facebook
twitter
youtube
instagram

Datenbank Tierversuche

Ihre Abfrage

5045 Ergebnisse wurden gefunden

Alle Abfrageresultate in neuem Fenster öffnen und zum Markieren und Kopieren von Textstellen bitte hier klicken >>

Dokument 4201Titel: Die experimentelle Anwendung von "Bone inducing protein complex" (BIC) am Beispiel der Kiefernhöhlenaugmentation beim Schwein
Hintergrund: Implantate bei Knochenverlusten im Gesichtsbereich
Tiere: 10 Schweine
Jahr: 1996

Versuchsbeschreibung: Die Schweine werden in Narkose gelegt. Beide Kieferhöhlen werden eröffnet, indem ein 2,5 x 1,5 cm großes Knochenstück entfernt wird. Die Kieferhöhlenschleimhaut wird so vom Boden der Höhle abgelöst, daß ein Hohlraum entsteht. In diesen Hohlraum wird die zu untersuchende Substanz, die Knochenbildung anregen soll, in reiner Form oder im Gemisch mit einer anderen Substanz gegeben. Die Höhle wird ohne Knochenstück mit Hilfe von Haut und Muskulatur wieder verschlossen. Um den neugebildeten Knochen zu markieren, werden bei einem Teil der Schweine in zweiwöchigen Abständen verschiedene Substanzen injiziert. Acht bis zwölf Wochen nach der Operation werden die Tiere getötet und untersucht.

Bereich: Chirurgie

Originaltitel:

Autoren: Jörg Leopold Maschtowski v. Kolovrat

Institute: Klinik für Pferdekrankheiten des Fachbereichs Veterinärmedizin der Freien Universität Berlin und Chirurgische Klinik der Eberhard-Karls-Universität Tübingen (eingereicht über den Fachbereich Veterinärmedizin der Freien Universität Berlin)

Zeitschrift:

Land: Deutschland

Art der Veröffentlichung: Dissertation

Dokumenten-ID: 876



Dokument 4202Titel: Quantitativ-morphologische Untersuchungen an Herzen, Nieren und Nebennieren von normalen Meerschweinchen im Alternsgang
Hintergrund: Beitrag zum Tierartenvergleich hinsichtlich des Alters- und Geschlechtsunterschiedes
Tiere: 40 Meerschweinchen
Jahr: 1996

Versuchsbeschreibung: Die Meerschweinchen werden mit äther narkotisiert und durch Ausbluten getötet. Anschließend werden sie untersucht.

Bereich: Veterinäranatomie

Originaltitel:

Autoren: Thomas Gensicke (Wissenschaftliche Betreuung: R. Berg)

Institute: Institut für Veterinär-Anatomie des Fachbereichs Veterinärmedizin der Freien Universität Berlin

Zeitschrift:

Land: Deutschland

Art der Veröffentlichung: Dissertation

Dokumenten-ID: 875



Dokument 4203Titel: Untersuchungen zur Regulation des Säuren-Basen- und Elektrolythaushaltes beim Karpfen (Cyprinus carpio L.) bei Normoxie, Hyperkapnie und erhöhten Wasserkonzentrationen von Ammoniak/Ammonium anhand arterieller Blutwerte
Hintergrund: Beeinflussung des Karpfens durch unterschiedliche Umweltbedingungen
Tiere: 34 Fische (Karpfen)
Jahr: 1997

Versuchsbeschreibung: Die Karpfen werden narkotisiert. Unter dem Gaumen wird ein Katheter (dünner Schlauch) in ein Blutgefäß eingesetzt. Das freie Ende des Katheters wird mit Nahtmaterial außerhalb des Körpers befestigt. Für die Versuche werden die Tiere in Aquarien gesetzt, in denen sie eine normale Körperhaltung und Stellung gegen die Strömung einnehmen, aber nicht schwimmen oder wenden können. Der Katheter wird an eine Pumpe angeschlossen und kontinuierlich gespült (1ml/24 Stunden). Bei einem Teil der Fische wird ein Übermaß an Kohlendioxid in das Wasser geleitet, bei anderen wird zusätzlich Ammoniak zugefügt. Es werden regelmäßig Blutproben entnommen. Die weitere Verwendung der Tiere wird nicht beschrieben.

Bereich: Physiologie, Pathologie

Originaltitel:

Autoren: Matthias Wölm (Wissenschaftliche Betreuung: L. Lyhs)

Institute: Institut für Veterinär-Physiologie und Institut für Veterinär-Pathologie des Fachbereichs Veterinärmedizin der Freien Universität Berlin

Zeitschrift:

Land: Deutschland

Art der Veröffentlichung: Dissertation

Dokumenten-ID: 874



Dokument 4204Titel: Entwicklung eines Perfusionsmodells mit geschlossenem Kreislauf und Anwendung an isolierten Kaninchennieren zur Ermittlung der Ausscheidungskinetik von Prednisolon bei Benutzung eines semisynthetischen Perfusionsmediums
Hintergrund: Entwicklung eines isolierten Modells zur Ausscheidung eines Medikamentes durch Kaninchennieren
Tiere: 41 Kaninchen (mindestens)
Jahr: 1998

Versuchsbeschreibung: Die Kaninchen werden mittels Genickschlag getötet. Beide Nieren werden entnommen. Die linke Niere wird für die eigentlichen Versuche verwendet.

Bereich: Pharmakologie

Originaltitel:

Autoren: Katja Brandt (Wissenschaftliche Betreuung: W. Heinze)

Institute: Institut für Pharmakologie und Toxikologie des Fachbereichs Veterinärmedizin der Freien Universität Berlin

Zeitschrift:

Land: Deutschland

Art der Veröffentlichung: Dissertation

Dokumenten-ID: 873



Dokument 4205Titel: Anwendung hämatologischer Untersuchungsmethoden für Frischblut und Beeinflussung des Blutbildes von Bachforellen (Salmo trutta f. fario) durch Haltungs- und Umwelteinflüsse sowie endogene Faktoren
Hintergrund: Blutuntersuchung bei Fischen
Tiere: 144 Fische (Forellen)
Jahr: 1997

Versuchsbeschreibung: Die Fische werden einen Tag lang nicht gefüttert. Dann werden sie betäubt. Zur Blutentnahme wird in ihr Herz gestochen, in ein Kiemengefäß oder in ein Blutgefäß am Schwanz. Zwei Tiere sterben während der Blutentnahme. Mögliche Beeinflussungen des Blutbildes durch unterschiedliche Haltungsformen, Jahreszeit oder Fischgröße werden untersucht. Es ist nicht genau ersichtlich, ob manche Fische für Versuche mehrfach verwendet werden.

Bereich: Hämatologie, Pathologie

Originaltitel:

Autoren: Ralf Peter Pund (Wissenschaftliche Betreuung: R. Rudolph)

Institute: Bundesinstitut für gesundheitlichen Verbraucherschutz und Veterinärmedizin, Arbeitsgebiet Fischhaltung und Fischkrankheiten und Institut für Veterinär-Pathologie des Fachbereichs Veterinärmedizin der Freien Universität Berlin (eingereicht über den Fachbereich Veterinärmedizin der Freien Universität Berlin)

Zeitschrift:

Land: Deutschland

Art der Veröffentlichung: Dissertation

Dokumenten-ID: 872



Dokument 4206Titel: Eignung des indirekten Immuno-Dotblot-Verfahrens zum Nachweis von Aeromonas salmonicida in Forellengeweben
Hintergrund: Nachweis eines fischspezifischen Erregers
Tiere: 45 Fische (mindestens 45 Fische (Forellen))
Jahr: 1997

Versuchsbeschreibung: Für Vorversuche werden Forellen unbekannter Anzahl nach Betäubung durch Genickschlag getötet und Muskulatur sowie Organe entnommen. Sieben Fischen werden während einer Betäubung Bakterien in die Muskulatur injiziert. Danach werden sie zu fünf weiteren, nicht infizierten Fischen in Aquarien gesetzt. Während des Versuchszeitraumes werden die Tiere nicht gefüttert. Beim Auftreten von Krankheitssymptomen wie Lethargie, Dunkelfärbung, Rötung der Flossenbasis werden die Fische betäubt, getötet und untersucht. Acht Fische werden unter Betäubung durch Injektion in die Muskulatur bzw. in den Bauchraum mit einem anderen Bakterium infiziert. Zwei Tiere werden als Kontrollgruppe gehalten. Drei Tage später werden die Fische unter Betäubung getötet.

Die Hauptversuche erfolgen in ähnlicher Weise mit den beiden Bakterienarten an 32 weiteren Tieren. Hier werden alle Fische getötet, sobald bei einem Fisch schwere Störungen des Allgemeinbefindens oder Todesfälle auftreten.

Bereich: Mikrobiologie, Diagnostik

Originaltitel:

Autoren: Stefanie Banneke

Institute: Bundesinstitut für gesundheitlichen Verbraucherschutz und Veterinärmedizin Berlin, Institut für Mikrobiologie und Tierhygiene des Fachbereichs Veterinärmedizin der Freien Universität Berlin und Institut für Lebensmittelhygiene des Fachbereichs Veterinärmedizin der Freien Universität Berlin (eingereicht über den Fachbereich Veterinärmedizin der Freien Universität Berlin)

Zeitschrift:

Land: Deutschland

Art der Veröffentlichung: Dissertation

Dokumenten-ID: 871



Dokument 4207Titel: Direkte und indirekte Blutdruckmessung beim Rind
Hintergrund: Unblutige Blutdruckmessung beim Rind
Tiere: 42 Rinder (21 Kälber, 21 Kühe)
Jahr: 1997

Versuchsbeschreibung: Ein Teil der Rinder wird narkotisiert. Durch eine Halsarterie wird ein 37 cm langer Katheter (dünner Schlauch) Richtung Herz vorgeschoben. Hierdurch kann der Blutdruck und die Herzfrequenz der Tiere gemessen werden. Vergleichend wird der Blutdruck mit einer Manschette um den Schwanz gemessen. Bei den anderen Rindern erfolgt eine Schmerzausschaltung für den hinteren Bereich des Körpers durch Injektion eines Betäubungsmittels in den Wirbelkanal. Dann wird ein 20 cm langer Katheter in eine der Schwanzvenen geschoben. Auch hier wird der Blutdruck der Tiere gemessen, vergleichend mit den Werten einer Manschette. Nach den Messungen werden die Katheter bei allen Rindern entfernt. Die weitere Verwendung der Tiere wird nicht beschrieben.

Bereich: Veterinärphysiologie

Originaltitel:

Autoren: Karin Roese (Wissenschaftliche Betreuung: W. Hoffmann)

Institute: Klinik für Klauentiere des Fachbereichs Veterinärmedizin der Freien Universität Berlin

Zeitschrift:

Land: Deutschland

Art der Veröffentlichung: Dissertation

Dokumenten-ID: 870



Dokument 4208Titel: Neutroneneinfangtherapie mit dem Gadoliniumkomplex Gadobutrol - Methodische Aspekte und Untersuchungen an Tiermodellen
Hintergrund: Behandlung von Tumoren durch Bestrahlung
Tiere: 200 Mäuse (mindestens 200 Mäuse (27 "normale" Mäuse und 173 Nacktmäuse))
Jahr: 1997

Versuchsbeschreibung: Es werden Nacktmutanten der Labormaus verwendet, denen ein Defekt des Thymus angeboren ist. Diese Drüse hat grundlegende Bedeutung für die Entwicklung der körpereigenen Abwehr. So können der Maus Tumore anderer Tierarten eingepflanzt werden, ohne daß eine Abstoßungsreaktion befürchtet werden muß. Allerdings können bei den Tieren auch nur wenig aggressive Erreger eine Erkrankung auslösen. Die Mäuse müssen keimarm aufgezogen und gehalten werden.

Die "normalen" Mäuse werden in Narkose gelegt und bestrahlt. Einigen Mäusen wird kurz vorher die zu untersuchende Substanz unter die Haut injiziert. In Vorversuchen an drei Mäusen ist ermittelt worden, wie schnell die Substanz abgebaut wird. Die Mäuse werden bis zu 100 Tage beobachtet. Teilweise fallen an den behandelten Stellen die Haare aus, die Haut rötet und schuppt sich.

Nacktmäusen werden unter Kurznarkose Tumorzellen unter die Haut eines Hinterbeines injiziert. Dort entwickeln sich innerhalb von wenigen Tagen Tumoren. Die Tiere werden nun mit oder ohne der zu untersuchenden Substanz behandelt und bestrahlt. Sobald die Tumoren ein Volumen von 1 ml erreicht haben, werden die Mäuse getötet.

Bereich: Krebsforschung

Originaltitel:

Autoren: Birte Berger (Wissenschaftliche Betreuung: R. Lawaczeck)

Institute: Institut für Diagnostikforschung GmbH an der Freien Universität Berlin und Klinik und Poliklinik für kleine Haustiere des Fachbereichs Veterinärmedizin der Freien Universität Berlin (eingereicht über den Fachbereich Veterinärmedizin der Freien Universität Berlin)

Zeitschrift:

Land: Deutschland

Art der Veröffentlichung: Dissertation

Dokumenten-ID: 869



Dokument 4209Titel: Untersuchungen über die Wirkung westafrikanischer tanninhaltiger Futterpflanzen auf Akzeptanz und Verdaulichkeit und unter dem Aspekt einer Enterotoxämieprophylaxe bei Schafen in Benin
Hintergrund: Auswahl geeigneter Futterpflanzen bei der westafrikanischen Schafhaltung
Tiere: 50 Schafe
Jahr: 1997

Versuchsbeschreibung: Die Schafe werden verschiedenen Fütterungsversuchen unterzogen. Teilweise besteht Wahlmöglichkeit zwischen "normalem" Futter und den zu untersuchenden Futterpflanzen, teilweise werden nur bestimmte Futterpflanzen angeboten. Einige Versuche dauern über acht Wochen an. Acht Schafe werden mit Bakterien (Clostridium perfringens) infiziert, um die Wirkung der Pflanzeninhaltsstoffe auf die Bakterien abschätzen zu können. Nach Fütterung einer bestimmten Pflanze sterben drei Schafe mit Vergiftungserscheinungen. Die weitere Verwendung der übrigen Schafe wird nicht beschrieben.

Bereich: Tierernährung

Originaltitel:

Autoren: Ansgar Aschfalk (Wissenschaftliche Betreuung: W. Drochner, Müller)

Institute: Institut für Tierernährung der Universität Hohenheim und Institut für Tier- und Umwelthygiene der Tierärztlichen Fakultät der Freien Universität Berlin (eingereicht über die Tierärztliche Fakultät der Ludwig-Maximilians-Universität München)

Zeitschrift:

Land: Deutschland

Art der Veröffentlichung: Dissertation

Dokumenten-ID: 868



Dokument 4210Titel: Zur Biokompatibilität einer biodegradierbaren, antithrombogenen Stentbeschichtung (Poly-DL-Lactid/PEG-Hirudin/Iloprost) und zu ihrer Wirkung auf die Restenoserate nach koronarer Stentimplantation beim Schaf - histomorphologische und histomorphometrische Untersuchungen
Hintergrund: Bei der koronaren Herzkrankheit des Menschen, bei der es zu Problemen der Durchblutung des Herzens durch verengte Blutgefäße kommt, werden zunehmend "Stents" eingesetzt. Diese leitet man durch ein Gefäß, das durch die Haut erreichbar ist, durch das Blutgefäßsystem bis in die verengten Blutgefäße. Dort werden die "Stents" mit einem Ballonkatheter (dünner Schlauch mit aufblasbarem Gummiballon am Ende) geweitet und verbleiben im Gefäß, wodurch der Blutfluß wieder gewährleistet ist. Innere Strukturen des Gefäßes reißen dabei jedoch ein. Diese und andere Ursachen können zu Thrombosen (Blutgerinnsel) führen. In dieser Arbeit geht es um die Vermeidung dieser Thrombosen.
Tiere: 24 Schafe
Jahr: 1997

Versuchsbeschreibung: Unter Narkose werden die Halsgefäße der Schafe freigelegt. Durch eine Halsvene wird ein Katheter (dünner Schlauch) bis kurz vor das Herz geschoben. In die Halsarterie wird ein "Besteck" eingeführt, durch das unter Zuhilfenahme eines optischen Systems Instrumente in eine Herzarterie eingebracht werden können. Diese wird um etwa 20% geweitet. Ebenso wird in einem anderen Ast der Herzarterie verfahren. Sieben Tiere sterben während der Operation bzw. werden durch Überdosierung eines Narkosemittels getötet. Spätestens 84 Tage nach der Operation werden die übrigen Schafe erneut narkotisiert, bestimmten Untersuchungen unterzogen und anschließend auf gleiche Weise wie die anderen Schafe getötet. Weitere Untersuchungen an den gleichen Tieren werden in einer Studie von D. Preter durchgeführt.

Bereich: Biomaterial-Forschung, Herz-Kreislauf-Chirurgie

Originaltitel:

Autoren: Christine Beilharz (Wissenschaftliche Betreuung: E. Alt)

Institute: I. Medizinische Klinik und Institut für Experimentelle Chirurgie der Technischen Universität München (eingereicht über die Tierärztliche Fakultät der Ludwig-Maximilians-Universität München)

Zeitschrift:

Land: Deutschland

Art der Veröffentlichung: Dissertation

Dokumenten-ID: 867



<< Zurück zur Suche


Weitere Resultate finden Sie auf den folgenden Seiten:

<< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159 160 161 162 163 164 165 166 167 168 169 170 171 172 173 174 175 176 177 178 179 180 181 182 183 184 185 186 187 188 189 190 191 192 193 194 195 196 197 198 199 200 201 202 203 204 205 206 207 208 209 210 211 212 213 214 215 216 217 218 219 220 221 222 223 224 225 226 227 228 229 230 231 232 233 234 235 236 237 238 239 240 241 242 243 244 245 246 247 248 249 250 251 252 253 254 255 256 257 258 259 260 261 262 263 264 265 266 267 268 269 270 271 272 273 274 275 276 277 278 279 280 281 282 283 284 285 286 287 288 289 290 291 292 293 294 295 296 297 298 299 300 301 302 303 304 305 306 307 308 309 310 311 312 313 314 315 316 317 318 319 320 321 322 323 324 325 326 327 328 329 330 331 332 333 334 335 336 337 338 339 340 341 342 343 344 345 346 347 348 349 350 351 352 353 354 355 356 357 358 359 360 361 362 363 364 365 366 367 368 369 370 371 372 373 374 375 376 377 378 379 380 381 382 383 384 385 386 387 388 389 390 391 392 393 394 395 396 397 398 399 400 401 402 403 404 405 406 407 408 409 410 411 412 413 414 415 416 417 418 419 420 421 422 423 424 425 426 427 428 429 430 431 432 433 434 435 436 437 438 439 440 441 442 443 444 445 446 447 448 449 450 451 452 453 454 455 456 457 458 459 460 461 462 463 464 465 466 467 468 469 470 471 472 473 474 475 476 477 478 479 480 481 482 483 484 485 486 487 488 489 490 491 492 493 494 495 496 497 498 499 500 501 502 503 504 505 >>

Drucken | Alle Abfrageresultate in neuem Fenster öffnen