facebook
twitter
youtube
instagram

Datenbank Tierversuche

Ihre Abfrage

5109 Ergebnisse wurden gefunden

Alle Abfrageresultate in neuem Fenster öffnen und zum Markieren und Kopieren von Textstellen bitte hier klicken >>

Dokument 4561Titel: Kontinuierliche Analysen in extrakorporal zirkulierendem Blut - ein Modell an der Ratte unter Anwendung von ionenselektiven Durchfluß-Elektroden zur Messung von Ca2+, K+, Na+ und des pH
Hintergrund: Untersuchung der Blutelektrolyte bei Verabreichung von Medikamenten zur Hemmung der Blutgerinnung
Tiere: Ratten (Anzahl unbekannt)
Jahr: 1998

Versuchsbeschreibung: Die Ratten werden anästhesiert und auf einen beheizten Tisch von 40°C gelegt. Die Körpertemperatur wird mit einem elektronischen Thermometer rektal gemessen. Ferner werden mehrmals Medikamente intravenös verabreicht. Nun werden Katheter (Plastikschläuche) in die Halsschlagader und in die Halsvene gelegt und diese an ein außerhalb des Körpers befindliches Dialysesystem angeschlossen. Dadurch wird das Blut von der Halsschlagader in das Meßsystem und dann wieder zurück in die Halsvene geleitet. Während der eigentlichen Experimente werden die Elektrolyte (Calcium, Kalium, Natrium) des außerhalb des Körpers fließenden Blutes mit Hilfe von Elektroden während eines Zeitraums von bis zu 3 Stunden bestimmt. Weiteres Schicksal der Ratten nicht bekannt.

Bereich: Klinische Chemie, Biochemie

Originaltitel: Continuous analysis in extracorporeally circulating blood - a rat model applying flow-through ion-selective electrodes for the measurement of Ca2+, K+, Na+ and pH

Autoren: Jens P.Heidrich (1)* , Anja Niemeier (1), Michael Seyfarth (1)

Institute: (1)* Institut für Klinische Chemie, Medizinische Universität Lübeck, 23538 Lübeck

Zeitschrift: Clinical and Chemical Laboratory Medicine 1998: 36, 847-854

Land: Deutschland

Art der Veröffentlichung: Fachzeitschrift

Dokumenten-ID: 577



Dokument 4562Titel: Schlagartiges Absetzen von Opiaten unter Anästhesie erhöht und verlängert bei Ratten das Auftreten von Entzugserscheinungen
Hintergrund: Untersuchung von Entzugssymptomen nach Morphiumgabe
Tiere: 80 Ratten
Jahr: 1998

Versuchsbeschreibung: Ratten wird zweimal täglich Morphium oder eine Salzlösung unter die Haut gespritzt. Nach 15 Tagen wird bei einem Teil der Tiere unter initialer Betäubung die Substanz Naloxon oder eine Salzlösung infundiert. Dazu wird eine osmotische Minipumpe unter die Haut des Rückens implantiert. In den folgenden 7 Tagen werden die Tiere täglich von einem unabhängigen Beobachter hinsichtlich des Auftretens von Entzugserscheinungen untersucht und diese anhand von Symptomen, wie beispielsweise Zähneklappern, Zittern, Pupillenverengung, Durchfall u.ä., klassifiziert. Weiteres Schicksal der Tiere nicht beschrieben.

Bereich: Pharmakologie, Psychatrie, Suchtforschung

Originaltitel: Forced opiate withdrawal under anaestesia augments and prolongs the occurence of withdrawal signs in rats

Autoren: Rainer Spanagel (1)* , Christian Kirschke (1), Felix Tretter (2), Florian Holsboer (1)

Institute: (1)* Max Planck Institut für Psychatrie, 80804 München, und (2) Bezirkskrankenhaus Haar, München

Zeitschrift: Drug and Alcohol Dependence 1998: 52, 251-256

Land: Deutschland

Art der Veröffentlichung: Fachzeitschrift

Dokumenten-ID: 576



Dokument 4563Titel: Unterschiedliche Projektionsmuster der Neurone des Colliculus superius und inferius auf die hinteren paralaminaren Kerngebiete des Thalamus, die den Corpus geniculatus medialis bei der Ratte umgeben
Hintergrund: Untersuchung des Thalamus (bestimmter Hirnbereich)
Tiere: 18 Ratten
Jahr: 1999

Versuchsbeschreibung: Die Ratten werden anästhesiert und die zu testenden Substanzen Fluoro-Gold oder Miniruby mit Hilfe einer Mikropipette ins Gehirn gespritzt. Zusätzlich wird über die Pipetten ein Strom von 5µA Stärke verabreicht. Nach einer Überlebenszeit von 5 bis 24 Tagen werden die Tiere mit einem Gift getötet und die Gehirne untersucht.

Bereich: Anatomie

Originaltitel: Differential projection patterns of superior and inferior collicular neurons onto posterior paralaminar nuclei of the thalamus surrounding the medial geniculate body in the rat

Autoren: Rüdiger Linke(1)*

Institute: (1) Institut für Anatomie, Universität Magdeburg

Zeitschrift: European Journal of Neuroscience 1999: 11, 187-203

Land: Deutschland

Art der Veröffentlichung: Fachzeitschrift

Dokumenten-ID: 575



Dokument 4564Titel: Hohes Auflösungsvermögen von MRI und MRS: eine Studie zur Durchführbarkeit von Untersuchungen der fokalen zerebralen Ischämie bei Mäusen
Hintergrund: Verwendung von Kernspintomographen zur Darstellung von Gehirnschädigungen
Tiere: 7 Mäuse
Jahr: 1998

Versuchsbeschreibung: Die Mäuse werden anästhesiert und die mittlere Gehirnarterie verschlossen. Dazu wird ein Katheter (Plastikschlauch) durch einen Schnitt in der linken Halsschlagader eingeführt und bis in die Hirnregion vorgeschoben. Dann werden die Tiere in einer stereotaktischen Kopfhalteapparatur fixiert und die Narkose vermindert. Ein mit Wasser gefüllter Ballon unter den Mäusen überträgt die Bewegungen des Brustkorbes zur Aufzeichnung der Atmung. Nun werden verschiedene Aufnahmen des Gehirns mit Hilfe eines Kernspintomographens angefertigt und die Tiere durch Enthaupten getötet. Das Gehirn wird entnommen und untersucht.

Bereich: Neurologie, Bildgebende Verfahren

Originaltitel: High resolution MRI and MRS: A feasibility study for the investigation of focal cerebral ischemia in mice

Autoren: Daniel Hesselbarth (1), Claudia Franke (1), Ryuji Hata (1), Gerrit Brinker (1), Mathias Hoehn-Berlage (1)*

Institute: (1)* Max-Planck- Institut für Neurologische Forschung, 50931 Köln

Zeitschrift: NMR in Biomedicine 1998: 11, 423-429

Land: Deutschland

Art der Veröffentlichung: Fachzeitschrift

Dokumenten-ID: 574



Dokument 4565Titel: Unterschiede der Kindling-Entwicklung bei sieben ... Rattenstämmen
Hintergrund: Provokation epileptischer Anfälle durch elektrische Hirnreizung bei verschiedenen Rattenstämmen
Tiere: 45 Ratten (ca.)
Jahr: 1998

Versuchsbeschreibung: Die Ratten werden durch eine Injektion in den Bauchraum anästhesiert. Dann wird die Schädeldecke aufgefräst und Elektroden in die rechte Hirnhälfte und eine Stahlschraube als Neutralelektrode über der linken Hirnrinde implantiert. Die bipolaren und Grundelektroden werden an Stecker angeschlossen und mit Schrauben und Zahnzement am Schädel befestigt. Zwei Wochen nach dieser Operation beginnt das "Kindling" (Reizung des Gehirns). Dazu werden Hirnregionen an mehreren Tagen elektrisch gereizt, bis ein bzw. mehrere epileptische Anfälle folgen. Die Intensität, Dauer und Folgen der Anfälle werden festgehalten und nach bestimmten Kriterien, wie beispielsweise Unbeweglichkeit, Gesichtsklonus, Bewegungen des Kopfes oder der Extremitäten, Fallen etc., klassifiziert. Am Ende der Experimente werden die Ratten mit Chloralhydrat betäubt und durch Perfusion des Herzens mit Formaldehyd getötet. Das Gehirn wird entnommen und untersucht.

Bereich: Neurologie

Originaltitel: Differences in kindling development in seven outbred and inbred rat strain

Autoren: Wolfgang Löscher (1), Sybille Cramer (1), Ulrich Ebert (1)

Institute: (1) Abteilung für Toxikologie und Pharmakologie, Hochschule für Veterinärmedizin, 30559 Hannover

Zeitschrift: Experimental Neurology 1998: 154, 551-559

Land: Deutschland

Art der Veröffentlichung: Fachzeitschrift

Dokumenten-ID: 573



Dokument 4566Titel: Beobachtung der Karzinogenität und DNA-Addukt-Bildung bei ACI Ratten nach Langzeitbehandlung mit der Madder-Wurzel, Rubia tinctorum L.
Hintergrund: Untersuchungen der krebserzeugenden Wirkung von Madder-Wurzel
Tiere: 120 Ratten (ca.)
Jahr: 1998

Versuchsbeschreibung: Die Ratten erhalten zusätzlich zur Nahrung 1 oder 10 % Madder-Wurzel. Alle Tiere werden durch Tinte am Rumpf gekennzeichnet und wöchentlich gewogen. Stark erkrankte Tiere und solche mit einem hohen Gewichtsverlust werden getötet. Nach 666 bis 781 Tagen werden die restlichen Tiere in ätherbetäubung durch Ausbluten umgebracht. Die Organe werden für weitere Untersuchungen entnommen.

Bereich: Toxikologie

Originaltitel: Carcinogenicity and DNA adduct formation observed in ACI rats after long-term treatment with madder root, Rubia tinctorum L.

Autoren: Johannes Westendorf (1)* , Wolfgang Pfau (2), Agnes Schulte (3)

Institute: (1)* Abteilung für Toxikologie, Medizinische Universität Hamburg, 20146 Hamburg, (2) Fraunhofer Institut, Abteilung für Toxikologie und Umweltmedizin, Hamburg, und (3) Bundesinstitut für Verbraucherschutz und Veterinärmedizin, Berlin

Zeitschrift: Carcinogenesis 1998: 12, 2163-2168

Land: Deutschland

Art der Veröffentlichung: Fachzeitschrift

Dokumenten-ID: 572



Dokument 4567Titel: Xenomorphische hepatozelluläre Vorläufer und neoplastisches Fortschreiten von Foci aus tigroiden Zellen bei der Ratte, verursacht durch niedrige Dosen von N-Nitrosomorpholin
Hintergrund: Untersuchung zum Auftreten von Neoplasmen (bösartigen Neubildungen) der Leber bei Verabreichung von N-Nitrosomorpholin
Tiere: 150 Ratten
Jahr: 1998

Versuchsbeschreibung: Die Ratten werden in Gruppen eingeteilt, denen unterschiedliche Dosen N-Nitrosomorpholin während eines Zeitraums von 7 bis 75 Wochen mit dem Trinkwasser verabreicht werden. Nach 7, 14, 21, 30, 40, 50, 60 und 77 Wochen werden je 5 Tiere jeder Gruppe getötet. Die restlichen Tiere verenden an den Folgen der giftigen Substanz. Gewebe aus verschiedenen Organen wird entnommen und histologisch untersucht.

Bereich: Pharmakologie, Toxikologie

Originaltitel: Xenomorphic hepatocellular precursors and neoplastic progression of tigroid cell foci induced in rats with low doses of N-nitrosomorpholine

Autoren: Philipp Ströbel (1), Fritz Klimek (1), Heide Zerban (1), Annette Kopp-Schneider (2), Peter Bannasch (1)*

Institute: (1)* Abteilung für Zellpathologie und (2) Biostatistik, Deutsches Krebsforschungszentrum, Abteilung Zytopathologie, 69120 Heidelberg

Zeitschrift: Carcinogenesis 1998: 19, 2069-2080

Land: Deutschland

Art der Veröffentlichung: Fachzeitschrift

Dokumenten-ID: 571



Dokument 4568Titel: In situ Entdeckung des Gewebefaktors in der Intima der Herzkranzgefäße bei der Ratte mit Vaskulopathie des transplantierten Herzens
Hintergrund: Untersuchung der Blutgefäße von transplantierten Herzen
Tiere: Ratten (Anzahl unbekannt)(Anzahl unbekannt)
Jahr: 1999

Versuchsbeschreibung: Die Empfängerratten werden intramuskulär betäubt, der Bauch in der Mittellinie aufgeschnitten und die linke Niere herausgenommen. Dann werden die Spendertiere durch eine Injektion in den Bauchraum betäubt, Heparin gegen die Blutgerinnung verabreicht und das Herz entnommen. Dieses wird mit einer Ringer-Lösung durchströmt, bevor es an die Blutgefäße der Niere der Empfängerratten angeschlossen wird. Die Tiere werden täglich mit einer Injektion Cyclosporin A in den Bauchraum behandelt und zur Überprüfung des Transplantats abgetastet. Nach 120 Tagen werden die Tiere erneut betäubt und getötet. Die transplantierten Herzen, aber auch die eigenen Herzen und anderes Gewebe werden entnommen und untersucht.

Bereich: Chirurgie, Transplantationsmedizin

Originaltitel: In situ detection of tissue factor within the coronary intima in rat cardiac allograft vasculopathy

Autoren: Hans Hölschermann (1), Rainer M.Bohle (2), Hagen Zeller (1), Heiko Schmidt (1), Ulrich Stahl (2), Ludger Fink (2), Helmut Grimm (2), Harald Tillmanns (1), Werner Haberbosch (3)*

Institute: (1) Abteilung für Innere Medizin, (2) Pathologie, Allgemeine und Thoraxchirurgie, Justus-Liebig Universität Giessen und (3)* Max-Planck-Institut für Physiologische und Klinische Forschung, Kerckhoff Klinik, 61231 Bad Nauheim

Zeitschrift: American Journal of Pathology 1999: 154, 211-220

Land: Deutschland

Art der Veröffentlichung: Fachzeitschrift

Dokumenten-ID: 570



Dokument 4569Titel: Antikonvulsive Wirksamkeit von L-Deprenyl (Selegilin) während chronischer Behandlung von Mäusen: kontinuierliche versus unterbrochene Verabreichung
Hintergrund: Untersuchung der krampfhemmenden Wirkung von Selegilin
Tiere: 90 Mäuse
Jahr: 1998

Versuchsbeschreibung: Die Mäuse werden bei standardisierten Laborbedingungen und freiem Zugang zu Futter und Wasser gehalten. Für die Experimente werden die Tiere mit äther anästhesiert und eine osmotische Minipumpe zur kontinuierlichen Verabreichung von L-Deprenyl in die Haut unter dem Rücken implantiert. Dazu wird die Haut zwischen den Schulterblättern aufgeschnitten, das Unterhautgewebe beiseite geschoben und die Wunde anschließend genäht. Anderen Mäusen wird die gleiche Substanz einmal täglich unter die Haut gespritzt. Die Behandlung wird bei beiden Gruppen während eines Zeitraums von 4 Wochen durchgeführt. Am Tag vor der Implantation der Minipumpen wird den Mäusen zum ersten Mal die Substanz Pentylentetrazol in die Schwanzvene gespritzt, was zum Auftreten von epileptischen Anfällen führt. Während der Experimente werden die Mäuse genauestens beobachtet und ihr Verhalten nach verschiedenen Bewegungsmustern und neurologischen Ausfallserscheinungen klassifiziert (z.B. Kopfbewegungen, Beißen, Aufbäumen, Umfallen...). Weiteres Schicksal der Tiere nicht bekannt.

Bereich: Neuropharmakologie

Originaltitel: Anticonvulsant efficacy of L-deprenyl (selegiline) during chronic treatment in mice: continuous versus discontinuous administration

Autoren: Wolfgang Löscher (1)* , Holger Lehmann (1)

Institute: (1)* Abteilung für Pharmakologie, Toxikologie und Pharmazie, Veterinärmedizinische Hochschule Hannover, 30559 Hannover

Zeitschrift: Neuropharmacology 1998: 37, 1587-1593

Land: Deutschland

Art der Veröffentlichung: Fachzeitschrift

Dokumenten-ID: 569



Dokument 4570Titel: Prägung von metabotrophischen Glutamatrezeptoren vom Typ 2 erleichtert die Induktion von langfristiger Depression im Gyrus dentatus bei sich frei bewegenden Ratten
Hintergrund: Untersuchung bestimmter Rezeptortypen im Gehirn
Tiere: 5 Ratten (Anzahl unklar)
Jahr: 1998

Versuchsbeschreibung: Ratten werden anästhesiert, Elektroden in bestimmte Gehirnbereiche implantiert und eine Kanüle (Hohlnadel aus Stahl) in den seitlichen Hirnventrikel gelegt. Die Tiere dürfen sich 7 bis 10 Tage erholen, bevor die Messungen beginnen. Bei den sich frei bewegenden Ratten werden zuerst 30 Minuten lang Basismessungen durchgeführt. Danach werden die zu testenden Substanzen verabreicht und die Hirnströme gemessen. Weitere Untersuchungen (evozierte Potentiale) finden bis zu 24 Stunden nach Substanzverabreichung statt. Weiteres Schicksal der Tiere nicht bekannt.

Bereich: Neurophysiologie

Originaltitel: Priming of group 2 metabotropic glutamate receptors facilitates induction of long-term depression in the dentate gyrus of freely moving rats

Autoren: Denise Manahan-Vaughan(1)*

Institute: (1)* Leibniz Institut für Neurobiologie, Abteilung für Neurophysiologie, 39008 Magdeburg

Zeitschrift: Neuropharmacology 1998: 37, 1459-1464

Land: Deutschland

Art der Veröffentlichung: Fachzeitschrift

Dokumenten-ID: 568



<< Zurück zur Suche


Weitere Resultate finden Sie auf den folgenden Seiten:

<< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159 160 161 162 163 164 165 166 167 168 169 170 171 172 173 174 175 176 177 178 179 180 181 182 183 184 185 186 187 188 189 190 191 192 193 194 195 196 197 198 199 200 201 202 203 204 205 206 207 208 209 210 211 212 213 214 215 216 217 218 219 220 221 222 223 224 225 226 227 228 229 230 231 232 233 234 235 236 237 238 239 240 241 242 243 244 245 246 247 248 249 250 251 252 253 254 255 256 257 258 259 260 261 262 263 264 265 266 267 268 269 270 271 272 273 274 275 276 277 278 279 280 281 282 283 284 285 286 287 288 289 290 291 292 293 294 295 296 297 298 299 300 301 302 303 304 305 306 307 308 309 310 311 312 313 314 315 316 317 318 319 320 321 322 323 324 325 326 327 328 329 330 331 332 333 334 335 336 337 338 339 340 341 342 343 344 345 346 347 348 349 350 351 352 353 354 355 356 357 358 359 360 361 362 363 364 365 366 367 368 369 370 371 372 373 374 375 376 377 378 379 380 381 382 383 384 385 386 387 388 389 390 391 392 393 394 395 396 397 398 399 400 401 402 403 404 405 406 407 408 409 410 411 412 413 414 415 416 417 418 419 420 421 422 423 424 425 426 427 428 429 430 431 432 433 434 435 436 437 438 439 440 441 442 443 444 445 446 447 448 449 450 451 452 453 454 455 456 457 458 459 460 461 462 463 464 465 466 467 468 469 470 471 472 473 474 475 476 477 478 479 480 481 482 483 484 485 486 487 488 489 490 491 492 493 494 495 496 497 498 499 500 501 502 503 504 505 506 507 508 509 510 511 >>

Drucken | Alle Abfrageresultate in neuem Fenster öffnen