Facebook
Twitter
Youtube
Instagram

Datenbank Tierversuche

Ihre Abfrage

5108 Ergebnisse wurden gefunden

Alle Abfrageresultate in neuem Fenster öffnen und zum Markieren und Kopieren von Textstellen bitte hier klicken >>

Dokument 5021Titel: Funktionelle erneute Nervenversorgung der Schweißdrüsen in der Pfote der erwachsenen Katze ...
Hintergrund: Untersuchung zur Aktivität von Nerven in den Schweißdrüsen der Katze
Tiere: 15 Katzen
Jahr: 1996

Versuchsbeschreibung: Bei Katzen werden unter Betäubung bestimmte Nerven des Hinterlaufs durchschnitten und mit anderen Nerven vernäht. Etwa 112 bis 438 Tage später - nachdem sich die Nerven der Hinterbeine partiell regeneriert haben - werden die Katzen in wiederholten Tests leicht anästhesiert, Silberelektroden in der Mitte der Hinterpfoten und einige Zentimeter entfernt an der behaarten Haut angebracht und elektrophysiologische Messungen durchgeführt. Die Aktivität der Nerven der Schweißdrüsen wird dabei durch Vibration stimuliert und durch Atropin gehemmt.

Bei den letzen, zum Tod führenden Versuchen (273 bis 614 Tage nach der Operation) werden die Katzen anästhesiert, gelähmt und künstlich beatmet. Substanzen werden über einen Schlauch in der Halsvene verabreicht. Nun werden bestimmte Nerven am Rückenmark und an den Hinterläufen freigelegt, elektrophysiologisch stimuliert und entsprechende Messungen durchgeführt. Nach 24 bis 30 Stunden werden die Katzen durch eine Kaliumsalz-Injektion getötet. Die Studie wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft gefördert.

Bereich: Neurophysiologie

Originaltitel: Functional reinnervation of sweat glands in the adult cat paw by inappropriate postganglionic axons

Autoren: M.Koltzenburg (1) , H.-J.Häbler (1)* , W.Jänig (1)

Institute: (1)* Physiologisches Institut, Christian-Albrechts-Universität, 24098 Kiel

Zeitschrift: Journal of the Autonomic Nervous System 1996: 60, 193-199

Land: Deutschland

Art der Veröffentlichung: Fachzeitschrift

Dokumenten-ID: 88



Dokument 5022Titel: Optische Darstellung der Selektivität der Hörrinde bezüglich der Innenohrschnecke der Katze hervorgerufen durch akute elektrische Stimulation eines ... Cochlea-Implantates
Hintergrund: Untersuchungen im Zusammenhang mit der Entwicklung von Hörprothesen
Tiere: 7 Katzen
Jahr: 1997

Versuchsbeschreibung: Die Katzen werden anästhesiert und der Schädel über der seitlichen Hirnrinde geöffnet. Die harte Hirnhaut wird entfernt und die Wundränder mit einem Lokalanästhetikum benetzt. Durch eine Injektion von Neomycin ins Innenohr verlieren die Tiere ihre Hörfähigkeit. Das Innenohr wird geöffnet und Meßelektroden im Innenohr implantiert. Referenzelektreoden werden unter die Haut des Hinterhauptknochens und der Stirn gesetzt. Durch elektrische Impulse wird die Hörschnecke des Innenohrs stimuliert. Die offene Hirnrinde wird mit einer Lichtquelle beleuchtet und optisch vermessen. Weiteres Schicksal der Tiere nicht beschrieben.

Bereich: Neurologie, Hals-Nasen-Ohrenheikunde

Originaltitel: Optical imaging of cat auditory cortex cochleotopic selectivity evoked by acute electrical stimulation of a multi-channel cochlear implant

Autoren: Autoren: Hubert R.Dinse (1)* , Ben Godde (1) , Thomas Hilger (1) , Günter Reuter (2) , Sven M.Cords (2) , Thomas Lenarz (2) , Werner v. Seelen (1)

Institute: (1)* Institut für Neuroinformatik, Theoretische Biologie, Ruhr-Universität Bochum, 44780 Bochum, und (2) Medizinische Hochschule Hannover, Experimentelle HNO

Zeitschrift: European Journal of Neuroscience 1997: 9, 113-119

Land: Deutschland

Art der Veröffentlichung: Fachzeitschrift

Dokumenten-ID: 87



Dokument 5023Titel: Antworten der Renshaw-Zellen auf intra-arterielle Injektion von Muskelmetaboliten in die Wadenmuskeln der Katze
Hintergrund: Untersuchung der Nervenaktivität nach Erregung durch bestimmte Stoffwechselsubstanzen
Tiere: 16 Katzen
Jahr: 1997

Versuchsbeschreibung: Bei den Katzen werden große Teile des Gehirns ausgeschaltet und das Rückenmark weitgehend durchtrennt. Die Tiere werden chemisch gelähmt und liegen auf der Seite. Die Nerven - außer denjenigen, die die Wadenmuskulatur des rechten Hinterlaufs innervieren - werden durchgeschnitten. Elektroden werden an Nervenenden und an Nervenwurzeln im Rückenmark angebracht. In die Wadenarterie werden verschiedene Stoffwechsel-Substanzen verabreicht, wobei die Nervenaktivität gemessen wird.

Bereich: Neurophysiologie

Originaltitel: Renshaw cell responses to intra-arterial injection of muscle metabolites into cat calf muscles

Autoren: Uwe Windhorst (1) , (2) , (3) , Justus Meyer-Lohmann (3)* , Dov Kirmayer (1) , Douglas Zochodne (1)

Institute: (1) Department of Clinical Neurosciences and Department of Medical Physiology and Biophysics, Faculty of Medicine, The University of Calgary, Canada, (2) Cyprus Neoroscience and Technology Institute, Acropolis, Nicosia, Zypern, und (3)* Zentrum für Physiologie und Pathophysiologie, Abteilung Neuro- und Sinnesphysiologie,Universität Göttingen, 37073 Göttingen

Zeitschrift: Zeitschrift: Neuroscience Research 1997: 27, 235-247

Land: Deutschland

Art der Veröffentlichung: Fachzeitschrift

Dokumenten-ID: 86



Dokument 5024Titel: Früher Stickoxydanstieg im depolarisierten Gewebe bei fokaler Minderdurchblutung des Gehirns bei der Katze
Hintergrund: Untersuchung von Stickoxydkonzentrationen im minderdurchbluteten Gehirn
Tiere: 8 Katzen
Jahr: 1996

Versuchsbeschreibung: Die Katzen werden anästhesiert, neuromuskulär gelähmt und durch einen Schnitt in die Luftröhre künstlich beatmet. Katheter werden in die Leistenarterie und -vene gelegt. Unter Verwendung der Augenhöhle als Zugang wird eine Hirnarterie freigelegt und mit Instrumenten für eine spätere Unterbrechung der Blutzufuhr versehen. Die Augenhöhle wird mit Dentalzement verschlossen, um ein Auslaufen der Hirnflüssigkeit zu verhindern. Der Kopf der Katze wird durch eine Halteapparatur fixiert. In die Schädeldecke werden Löcher gebohrt, die Hirnhäute durchschnitten und Meßelektroden in der Hirnrinde angebracht. Weiteres Schicksal der Tiere nicht beschrieben.

Bereich: Neurophysiologie, Neurologie

Originaltitel: Early nitric oxide increase in depolarized tissue of cat focal cerebral ischemia

Autoren: Kouichi Ohta (1) , Rudolf Graf (1)* , Gerd Rosner (1) , Eiji Kumura (1) , Wolf-Dieter Heiß (1)

Institute: (1)* Max-Planck-Institut für neurologische Forschung, 50931 Köln

Zeitschrift: Neuroreport 1996: 8, 143-148

Land: Deutschland

Art der Veröffentlichung: Fachzeitschrift

Dokumenten-ID: 85



Dokument 5025Titel: Nervenzellantworten beim Bewegungsablauf auf natürliche optische ...Reize beim Affen
Hintergrund: Untersuchung von Nervenzellantworten im Gehirn bei sich bewegenden optischen Reizen
Tiere: 2 Affen (Makaken)
Jahr: 1996

Versuchsbeschreibung: Den Affen werden unter Vollnarkose Meßspulen in den Augenbereich implantiert. Der Schädel wird geöffnet, Elektroden im Gehirn angebracht und zwei Meßkammern im Schädel eingesetzt. Der Kopf läßt sich durch eine Halteapparatur unbeweglich feststellen. Einige Wochen später beginnen die eigentlichen Experimente, bei denen die Affen auf einem Stuhl sitzen und Lichtpunkte auf einem Bildschirm fixieren müssen. Dabei wird durch die Spulen die Augenbewegung gemessen und die Hirnaktivität durch die eingesetzten Meßelektroden untersucht. Bei einem Affen wird am Ende eine Markierungssubstanz in die untersuchte Gehirnregion gespritzt. Weiteres Schicksal der Tiere nicht beschrieben.

Bereich: Neurologie, Hirnforschung, Sehforschung

Originaltitel: Neuronal responses in the motion pathway of the macaque monkey to natural optic flow stimuli

Autoren: Martin Pekel (1)* , Markus Lappe (1) , Frank Bremmer (1) , Alexander Thiele (1) , Klaus-Peter Hoffmann (1)

Institute: (1)* Allgemeine Zoologie und Neurobiologie, Ruhr Universität Bochum, 44780 Bochum

Zeitschrift: NeuroReport 1996: 7, 884-888

Land: Deutschland

Art der Veröffentlichung: Fachzeitschrift

Dokumenten-ID: 84



Dokument 5026Titel: Aminoterminales Propeptide des Typ III Prokollagens: ein Marker für Leberfibrose nach Gallengangobstruktion beim Affen
Hintergrund: Untersuchung der Gewebeveränderungen in der Leber nach Gallengangsverschluß
Tiere: 16 Affen (Javaneraffen)
Jahr: 1996

Versuchsbeschreibung: Die Affen werden anästhesiert und der Bauchraum in der Mittellinie aufgeschnitten. Der linke Gallengang der Leber wird verschlossen. Um eine Leberfibrose (Bindegewebsveränderung) hervorzurufen, werden verschiedenen Tieren unterschiedliche Substanzen intravenös verabreicht. Nach 3, 7 und 12 Wochen werden Gewebeproben des linken Leberlappens entnommen und untersucht. Weiteres Schicksal der Tiere nicht beschrieben.

Bereich: Gastroenterologie, Innere Medizin

Originaltitel: Aminoterminal propeptide of type III procollagen: a marker of hepatic fibrosis after bile duct obstruction in the monkey

Autoren: Günther Ruf (1)* , Hans J. Mappes (1) , Herbert Koch (2) , Ulrich Baumgartner (1) , Wolfgang Hagmann (3) , Eduard H.Farthmann (1)

Institute: (1)* Abteilung für Allgemeine Chirurgie, Universität Freiburg, 79106 Freiburg, (2) Abteilung für Pathologie, Universität Freiburg, und (3) Abteilung für Tumorbiochemie, Deutsches Krebsforschungs-Zentrum, Heidelberg

Zeitschrift: Hepato-Gastroenterology 1996: 43, 121-126

Land: Deutschland

Art der Veröffentlichung: Fachzeitschrift

Dokumenten-ID: 83



Dokument 5027Titel: Unfähigkeit der Hirnbereichs V1 des Rhesusaffen zwischen selbst hervorgerufenem und von außen induziertem Bildwechsel auf der Netzhaut zu unterscheiden
Hintergrund: Untersuchung, inwieweit das Gehirn erkennt, ob der Blick über ein Objekt wandert oder ob ein Objekt durch das Gesichtsfeld zieht
Tiere: 2 Affen (Rhesusaffen (Macaca mulatta))
Jahr: 1996

Versuchsbeschreibung: Den Affen werden unter Betäubung und künstlicher Beatmung Meßspulen in den Augenbereich, ein Kopfhalter auf das Schädeldach und Mikroelektroden mit einer Kammer in Schädel und Gehirn gepflanzt. An fünf Tagen in der Woche bekommen die Tiere nichts zu Trinken, sie müssen sich durch korrektes Erfüllen von Aufgaben Flüssigkeit in Form von Apfelsaft verdienen. Die Aufgaben bestehen in der Beobachtung verschiedener Lichtpunkte, die auf einem Bildschirm in 74 cm Entfernung präsentiert werden. Der Kopf ist durch eine Halteapparatur fixiert. Dabei werden die Augenbewegungen durch die implantierten Spulen gemessen und die Nervenzellaktivitäten im Gehirn bestimmt. Weiteres Schicksal der Tiere nicht beschrieben.

Bereich: Neurologie, Sehforschung

Originaltitel: Inability of rhesus monkey area V1 to discriminate between self-induced and externally induced retinal image slip

Autoren: Uwe J.Ilg (1)* , Peter Thier (1)

Institute: (1)* Sektion für Visuelle Sensomotorik, Neurologische Universitätsklinik, 72076 Tübingen

Zeitschrift: European Journal of Neuroscience 1996: 8, 1156-1166

Land: Deutschland

Art der Veröffentlichung: Fachzeitschrift

Dokumenten-ID: 82



Dokument 5028Titel: Projektionen vom Pretectum zum okulomotorischen Komplex beim Affen und ihre Rolle bei Augenbewegungen
Hintergrund: Anatomische Untersuchung von Gehirnstrukturen des visuellen Systems
Tiere: 8 Affen (Makaken)
Jahr: 1996

Versuchsbeschreibung: Ein Teil der Affen wird durch ein Gift getötet, die Gehirne herausgeschnitten und untersucht. Bei anderen Affen wird unter Anästhesie ein Loch in den Schädel gefräst und eine radioaktive Markierungssubstanz ins Gehirn injiziert. Der genaue Ort der Einspritzung wird durch Reizung mit Mikroelektroden bestimmt. Dies ruft bestimmte Augenbewegungen und Augenzittern hervor. Nach einer Überlebenszeit von 2 bis 3 Wochen werden die Tiere durch ein Gift getötet, die Gehirne herausgeschnitten und untersucht. Andere Affen bekommen auf die gleiche Art eine andere Substanz injiziert. 2 Tage später werden auch sie durch ein Gift getötet, die Gehirne entfernt und untersucht. Ein anderer Teil der Affen bekommt einen radioaktiv markierten Teil des Tetanus-Giftes in einen Augenmuskel gespritzt. Nach einer Überlebenszeit von 6 Tagen werden die Tiere durch ein Gift umgebracht und das Gehirn untersucht.

Bereich: Neurologie, Neuroanatomie

Originaltitel: Pretectal projections to the oculomotor complex of the monkey and their role in eye movements

Autoren: J.A.Büttner-Ennever (1)* , B.Cohen (2) , A.K.E.Horn (1) , H.Reisine (2)

Institute: (1) Institut für Neuropathologie, Universität München, und (2) Abteilung für Neurologie, Mount Sinai Medical School, New York, USA (z.Zeit: *Institut für Physiologie, Universität München, 80336 München)

Zeitschrift: Journal of Comparative Neurology 1996: 366, 348-359

Land: Deutschland

Art der Veröffentlichung: Fachzeitschrift

Dokumenten-ID: 81



Dokument 5029Titel: Erkennen von visuellen Reizen durch multiple Nervenzellaktivität in der Sehrinde des Gehirns beim Affen
Hintergrund: Untersuchung von Nervenzellantworten nach optischen Reizen
Tiere: 5 Affen (Grüne Meerkatzen)
Jahr: 1996

Versuchsbeschreibung: Die Affen werden anästhesiert, neuromuskulär gelähmt und künstlich beatmet. Die Schädeldecke wird geöffnet und Mikroelektroden in die Sehrinde des Gehirns eingepflanzt. Verschiedene optische Reize in Form von sich bewegenden, nur kurz auftauchenden oder farbigen Lichtpunkten werden präsentiert. Die Nervenzellaktivität im Gehirn wird mit den Elektroden gemessen. Weiteres Schicksal der Tiere nicht beschrieben.

Bereich: Neurologie, Sehforschung

Originaltitel: Recognition of visual stimuli from multiple neuronal activity in monkey visual cortex

Autoren: J.D.Becker (1) , J.Krüger (2)*

Institute: (1) Fakultät für Physik, Freiburg, und (2)* AG Hirnforschung, Institut für Biophysik, 79104 Freiburg

Zeitschrift: Biological Cybernetics 1996: 74, 287-298

Land: Deutschland

Art der Veröffentlichung: Fachzeitschrift

Dokumenten-ID: 80



Dokument 5030Titel: Stereoselektive Verteilung der fruchtschädigenden Thalidomid-analogen Verbindung EM12 im frühen Embryo beim Affen, bei der Ratte und bei der Maus
Hintergrund: Untersuchung von fruchtschädigendne Substanzen
Tiere: 6 Tiere verschiedener Arten (ca. 6 Weißbüscheläffchen sowie Ratten und Mäuse (Anzahl unbekannt))
Jahr: 1996

Versuchsbeschreibung: Den schwangeren Affenweibchen wird die zu untersuchende Substanz in den Bauchraum injiziert und in einem anderen Experiment mit einer Spritze ohne Nadel in den Mund gespritzt. Sieben Stunden später werden die Tiere durch eine Giftinjektion getötet. Die Gebärmutter wird herausgeschnitten und Embryonen und die Konzentration der fraglichen Substanz untersucht.

Bereich: Toxikologie, Embryologie

Originaltitel: Stereoselective distribution of the teratogenic thalidomide analogue EM12 in the early embryo of marmoset monkey, wistar rat and NMRI mouse

Autoren: Hans-Josef Schmahl (1)* , Lennart Dencker (2), Claudia Plum (1), Ibrahim Chahoud (1), Heinz Nau (1)

Institute: (1)* Institut für Toxikologie und Embryopharmakologie, Freie Universität Berlin, 14195 Berlin, und (2) Abteilung für Pharmazeutische Biowissenschaften, Universität Uppsala, Schweden

Zeitschrift: Archives of Toxicology 1996: 70, 749-756

Land: Deutschland

Art der Veröffentlichung: Fachzeitschrift

Dokumenten-ID: 79



<< Zurück zur Suche


Weitere Resultate finden Sie auf den folgenden Seiten:

<< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159 160 161 162 163 164 165 166 167 168 169 170 171 172 173 174 175 176 177 178 179 180 181 182 183 184 185 186 187 188 189 190 191 192 193 194 195 196 197 198 199 200 201 202 203 204 205 206 207 208 209 210 211 212 213 214 215 216 217 218 219 220 221 222 223 224 225 226 227 228 229 230 231 232 233 234 235 236 237 238 239 240 241 242 243 244 245 246 247 248 249 250 251 252 253 254 255 256 257 258 259 260 261 262 263 264 265 266 267 268 269 270 271 272 273 274 275 276 277 278 279 280 281 282 283 284 285 286 287 288 289 290 291 292 293 294 295 296 297 298 299 300 301 302 303 304 305 306 307 308 309 310 311 312 313 314 315 316 317 318 319 320 321 322 323 324 325 326 327 328 329 330 331 332 333 334 335 336 337 338 339 340 341 342 343 344 345 346 347 348 349 350 351 352 353 354 355 356 357 358 359 360 361 362 363 364 365 366 367 368 369 370 371 372 373 374 375 376 377 378 379 380 381 382 383 384 385 386 387 388 389 390 391 392 393 394 395 396 397 398 399 400 401 402 403 404 405 406 407 408 409 410 411 412 413 414 415 416 417 418 419 420 421 422 423 424 425 426 427 428 429 430 431 432 433 434 435 436 437 438 439 440 441 442 443 444 445 446 447 448 449 450 451 452 453 454 455 456 457 458 459 460 461 462 463 464 465 466 467 468 469 470 471 472 473 474 475 476 477 478 479 480 481 482 483 484 485 486 487 488 489 490 491 492 493 494 495 496 497 498 499 500 501 502 503 504 505 506 507 508 509 510 511 >>

Drucken | Alle Abfrageresultate in neuem Fenster öffnen