorsalis bei der Katze
Hintergrund: Untersuchung verschiedener Nervenzellgruppen im Gehirn unter dem Einfluß von optischen Reizen
Tiere: 6 Katzen
Jahr: 1998

Versuchsbeschreibung: Die Katzen werden anästhesiert, neuromuskulär gelähmt und künstlich beatmet. Blutdruck, Körpertemperatur und CO2-Konzentration der Ausatmungsluft werden während der Experimente konstant gehalten und die Hirnströme mit Hilfe eines EEGs aufgezeichnet. Den Katzen wird Atropinsulfat zur Erweiterung der Pupillen in die Augen geträufelt, die Sehschärfe durch Kontaktlinsen eingestellt und die Hornhaut der Augen durch Linsen der Stärke 0 geschützt. Dann wird die Schädeldecke der Tiere geöffnet und EEG-Elektroden auf dem Gehirn angebracht. Zur Messung von einzelnen Neuronen werden Mikropipetten aus Glas in bestimmte Gehirnregionen gebracht. Hemmsubstanzen, wie beispielsweise GABA und Acetylcholin, werden verabreicht. Auf einem Schirm in 28 cm Entfernung vor den Augen der Katzen werden nun visuelle Reize unterschiedlicher Größe, Bewegungsrichtung und Lichtintensität geboten und dabei die Aktivität in bestimmten Hirnbereichen der Sehbahn gemessen. Weiteres Schicksal der Tiere nicht näher beschrieben. Offenischtlich wachen sie aus der Betäubung nicht mehr auf.

Bereich: Neurophysiologie, Sehforschung

Originaltitel: Inverse correlation of firing patterns of single topographically matched perigeniculate neurons and cat dorsal lateral geniculate relay cells

Autoren: Klaus Funke (1)* , Ulf T.Eysel (1)

Institute: (1)* Abteilung für Neurophysiologie, Ruhr-Universität Bochum

Zeitschrift: Visual Neuroscience 1998: 15, 711-729

Land: Deutschland

Art der Veröffentlichung: Fachzeitschrift

Dokumenten-ID: 277



Dokument 4834Titel: Syndrom-X-artige Veränderungen bei erwachsenen weiblichen Ratten durch Insulinbehandlung unmittelbar nach der Geburt
Hintergrund: Untersuchungen der Auswirkungen einer Insulinbehandlung kurz nach der Geburt
Tiere: 30 Ratten
Jahr: 1998

Versuchsbeschreibung: Weibliche Ratten werden im Alter von 3 Monaten von Männchen befruchtet. Die neugeborenen Ratten werden am ersten Tag nach ihrer Geburt zufällig auf die Muttertiere verteilt. Vom 8. bis zum 11. Tag erhalten die weiblichen Nachkommen täglich eine subkutane (unter die Haut) Injektion eines langwirkenden Insulins, während den Kontrolltieren lediglich eine Salzlösung gespritzt wird. Im Alter von 21 Tagen werden die Tiere von ihren Müttern getrennt und zu viert in Boxen aus Plexiglas gehalten. Während der gesamten Dauer der Experimente werden die Ratten täglich gewogen. Im Alter von 110-115 Tagen wird ihre Nahrungsaufnahme bestimmt und im Alter von 5 Monaten ihre Blutzuckerkonzentration nach einer Injektion einer Glukoselösung in den Bauchraum untersucht. Dazu wird Blut unter leichter Anästhesie aus dem Venengeflecht hinter dem Auge entnommen. Zwei Monate später werden Blutdruckmessungen durchgeführt und erneut Blut zur Glukose- und Hormonbestimmung entnommen. Zusätzlich wird der Zyklus der Weibchen durch einen täglichen Vaginalabstrich im Alter von 3 Monaten bestimmt. Drei Monate später werden sie 10 Tage lang mit fruchtbaren Männchen gepaart. Am 20.Tag der daraufhin eintretenden Trächtigkeit wird abermals der Blutzucker bestimmt. Bei den dann neugeborenen Ratten wird das Körpergewicht bis zum 15. Lebenstag gemessen, dann werden sie durch Enthaupten getötet und ihr Blut zu weiteren Glucosebestimmungen entnommen. Auch die Muttertiere werden später enthauptet, die Gehirne entnommen und untersucht.

Bereich: Endokrinologie (Hormonforschung)

Originaltitel: Syndrome X-like alterations in adult female rats due to neonatal insulin treatment

Autoren: Thomas Harder (1) , Andreas Plagemann (1)* , Wolfgang Rohde (1) , Günther Dörner (1)

Institute: (1)* Institut für Experimentelle Endokrinologie, Humboldt-Universität Berlin (Charité:), 10098 Berlin

Zeitschrift: Metabolism 1998: 47, 855-862

Land: Deutschland

Art der Veröffentlichung: Fachzeitschrift

Dokumenten-ID: 276



Dokument 4835Titel: Verfrühte Trypsinogenaktivierung während einer Cerulein-Pankreatitis tritt bei Ratten in den Azinuszellen des Pankreas auf
Hintergrund: Untersuchung des Stoffes Trypsinogen bei einer akuten Bauchspeicheldrüsenentzündung
Tiere: 9 Ratten
Jahr: 1998

Versuchsbeschreibung: Bei den Tieren wird durch eine einmalige oder zweimalige Injektion von Cerulein in den Bauchraum eine (milde) Bauchspeicheldrüsenentzündung hervorgerufen. Unbehandelte Tiere dienen zur Kontrolle. Eine bzw. vier Stunden später werden die Tiere durch Enthaupten getötet. Die Bauchspeicheldrüse wird herausgeschnitten und untersucht.

Bereich: Gastroenterologie

Originaltitel: Premature trypsinogen activation during cerulein pancreatitis in rats occurs inside pancreatic acinar cells

Autoren: Reinhard Lüthen (1)* , Robert L.Owen (2) , Mario Sarbia (3) , James H.Grendell (4) , Claus Niederau (1)

Institute: (1)* Abteilung für Innere Medizin, Abteilung für Gastroenterologie, Hepatologie und Infektologie, , Heinrich-Heine-Universität, 40001Düsseldorf, (3) Abteilung für Pathologie, Heinrich-Heine-Universität, Düsseldorf, (2) UCSF/VAMC, Abteilung für Zellbiologie, San Francisco, Californien, USA, und (4) Abteilung für Verdauungskrankheiten, Cornell University, Medical Center, New York, USA

Zeitschrift: Pancreas 1998: 17, 38-43

Land: Deutschland

Art der Veröffentlichung: Fachzeitschrift

Dokumenten-ID: 275



Dokument 4836Titel: Effekte des AT1-Antagonisten HR 720 im Vergleich zu Losartan auf den stimulierten sympathischen Abfluß, Blutdruck und Herzfrequenz bei ... spontan hypertonen Ratten
Hintergrund: Untersuchung der neuen Substanz HR 720 hinsichtlich physiologischer Wirkungen auf das Herz
Tiere: 60 Ratten
Jahr: 1998

Versuchsbeschreibung: Die Ratten werden mit äther betäubt und durch einen Schnitt in die Luftröhre künstlich beatmet. Beide Vagusnerven werden durchschnitten. Um den arteriellen Blutdruck und die Herz-frequenz messen zu können, wird ein Katheter (Kunststoffschlauch) in die Halsschlagader gelegt und an Meßgeräte angeschlossen. Weitere Katheter werden zur Verabreichung von Test-Substan-zen in die Leistenarterien gelegt. Blutdruck und Herzschlag werden nach Verabreichung unterschiedlicher Mengen der Test-Substan-zen gemessen. Die Tiere erwachen offensichtlich nicht mehr aus der Narkose.

Bereich: Pharmakologie

Originaltitel: Effects of the AT1 antagonist HR 720 in comparison to Losartan on stimulated sympathetic outflow, blood pressure, and heart rate in pithed spontaneously hypertensive rats

Autoren: W.Häuser (1)* , A.Dendorfer (1) , T. Ngyen (1) , P.Dominiak (1)

Institute: (1)* Institut für Pharmakologie, Mediznische Universität Lübeck, 23538 Lübeck

Zeitschrift: Kidney Blood Pressure Research 1998: 21, 29-35

Land: Deutschland

Art der Veröffentlichung: Fachzeitschrift

Dokumenten-ID: 274



Dokument 4837Titel: Potentielles Risiko des oralen Insulins mit Adjuvans für die Prävention des Typ-I-Diabetes: Ein bei NOD-Mäusen wirksames Protokoll kann die Krankheit bei BB-Ratten verschärfen
Hintergrund: Untersuchung der Entwicklung von Diabetes unter verschiedenen Insulintherapien
Tiere: 69 Ratten
Jahr: 1998

Versuchsbeschreibung: Die zu Diabetes (Zuckerkrankheit) neigenden Ratten werden unter speziellen keimfreien Bedingungen bei einer Standarddiät und frei zur Verfügung stehendem Wasser aufgezogen. Im Alter vom 35 Tagen wird ihnen täglich eine Pufferlösung oder die Testsubstanz oral verabreicht. Bei den Testsubstanzen handelt es sich um Schweine-Insulin, das zweimal wöchentlich gegeben wird, und um eine bakterielle Zusatzsubstanz, die mit oder ohne Insulin alle zwei Tage verabreicht wird. Die Ratten werden zweimal pro Woche hinsichtlich Anzeichen von Zuckerkrankheit untersucht (Zucker im Urin und in erhöhter Menge im Blut sowie Gewichtsverlust). Im Alter von 50 bis 80 Tagen werden die Ratten unter Anästhesie durch Ausbluten getötet. Der Pankreas und Magendarmtrakt werden untersucht. (Experiment unter Leitung des deutschen Wissenschaftlers offensichtlich in Kanada durchgeführt).

Bereich: Diabetesforschung, Pharmakologie

Originaltitel: Potential risk of oral insulin with adjuvant for the prevention of type I diabetes: a protocol effective in NOD mice may exacerbate disease in BB rats

Autoren: K.Bellmann (1) , H.Kolb (1)* , S.Rastegar (2) , P.Jee (2) , F.W.Scott (2)

Institute: (1)* Institut für Diabetesforschung, Universität Düsseldorf, 40225 Düsseldorf, und (2) Abteilung für Ernährungsforschung, Health Canada, Ottawa, Kanada

Zeitschrift: Diabetologia 1998: 41, 844-847

Land: Deutschland

Art der Veröffentlichung: Fachzeitschrift

Dokumenten-ID: 273



Dokument 4838Titel: Einfluß der durch Entzündung hervorgerufenen Osteopenie auf das regionale und auf das systemische Beschleunigungsphänomen während der Heilung eines Knochendefekts bei der Ratte
Hintergrund: Untersuchung der Wirkung von Knochenschwund auf die Heilung von Knochendefekten
Tiere: 48 Ratten
Jahr: 1998

Versuchsbeschreibung: Die Ratten werden mit äther betäubt und die Haut über dem linken Schienbein der Länge nach aufgeschnitten. Ein 1,2 mm breites Loch wird nun durch Knochen und Mark gebohrt, die Wunde von Knochenresten gereinigt und vernäht. Einem Teil der operierten und einigen nicht operierten Ratten wird eine Talkum-Suspension unter die Haut gespritzt, die einen entzündlichen Knochenschwund hervorruft. Nach 7, 14, 21 bzw. 28 Tagen werden die Tiere erneut mit äther narkotisiert und durch Ausbluten und Genickbruch getötet. Schienbein, Oberschenkelknochen und der vierte Lendenwirbelkörper werden herausgeschnitten und untersucht.

Bereich: Innere Medizin

Originaltitel: Influence of inflammation-mediated osteopenia on the regional acceleratory phenomenon and the systemic acceleratory phenomenon during healing of a bone defect in the rat

Autoren: T.Schilling (1)* , M.Müller (2) , H.W.Minne (3) , R.Ziegler (1)

Institute: (1)* Abteilung für Innere Medizin I, Universität Heidelberg, 69115 Heidelberg, (2) Abteilung für Innere Medizin VI, Universität Heidelberg, und (3) Klinik der Fürstenhof, Bad Pyrmont

Zeitschrift: Calcified Tissue International 1998: 63, 160-166

Land: Deutschland

Art der Veröffentlichung: Fachzeitschrift

Dokumenten-ID: 272



Dokument 4839Titel: Einfluß von Inkubationszeit und Spüllösung auf die Verteilung des Markers Lanthanum im Herzmuskel des Hundes
Hintergrund: Untersuchung der Verteilung einer Substanz im Herzmuskel des Hundes
Tiere: 2 Hunde (unbekannte Rasse)
Jahr: 1998

Versuchsbeschreibung: Die Hunde werden anästhesiert und mit einem Kunststoffschlauch in der Luftröhre künstlich beatmet. Der Brustkorb wird in der Mitte aufgeschnitten und der Herzbeutel eröffnet. Alle zum Herzen führende Venen sowie alle vom Herzen wegführenden Arterien werden mit Bändern abgebunden. Ein Plastikschlauch wird über einen Zweig der Hauptschlagader in das Herz vorgeschoben. Über diesen Schlauch wird, nachdem kurz vorher die Bänder der abgebundenen Gefäße gelockert werden, eine Lösung in das Herz gepumpt, die den Herzstillstand herbeiführt. Die Herzen werden untersucht.

Bereich: Anatomie

Originaltitel: Influence of incubation time and rinsing buffer on the distributon of the tracer lanthanum in canine heart muscle

Autoren: Andreas Schmiedel (1) ,Heinz Fehrenbach (1) und Joachim Richter (1)

Institute: (1) Department für Anatomie, Abteilung Elektronenmikroskopie, Universität Göttingen, 37075 Göttingen

Zeitschrift: Journal of Electron Microscopy 1998: 47, 149-159

Land: Deutschland

Art der Veröffentlichung: Fachzeitschrift

Dokumenten-ID: 271



Dokument 4840Titel: Hirnkartierung von mit ?-Chloralose anästhesierten Ratten mit T2-gewichteten bildgebenden Verfahren: Unterscheidung zwischen der Darstellung von Vorder- und Hinterpfote im somatosensorischen Cortex
Hintergrund: Untersuchung des Gehirns mittels bildgebender Verfahren vor und während Elektrostimulation
Tiere: 5 Ratten
Jahr: 1998

Versuchsbeschreibung: Die Ratten werden zunächst mit einem Halothan-Gas-Gemisch anästhesiert, neuromuskulär gelähmt und durch einen Schnitt in die Luftröhre künstlich beatmet. In die Oberschenkelarterie und -vene werden kleine Plastikschläuche gelegt, mit deren Hilfe der Blutdruck gemessen, Flüssigkeiten und Medikamente verabreicht, sowie Blutproben entnommen werden können. Über eine rektale Temperatursonde wird die Körpertemperatur konstant auf 37oC gehalten. Der Blutdruck wird kontinuierlich überwacht, und in Abständen von 30 Min. werden Blutproben entnommen. Zur elektrischen Stimulation werden den Ratten kleine Nadelelektronen in die Haut der rechten oder linken Vorder- und Hinterpfote gesteckt. Die Tiere werden mit dem Kopf in einen stereotaktischen Halter eingespannt und in einen Magnetresonanz-Tomographen (radiologisches bildgebendes Gerät) plaziert. Zuerst werden Aufnahmen der Schädel ohne, dann mit Elektrostimulation der Vorder- bzw. der Hinterpfote gemacht. Über das weitere Schicksal der Tiere wird nichts berichtet.

Bereich: Hirnforschung, Bildgebende Verfahren

Originaltitel: Brainmapping of ?-chloralose anesthetized rats with T2-weighted imaging: distinction between the representation of the forepaw and the hindpaw in the somatosensory cortex

Autoren: C. Bock (1) , H. Krep (1) , G. Brinker (1) , M. Hoehn-Berlange (1)*

Institute: (1)* Max- Planck-Institut für Neurologische Forschung, 50931 Köln

Zeitschrift: NMR in Biomedicine 1998: 11, 115-119

Land: Deutschland

Art der Veröffentlichung: Fachzeitschrift

Dokumenten-ID: 270



<< Zurück zur Suche


Weitere Resultate finden Sie auf den folgenden Seiten:

<< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159 160 161 162 163 164 165 166 167 168 169 170 171 172 173 174 175 176 177 178 179 180 181 182 183 184 185 186 187 188 189 190 191 192 193 194 195 196 197 198 199 200 201 202 203 204 205 206 207 208 209 210 211 212 213 214 215 216 217 218 219 220 221 222 223 224 225 226 227 228 229 230 231 232 233 234 235 236 237 238 239 240 241 242 243 244 245 246 247 248 249 250 251 252 253 254 255 256 257 258 259 260 261 262 263 264 265 266 267 268 269 270 271 272 273 274 275 276 277 278 279 280 281 282 283 284 285 286 287 288 289 290 291 292 293 294 295 296 297 298 299 300 301 302 303 304 305 306 307 308 309 310 311 312 313 314 315 316 317 318 319 320 321 322 323 324 325 326 327 328 329 330 331 332 333 334 335 336 337 338 339 340 341 342 343 344 345 346 347 348 349 350 351 352 353 354 355 356 357 358 359 360 361 362 363 364 365 366 367 368 369 370 371 372 373 374 375 376 377 378 379 380 381 382 383 384 385 386 387 388 389 390 391 392 393 394 395 396 397 398 399 400 401 402 403 404 405 406 407 408 409 410 411 412 413 414 415 416 417 418 419 420 421 422 423 424 425 426 427 428 429 430 431 432 433 434 435 436 437 438 439 440 441 442 443 444 445 446 447 448 449 450 451 452 453 454 455 456 457 458 459 460 461 462 463 464 465 466 467 468 469 470 471 472 473 474 475 476 477 478 479 480 481 482 483 484 485 486 487 488 489 490 491 492 493 494 495 496 497 498 499 500 501 502 503 504 505 506 507 508 509 510 511 >>

Drucken | Alle Abfrageresultate in neuem Fenster öffnen