facebook
twitter
youtube
instagram

Datenbank Tierversuche

Ihre Abfrage

4964 Ergebnisse wurden gefunden

Alle Abfrageresultate in neuem Fenster öffnen und zum Markieren und Kopieren von Textstellen bitte hier klicken >>

Dokument 4931Titel: Untersuchungen über Staupe-bedingte Knochenläsionen bei jungen Hunden nach künstlicher Infektion
Hintergrund: Untersuchung des Zusammenhangs von Staupe mit Knochenveränderungen
Tiere: 38 Hunde (Beagles)
Jahr: 1995

Versuchsbeschreibung: Keimfrei und ohne Muttermilch aufgezogene Hunde werden im Alter von 19 bis 75 Tagen mit dem Staupevirus infiziert. 4 bis 41 Tage später werden die Tiere getötet. Gewebe des Oberarmknochens wird untersucht. Als Kontrolle werden Gewebeproben von sechs Hunden genommen, die routinemäßig nach dem Tod seziert werden.

Bereich: Tiermedizin, Veterinär-Pathologie, Virologie

Originaltitel: Histologic and immunocytochemical characterization of canine distemper-associated metaphyseal bone lesions in young dogs following experimental infections

Autoren: W.Baumgärtner (1)* , R.W.Boyce (2) , S.E. Weisbrode (2) , S.Alldinger (1) , M.K.Axthelm (2) , S.Krakowka (2)

Institute: (1)* Institut für Veterinär-Pathologie, Justus-Liebig-Universität Giessen, 35392 Giessen, und (2) Abteilung für Veterinär-Pathobiologie, Ohio State University, Columbus, USA

Zeitschrift: Veterinary Pathology 1995: 32, 702-709

Land: Deutschland

Art der Veröffentlichung: Fachzeitschrift

Dokumenten-ID: 34



Dokument 4932Titel: Wirkung der Substanz ITF296 auf den Durchmesser von Herzkranzarterien während akuter und Langzeit-Behandlung beim wachen Hund
Hintergrund: Untersuchung der Auswirkungen eines Medikaments auf den Durchmesser der Herzkranzgefäße
Tiere: 12 Hunde (Mischlingshunde)
Jahr: 1995

Versuchsbeschreibung: Die Hunde werden anästhesiert, der Brustkorb eröffnet und Meßinstrumente (Piezokristalle etc.) an den Herzkranzgefäßen angebracht. Die Halsschlagader wird als Schleife unter der Haut bis zur Vorderseite des Halses des Tieres umgeleitet. Ein Kunststoffschlauch wird in die Lungenarterie eingeführt, um langfristig Testsubstanzen per Infusion zuführen zu können. Von den zwölf Hunden können nur acht Tiere verwendet werden, die anderen haben sich von der Operation nicht erholt, Fieber entwickelt oder sie weigern sich, etwa drei Stunden auf einer Seite auf dem OP-Tisch liegen zu bleiben. Den Tieren wird im wachen Zustand das zu testende Medikament, welches die Herzkranzgefäße erweitern soll, in unterschiedlichen Dosierungen oder als Dauerinfusion durch eine punktierte Vene des Hinterlaufs gegeben. Die Auswirkungen auf Herzfunktion und Gefäße wird gemessen. Die Infusionen werden nach mehreren Tagen wiederholt. Die Testsubstanz wird über 5 Tage kontinuierlich über die Lungenarterie infundiert und die Messungen wiederholt. Weiteres Schicksal der Tiere nicht beschrieben.

Bereich: Herz-Kreislauf-Forschung, Pharmakologie

Originaltitel: Effects of ITF 296 on epicardial coronary artery diameter during acute and long-term treatment in the concsious dog

Autoren: Eberhard Bassenge (1)* , Roberta Cereda (2) , Bruno Fink (1)

Institute: (1)* Institut für angewandte Physiologie, Universität Freiburg, 79104 Freiburg, und (2) Italfarmaco Forschungszentrum, Mailand, Italien

Zeitschrift: Journal of Cardiovascular Pharmacology 1995; 26 (Suppl.4), S26-S30

Land: Deutschland

Art der Veröffentlichung: Fachzeitschrift

Dokumenten-ID: 33



Dokument 4933Titel: Einfluss von bestimmten Knochenmarkszellinfusionen auf die Überlebenszeit von Bauchspeicheldrüsentransplantaten ohne Bestrahlungstherapie beim Hund...
Hintergrund: Einfluß von Knochenmarkszellen auf das Überleben von transplantierten Zellen der Bauchspeicheldrüse ohne Bestrahlung.
Tiere: 27 Hunde (Mischlingshunde)
Jahr: 1995

Versuchsbeschreibung: Männlichen Hunden werden Zellen aus der Bauchspeicheldrüse und dem Knochenmark entnommen. Bei weiblichen Hunden wird ein künstlicher Diabetes durch vollständige Entfernung der Bauchspeicheldrüse hervorgerufen. Die Pankreaszellen werden in die Leber der Empfängertiere transplantiert und die vorher gewonnenen Knochenmarkszellen intravenös infundiert. Unter Behandlung mit Immunsuppressiva werden laufend Lymphozyten (Zellen des Abwehrsystems) entnommen und untersucht. Weiteres Schicksal der Hunde nicht bekannt. Überlebenszeit 8 bis 100 Tage.

Bereich: Transplantationsmedizin

Originaltitel: The influence of donor specific vertebral body derived bone marrow cell infusion on canine islets allograft survival without irradiation conditioning of the recipient

Autoren: Mathias D. Brendel (1)* , S.S.Kong (2) , R.D.Schachner (2) , T.Qian (2) , G.Selvaggi (2) , R.Alejandro (2) , D.H.Mintz (2) , C.Ricordi (2) , K.Federlin (1) , R.G.Bretzel (1)

Institute: (1)* Medizinische Klinik III & Poliklinik, Justus-Liebig Universität, 35385 Gießen und (2) Diabetes Forschungs Institut, Zelltransplantationszentrum, Universität Miami, Florida, USA

Zeitschrift: Experimental Clinical Endocrinology 1995; 103, 129-132

Land: Deutschland

Art der Veröffentlichung: Fachzeitschrift

Dokumenten-ID: 32



Dokument 4934Titel: Elektropharmakologie von den Herzschlag verlangsamenden Substanzen in einem Modell für den permanenten Verschluß der Herzkranzgefäße im Versuch am wachen Hund...
Hintergrund: Wirkung verschiedener Medikament auf künstlich verursachte Herzrhythmus-Störungen
Tiere: 27 Hunde (Mischlingshunde, davon 8 während der Experimente verstorben)
Jahr: 1995

Versuchsbeschreibung: Die Hunde werden betäubt, künstlich beatmet und elektrokardiographisch (EKG) überwacht. Der Brustkorb und der Herzbeutel werden aufgeschnitten und die Durchblutung einer Herzarterie mit einer Zwinge vorübergehend unterbunden, um einen künstlichen Herzinfarkt herbeizuführen. Flächenelektroden werden an der Herzwand zur Messung der bioelektrischen Aktivitäten des Herzens angebracht. Drähte und Katheter werden so unter der Haut des Tieres verlegt, daß deren Enden am Rücken des Hundes durch die Haut nach außen gelangen. Die Drähte werden mit einem angenähten Stecker im Nacken des Hundes verbunden. Der Brustkorb wird operativ wieder verschlossen, ohne den Herzbeutel in die ursprüngliche Position zu bringen. Die Tiere dürfen sich drei bis sieben Tage erholen und werden in wachem Zustand für die weiteren Experimente in eine Schlingenaufhängung gestellt. Der linke Vorhof, bzw. die linke Herzkammer, werden durch die Elektroden elektrisch stimuliert, so daß es zu Herzrhythmusstörungen kommt. Wenn Herzflimmern auftritt, werden zu deren Beseitigung von außen Stromstöße verabreicht. In einigen Fällen kommt es zum Zusammenbruch des Herzkreislaufsystems und zu vorübergehender Bewußtlosigkeit. Durch einen dauerhaft implantierten Katheter in der Halsvene werden Medikamente verabreicht, die die Herzfrequenz verringern. Acht Hunde überleben die Experimente nicht, sie sterben durch Kammerflimmern und Rhythmusstörungen des Herzens nach den chirurgischen Eingriffen. Schicksal der anderen Hunde nicht erwähnt.

Bereich: Herz-Kreislauf-Forschung, Pharmakologie

Originaltitel: Electropharmacology of the bradycardic agents alinidine and zatebradine (UL-FS 49) in a conscious canine ventricular arrythmia model of permanent coronary artery occlusion

Autoren: I.Aidonidis (1) , J.Brachmann (1)* , I.Rizos (1) , A.Zacharoulis (1) , I.Stavridis (2) , P.Toutouzas (1) , W.Kübler (1)

Institute: (1)* Abteilung für Kardiologie, Universitätsklinik Heidelberg, 69115 Heidelberg und (2) Abteilung für Kardiologie und Physiologie der Universität Athen

Zeitschrift: Cardiovascular Drugs and Therapy 1995: 9, 555-563

Land: Deutschland

Art der Veröffentlichung: Fachzeitschrift

Dokumenten-ID: 31



Dokument 4935Titel: Vergleich von Desulfatohiridin und Heparin mit Reteplase als Zusatz zur Thrombolysetherapie bei einem Hundemodell für den Verschluß der Herzkranzgefässe
Hintergrund: Wirkung von Medikamenten auf thrombotisch verschlossene Herzkranzgefäße
Tiere: 28 Hunde (Beagles)
Jahr: 1996

Versuchsbeschreibung: Die Hunde werden betäubt und künstlich beatmet. Katheter und Meßgeräte werden an Venen und Arterien angebracht, der Brustkorb wird aufgeschnitten und das Herz freigelegt. Ein Teil der Herzkranzarterie wird freipräpariert und mit Meßinstrumenten versehen. Durch Verengung der Herzkranzarterie mit einer Schraubenzwinge und Stromzuführung wird ein künstlicher Gefäßverschluß hervorgerufen. Nach 40-50 Minuten werden den Tieren verschiede Medikamente verabreicht, die den Thrombus (Gefäßpfropf) lösen sollen. Am Ende des Experiments wird die Herzarterie herausgeschnitten und untersucht. Weiteres Schicksal der Hunde nicht beschrieben.

Bereich: Pharmakologie, Herz- und Kreislaufforschung

Originaltitel: Comparison of desulfatohirudin (REVASC) and heparin as adjuncts to thrombolytic therapy with reteplase in a canine model of coronary thrombosis

Autoren: Ulrich Martin*, Liesel Dörge, Stephan Fischer

Institute: * Institut für Pharmakologie, R & D Abteilung Biotechnologie, Boehringer Mannheim GmbH, 82372 Penzberg

Zeitschrift: British Journal of Pharmacology 1996; 118, 271-276

Land: Deutschland

Art der Veröffentlichung: Fachzeitschrift

Dokumenten-ID: 30



Dokument 4936Titel: Prävention des frühen Wiederverschlusses nach Lösung eines künstlichen Gefässverschlusses der Halsschlagader beim Hund
Hintergrund: Studie zur Vermeidung von wiederholten Gefäßverschlüssen durch Gabe bestimmter Medikamente
Tiere: 28 Hunde (Mischlingshunde)
Jahr: 1996

Versuchsbeschreibung: Die Hunde werden anästhesiert und künstlich beatmet. Die linke Halsschlagader wird freigelegt und mit Meßgeräten versehen. Nun wird mit einer eingeführten Kupferwendel künstlich ein Gefäßverschluß dieser Arterie verursacht. Dreißig Minuten nachdem sich ein Verschluß gebildet hat, wird ein Medikament gegeben, das den Verschluß lösen und die Durchblutung wieder herstellen soll. Den Hunden wird mehrfach die Oberlippe aufgeschlitzt, um Blutungszeit und ausgetretene Blutmenge vor, während und nach dem Experiment zu messen. Weiteres Schicksal der Tiere nicht beschrieben.

Bereich: Pharmakologie, Herz- und Kreislaufforschung

Originaltitel: Prevention of early reocclusion after thrombolysis of copper coil-induced thrombi in the canine carotid artery: Comparison of PEG-hirudin and unfractionated heparin

Autoren: Klaus Rübsamen*, Wilfried Hornberger

Institute: * Knoll AG, Forschung und Entwicklung, Präklinische Angiologie, 76008 Ludwigshafen

Zeitschrift: Thrombosis and Haemostasis 1996; 76, 105-110

Land: Deutschland

Art der Veröffentlichung: Fachzeitschrift

Dokumenten-ID: 29



Dokument 4937Titel: Auswirkungen der Stimulation der Kontraktionskraft des Herzens auf die Wandbewegung der linken Herzkammer im Modell beim Hund mit gestörter Herzfunktion
Hintergrund: Beeinflussung der Herzfunktion durch Medikamente bei vorübergehender Minderdurchblutung des Herzmuskels
Tiere: 7 Hunde (Mischlingshunde)
Jahr: 1996

Versuchsbeschreibung: Die Hunde werden anästhesiert und künstlich beatmet. Der Brustkorb und der Herzbeutel werden aufgeschnitten und Katheter und Meßgeräte angebracht. Der Herzschlag wird in einen schnelleren Rhythmus versetzt. Medikamente werden intravenös verabreicht. Die Durchblutung zweier wichtiger Herzkranzarterien wird mit Hilfe einer Schlinge vorübergehend unterbrochen, wieder hergestellt und erneut Medikamente verabreicht. Die Hunde werden mit einem Gift getötet, das Herz herausgeschnitten und untersucht.

Bereich: Herz-Kreislauf-Forschung, Anästhesiologie

Originaltitel: Effect of inotropic stimulation on the synchrony of left ventricular wall motion in a dog model of myocardial stunning

Autoren: Wolfgang Schlack*, D.Ebel, V.Thämer

Institute: * Institut für Klinische Anästhesiologie und Institut für Physiologie, Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf, 40001 Düsseldorf

Zeitschrift: Acta Anaesthesiologica Scandinavica 1996: 40, 621-630

Land: Deutschland

Art der Veröffentlichung: Fachzeitschrift

Dokumenten-ID: 28



Dokument 4938Titel: Räumlich nicht einheitliche Durchblutung des Hundeherzens.II Zeitliche Stabilität..
Hintergrund: Untersuchung der Wirkungen bestimmter Medikamente bzw. elektrischer Stimulation auf die Durchblutung des Herzmuskels.
Tiere: 13 Hunde (Beagles)
Jahr: 1996

Versuchsbeschreibung: Die Hunde werden narkotisiert und mit einem Plastikschlauch in der Luftröhre künstlich beatmet. Kunststoffschläuche werden in Arterien und Venen geschoben und Meßgeräte angebracht. Brustkorb und Herzbeutel werden aufgeschnitten. In verschiedenen Experimenten werden die Auswirkungen von Substanzen auf die Durchblutung des Herzmuskels gemessen. In anderen Studien werden Nervenfasern elektrisch stimuliert und entsprechende Messungen durchgeführt. Das ganze Herz wird herausgeschnitten, zerteilt und untersucht.

Bereich: Physiologie, Herz-Kreislauf-Physiologie, Anästhesiologie

Originaltitel: Spatial heterogeneity of blood flow in the dog heart. II. Temporal stability in response to adrenergic stimulation

Autoren: Andreas Deussen (1)* , Christian W.Flesche (2) , Thomas Lauer (1) , Michael Sonntag (1) , Jürgen Schrader (1)

Institute: (1)* Institut für Herz- und Kreislaufphysiologie und (2) Institut für Klinische Anästhesiologie der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf, 40225 Düsseldorf

Zeitschrift: Pflügers Archiv - European Journal of Physiology 1996; 432, 451-461

Land: Deutschland

Art der Veröffentlichung: Fachzeitschrift

Dokumenten-ID: 27



Dokument 4939Titel: Räumlich nicht einheitliche Durchblutung des Hundeherzens. I. Glukose Aufnahme, freies Adenosin und oxidative/glykolytische Enzymaktivität
Hintergrund: Untersuchung von Einflüssen auf die Durchblutung des Herzmuskels.
Tiere: 11 Hunde (Beagles)
Jahr: 1996

Versuchsbeschreibung: Die Hunde werden narkotisiert und mit einem Plastikschlauch in der Luftröhre künstlich beatmet. Kunststoffschläuche werden in Arterien und Venen geschoben und Meßgeräte angebracht. Brustkorb und Herzbeutel werden aufgeschnitten. In verschiedenen Experimenten werden Enzyme und Durchblutung des Herzmuskels gemessen. Das ganze Herz wird herausgeschnitten, zerteilt und untersucht.

Bereich: Physiologie, Herz-Kreislauf-Physiologie, Anästhesiologie

Originaltitel: Spatial heterogeneity of blood flow in the dog heart. I. Glucose uptake, free adenosine and oxidative/glycolytic enzyme activity

Autoren: Michael Sonntag (1) , Andreas Deussen (1)* , Jan Schultz (1) , Robert Loncar (1) , Waldemar Hort (2) , Jürgen Schrader (1)

Institute: (1)* Institut für Herz- und Kreislaufphysiologie und (2) Pathologisches Institut der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf, 40001 Düsseldorf

Zeitschrift: Pflügers Archiv - European Journal of Physiology 1996; 432, 439-450

Land: Deutschland

Art der Veröffentlichung: Fachzeitschrift

Dokumenten-ID: 26



Dokument 4940Titel: Auswirkung von Wiederdurchblutung mit angesäuertem Blut auf Gewebeschäden durch Wiederdurchblutung nach Verschluß der Coronararterie beim Hundeherzen
Hintergrund: Untersuchung, wieweit Gewebeschäden vermindert werden können, wenn das Herz mit Blut von unterschiedlichem Säuregehalt durchblutet wird
Tiere: 18 Hunde (Mischlingshunde)
Jahr: 1998

Versuchsbeschreibung: Die Hunde werden anästhesiert und künstlich beatmet. Der Brustkorb wird aufgeschnitten, der Herzbeutel geöffnet, Blutgefäße freigelegt. Katheter und Meßinstrumente werden in die Arterien eingeführt. Eine Herzkranzarterie wird verschlossen und mit einem Bypass versehen. Zuvor abgenommenes Blut wird nach unterschiedlicher Ansäuerung wieder zugeführt. Der Bypass wird vorübergehend verschlossen. Am Ende der Experimente werden die Hunde mit einer Giftinfusion getötet, das Herz herausgeschnitten und untersucht.

Bereich: Herz- und Kreislauf-Forschung, Anästhesiologie

Originaltitel: Effect of acidotic blood reperfusion on reperfusion injury after coronary artery occlusion in the dog heart

Autoren: Benedikt Preckel (1) , Wolfgang Schlack (2) , Detlev Obal (1) , Holger Barthel (1) , Dirk Ebel (1) , Sascha Grunert (1) , Volker Thämer (1)*

Institute: (1)* Institut für Physiologie, Abteilung für Herz- und Kreislaufphysiologie, und (2) Institut für Klinische Anästhesiologie, Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf, 40001 Düsseldorf

Zeitschrift: Journal of Cardiovascular Pharmacology 1998: 31, 179-186

Land: Deutschland

Art der Veröffentlichung: Fachzeitschrift

Dokumenten-ID: 25



<< Zurück zur Suche


Weitere Resultate finden Sie auf den folgenden Seiten:

<< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159 160 161 162 163 164 165 166 167 168 169 170 171 172 173 174 175 176 177 178 179 180 181 182 183 184 185 186 187 188 189 190 191 192 193 194 195 196 197 198 199 200 201 202 203 204 205 206 207 208 209 210 211 212 213 214 215 216 217 218 219 220 221 222 223 224 225 226 227 228 229 230 231 232 233 234 235 236 237 238 239 240 241 242 243 244 245 246 247 248 249 250 251 252 253 254 255 256 257 258 259 260 261 262 263 264 265 266 267 268 269 270 271 272 273 274 275 276 277 278 279 280 281 282 283 284 285 286 287 288 289 290 291 292 293 294 295 296 297 298 299 300 301 302 303 304 305 306 307 308 309 310 311 312 313 314 315 316 317 318 319 320 321 322 323 324 325 326 327 328 329 330 331 332 333 334 335 336 337 338 339 340 341 342 343 344 345 346 347 348 349 350 351 352 353 354 355 356 357 358 359 360 361 362 363 364 365 366 367 368 369 370 371 372 373 374 375 376 377 378 379 380 381 382 383 384 385 386 387 388 389 390 391 392 393 394 395 396 397 398 399 400 401 402 403 404 405 406 407 408 409 410 411 412 413 414 415 416 417 418 419 420 421 422 423 424 425 426 427 428 429 430 431 432 433 434 435 436 437 438 439 440 441 442 443 444 445 446 447 448 449 450 451 452 453 454 455 456 457 458 459 460 461 462 463 464 465 466 467 468 469 470 471 472 473 474 475 476 477 478 479 480 481 482 483 484 485 486 487 488 489 490 491 492 493 494 495 496 497 >>

Drucken | Alle Abfrageresultate in neuem Fenster öffnen