facebook
twitter
youtube
instagram

Datenbank Tierversuche

Ihre Abfrage

5109 Ergebnisse wurden gefunden

Alle Abfrageresultate in neuem Fenster öffnen und zum Markieren und Kopieren von Textstellen bitte hier klicken >>

Dokument 4161Titel: Untersuchungen zur Synchronisation des Östrus und der Ovulation beim Rind
Hintergrund: Optimierung der Rinderzucht
Tiere: 62 Rinder (Kühe)
Jahr: 1998

Versuchsbeschreibung: Den Kühen werden verschiedene Hormone verabreicht. In regelmäßigen Abständen werden sie unter anderem mit einem Ultraschallgerät, das in den Enddarm eingeführt wird, untersucht.

Bereich: Reproduktionsforschung

Originaltitel:

Autoren: Untersuchungen zur Synchronisation des Östrus und der Ovulation beim Rind

Institute: Aus der Gynäkologischen und Ambulatorischen Tierklinik der Tierärztlichen Fakultät der Ludwig-Maximilians-Universität München

Zeitschrift:

Land: Deutschland

Art der Veröffentlichung: Dissertation

Dokumenten-ID: 980



Dokument 4162Titel: Klinische Untersuchungen zur Kompatibilität des neuentwickelten Pleuromutilinderivates Valnemulin mit dem Leistungsförderer Salinomycin-Na bei gleichzeitiger Applikation in einem Mastfutter für Schweine
Hintergrund: Verträglichkeit zweier Futtermittelzusätze (Antibiotikum, das als Leistungsförderer eingesetzt wird und Antibiotikum, das als Therapeutikum eingesetzt wird)
Tiere: 48 Schweine
Jahr: 1998

Versuchsbeschreibung: Die Schweine erhalten Futter mit oder ohne Zusatz von zwei Antibiotika, von denen eines auch als Leistungsförderer verwendet wird. Die Versuche erstrecken sich über 28 Tage. Regelmäßig werden Blutproben entnommen. Bei einem Tier kommt es zu einer Entzündung des Enddarms, bei anderen Tieren zu Durchfall. Ein Schwein stirbt einen Tag nach Beginn der Versuche. Drei Schweine zeigen Vergiftungssymptome mit einer hochgradige Störung des Allgemeinbefindens mit aufgekrümmtem Rücken, bläulichen Schleimhäuten, Störung der Bewegungskoordination und Muskelzittern, das sich zu Krämpfen ausweitet. Die Tiere werden durch Überdosierung eines Narkosemittels getötet. Mehrere Schweine zeigen diese Symptome in geringerer Ausprägung. Am Ende der Versuche werden die überlebenden Schweine geschlachtet und untersucht.

Bereich: Tierernährung

Originaltitel:

Autoren: Christian Fischäß (Wissenschaftliche Betreuung: K. Heinritzi)

Institute: Medizinische Tierklinik, Lehrstuhl für Krankheiten des Schweines, der Tierärztlichen Fakultät der Ludwig-Maximilians-Universität München

Zeitschrift:

Land: Deutschland

Art der Veröffentlichung: Dissertation

Dokumenten-ID: 979



Dokument 4163Titel: Der Einfluß von Hypotensiva auf die Durchblutung und die Sauerstoffversorgung des gesunden und des lärmgeschädigten Innenohres. Tierexperimentelle Untersuchungen
Hintergrund: Einfluß von blutdrucksenkenden Medikamenten auf Innenohrfunktionen beim gesunden und lärmgeschädigten Ohr
Tiere: 79 Meerschweinchen (mindestens)
Jahr: 1998

Versuchsbeschreibung: Einige der Meerschweinchen werden unter Narkose jeweils 30 Minuten lang mit Rauschen unterschiedlicher Intensität belastet. Mit den verwendeten Intensitäten wird das Ohr nicht mechanisch, sondern metabolisch (stoffwechselbedingt) geschädigt. Die Folge ist ein Hörverlust im Hochtonbereich mit oder ohne begleitende Ohrgeräusche. Einem Teil der Tiere werden blutdrucksenkende und andere zu untersuchende Medikamente injiziert. Zur Untersuchung der Durchblutung des Innenohres wird bei einer Versuchsgruppe ein Teil des Ohres unter Narkose abgetragen, um Blutgefäße freizulegen. Die weitere Verwendung der Meerschweinchen wird nicht beschrieben.

Bereich: Hals-Nasen-Ohrenheilkunde, Pathologie, Pharmakologie

Originaltitel:

Autoren: Meike Claus (Wissenschaftliche Betreuung: K. Lamm)

Institute: Hals-Nasen-Ohrenklinik und Poliklinik der Technischen Universität München, Klinikum rechts der Isar (eingereicht über die Tierärztliche Fakultät der Ludwig-Maximilians-Universität München)

Zeitschrift:

Land: Deutschland

Art der Veröffentlichung: Dissertation

Dokumenten-ID: 978



Dokument 4164Titel: Generierung von transgenen Mäusen, die das bovine Prion-Protein (PrP) überexprimieren
Hintergrund: Forschung über den BSE-Erreger. Es werden transgene Mäuse eingesetzt, d.h. den Mäusen wird fremdes Erbmaterial übertragen. In diesem Fall handelt es sich um Erbmaterial von Rindern, das die Körperzellen der Mäuse dazu veranlassen soll, ein rindertypisches Protein herzustellen, durch das sie empfindlich für eine Infektion mit dem BSE-Erreger werden.
Tiere: Mäuse (Anzahl unbekannt)
Jahr: 1998

Versuchsbeschreibung: Den weiblichen Mäusen wird ein Hormon injiziert, das einen Eisprung auslösen soll. Dann werden sie mit Männchen verpaart. Trächtige Tiere werden getötet und die Embryonen zur Injektion von Erbmaterial entnommen. Anschließend werden sie anderen weiblichen Mäusen unter Narkose in die Gebärmutter gepflanzt. Ein Teil der Embryonen entwickelt sich weiter und wird geboren. Einige Tiere werden getötet und untersucht. Das weitere Schicksal der anderen Mäuse wird nicht beschrieben. Die erhaltenen Nachkommen stehen "für weitere Versuche zur Verfügung". Für immunologische Untersuchungen werden Antikörper verschiedener Tierarten verwendet.

Bereich: BSE-Forschung, Gentechnologie, Virologie

Originaltitel:

Autoren: Anne Buschmann (Wissenschaftliche Betreuung: M Groschup)

Institute: Bundesforschungsanstalt für Viruskrankheiten der Tiere, Standort Tübingen (eingereicht über die Tierärztliche Fakultät der Ludwig-Maximilians-Universität München)

Zeitschrift:

Land: Deutschland

Art der Veröffentlichung: Dissertation

Dokumenten-ID: 977



Dokument 4165Titel: Knochenresorptionsparameter bei Herztransplantation - Osteoporoseprävention mit 1a,25 Dihydroxyvitamin D3
Hintergrund: Vorsorge und Therapie von Osteoporose nach Herztransplantation - diese Verlaufsstudie wird an menschlichen Patienten durchgeführt - sowie nach der Menopause der Frau (tierexperimenteller Teil)
Tiere: 40 Schweine (Göttinger Minatursauen)
Jahr: 1997

Versuchsbeschreibung: Ab dem Alter von 18 Monaten erhalten die Schweine anstelle ihres normalen Futters "menschliche Fehlernährung", d.h. unter anderem proteinreiche, fettreiche und ballaststoffarme Diät. Zwanzig Schweine werden im Alter von 20 Monaten in Narkose gelegt, und ihre Eierstöcke werden entnommen. Den Tieren wird bis zwölf Monate nach der Operation regelmäßig Blut entnommen. Die weitere Verwendung der Schweine wird nicht beschrieben.

Bereich: Chirurgie, Pharmakologie

Originaltitel:

Autoren: Martina Wirner

Institute: Institut für Physiologie, Physiologische Chemie und Tierernährung der Tierärztlichen Fakultät der Ludwig-Maximilians-Universität München

Zeitschrift:

Land: Deutschland

Art der Veröffentlichung: Dissertation

Dokumenten-ID: 976



Dokument 4166Titel: Veränderungen der Nebenniere unter dem Einfluß von Wachstumshormon und insulinähnlichem Wachstumsfaktor II: Immunhistochemische, morphometrische, radioimmunologische und molekulargenetische Studien an transgenen Mäusen
Hintergrund: Einfluß von Wachstumshormon sowie einer körpereigenen insulinähnlichen Substanz auf die Nebenniere
Tiere: 60 Mäuse (mehr als)
Jahr: 1998

Versuchsbeschreibung: Es werden transgene Mäuse eingesetzt, d.h. den Mäusen wurde fremdes Erbmaterial übertragen. In diesem Fall handelt es sich um Erbmaterial von Rindern, das für die Produktion von Wachstumshormon zuständig ist. Die Mäuse haben einen erhöhten Blutspiegel des Wachstumshormons und wachsen viel schneller als andere Mäuse. Leber und Niere zeigen Veränderungen, und die Lebenserwartung der Tiere ist geringer als die "normaler" Mäuse. Anderen Mäusen wird menschliches Erbmaterial übertragen, wodurch die Tiere eine insulinähnliche Substanz produzieren. Bei diesen Mäusen sind Nieren, Nebennieren und Hoden vergrößert. Die beiden Mäuselinien werden untereinander gekreuzt. Schließlich werden die Tiere in äthernarkose durch Blutentzug aus den Gefäßen hinter dem Auge getötet. Verschiedene Organe werden entnommen und untersucht. Für immunologische Untersuchungen werden Antikörper verschiedener Tierarten verwendet.

Bereich: Physiologie, Hormonforschung

Originaltitel:

Autoren: Kathrin Brodowski (Wissenschaftliche Betreuung: P. Schmidt)

Institute: Institut für Tierpathologie, Lehrstuhl für Allgemeine Pathologie und Neuropathologie, und Institut für Tierzucht, Lehrstuhl für molekulare Tierzucht und Haustiergenetik, der Tierärztlichen Fakultät der Ludwig-Maximilians-Universität München

Zeitschrift:

Land: Deutschland

Art der Veröffentlichung: Dissertation

Dokumenten-ID: 975



Dokument 4167Titel: In-vivo-Untersuchungen zum Einfluß der Stickoxidbiosynthese auf den Verlauf der Wundheilung
Hintergrund: Rolle einer durch den Körper hergestellten Substanz (Stickstoffoxid) auf die Wundheilung
Tiere: 86 Mäuse (mehr als)
Jahr: 1997

Versuchsbeschreibung: In Vorversuchen wird eine nicht genannte Anzahl von Mäusen verwendet und anschließend getötet. Für die eigentlichen Verssuche werden die Mäuse in Narkose gelegt. Ihre Rückenhaut wird eingeschnitten, ein Stückchen Schwamm eingelegt und die Haut wieder zugenäht. Bei einigen Tieren verschlechtert sich nach der Operation das Allgemeinbefinden. Spätestens 18 Tage nach der Operation werden die Mäuse durch Überdosierung von äther getötet und untersucht.

Bereich: Wundheilung, Chirurgie

Originaltitel:

Autoren: Peter Lochner (Wissenschaftliche Betreuung: J. Stadler)

Institute: Institut für Experimentelle Chirurgie und Chirurgische Klinik und Poliklinik der Technischen Universität München (eingereicht über die Tierärztliche Fakultät der Ludwig-Maximilians-Universität München)

Zeitschrift:

Land: Deutschland

Art der Veröffentlichung: Dissertation

Dokumenten-ID: 974



Dokument 4168Titel: Vergleichende histologische Unteruschungen über Polyamid, Polyglactin und Polydioxanon als Nahtmaterial
Hintergrund: Verhalten von Nahtmaterial bei längerer Verweildauer im Gewebe
Tiere: 36 Ratten
Jahr: 1997

Versuchsbeschreibung: Die Ratten werden narkotisiert. Ihre Bauchhöhle wird eröffnet. Nahtmaterial wird so eingelegt, daß es durch die Bauchhöhle, den Bauchmuskel und durch die Unterhaut führt. Diese Operation dauert etwa eine halbe Stunde. Anschließend wird die Bauchhöhle wieder verschlossen. Spätestens nach 180 Tagen werden die Ratten wieder narkotisiert. Das Nahtmaterial wird freigeschnitten. Die Ratten werden durch eine Überdosis an Betäubungsmittel getötet und anschließend untersucht.

Bereich: Chirurgie

Originaltitel:

Autoren: Wolfgang Pöschl

Institute: Institut für Experimentelle Chirurgie der Technischen Universität München (eingereicht über die Tierärztliche Fakultät der Ludwig-Maximilians-Universität München)

Zeitschrift:

Land: Deutschland

Art der Veröffentlichung: Dissertation

Dokumenten-ID: 973



Dokument 4169Titel: Die Rolle von Komplement bei der hyperakuten xenogenen Abstoßungsreaktion in einem Working Heart Modellversuch
Hintergrund: Vorbeugung einer Abstoßungsreaktion bei der Transplantation von Schweineherzen in den Menschen
Tiere: 12 Schweine
Jahr: 1997

Versuchsbeschreibung: Die Schweine werden in Narkose gelegt. Ihr Herz wird für die eigentlichen Untersuchungen entnommen, wodurch die Tiere getötet werden.

Bereich: Xenotransplantationsforschung

Originaltitel:

Autoren: Michael Müdsam (Wissenschaftliche Betreuung: C. Hammer)

Institute: Institut für Chirurgische Forschung der Medizinischen Fakultät der Ludwig-Maximilians-Universität München (eingereicht über die Tierärztliche Fakultät der Ludwig-Maximilians-Universität München)

Zeitschrift:

Land: Deutschland

Art der Veröffentlichung: Dissertation

Dokumenten-ID: 972



Dokument 4170Titel: Histomorphometrische Untersuchung zur knochenerhaltenden Wirkung diverser oral verabreichter Vitamin-D-Metaboliten bei der ovariektomierten Ratte
Hintergrund: Vorbeugung von Osteoporose bei der Frau
Tiere: 97 Ratten
Jahr: 1998

Versuchsbeschreibung: Acht Ratten werden schon zu Beginn des Versuches für vergleichende Untersuchungen getötet. Die anderen Ratten werden mit äther narkotisiert. Ihre Bauchhöhle wird vom Rücken her eröffnet. Bei 72 Tieren werden die Eierstöcke entnommen, die Bauchhöhle der anderen Ratten wird ohne weitere Operation verschlossen. Vier Tiere werden versehentlich gar nicht operiert. Sie werden der Gruppe der Ratten ohne Eierstocksentnahme zugeordnet. Ab fünf Tagen nach der Operation wird dem Futter der Ratten Vitamin D in unterschiedlichen Dosierungen und Formen zugesetzt. Sechzehn Wochen nach der Operation werden die Tiere durch eine Überdosis äther getötet.

Bereich: Pharmakologie, Pathologie

Originaltitel:

Autoren: Ulrike Bante (Wissenschaftliche Betreuung: M. Stangassinger)

Institute: Institut für Physiologie, Physiologische Chemie und Tierernährung der Tierärztlichen Fakultät der Ludwig-Maximilians-Universität München

Zeitschrift:

Land: Deutschland

Art der Veröffentlichung: Dissertation

Dokumenten-ID: 971



<< Zurück zur Suche


Weitere Resultate finden Sie auf den folgenden Seiten:

<< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159 160 161 162 163 164 165 166 167 168 169 170 171 172 173 174 175 176 177 178 179 180 181 182 183 184 185 186 187 188 189 190 191 192 193 194 195 196 197 198 199 200 201 202 203 204 205 206 207 208 209 210 211 212 213 214 215 216 217 218 219 220 221 222 223 224 225 226 227 228 229 230 231 232 233 234 235 236 237 238 239 240 241 242 243 244 245 246 247 248 249 250 251 252 253 254 255 256 257 258 259 260 261 262 263 264 265 266 267 268 269 270 271 272 273 274 275 276 277 278 279 280 281 282 283 284 285 286 287 288 289 290 291 292 293 294 295 296 297 298 299 300 301 302 303 304 305 306 307 308 309 310 311 312 313 314 315 316 317 318 319 320 321 322 323 324 325 326 327 328 329 330 331 332 333 334 335 336 337 338 339 340 341 342 343 344 345 346 347 348 349 350 351 352 353 354 355 356 357 358 359 360 361 362 363 364 365 366 367 368 369 370 371 372 373 374 375 376 377 378 379 380 381 382 383 384 385 386 387 388 389 390 391 392 393 394 395 396 397 398 399 400 401 402 403 404 405 406 407 408 409 410 411 412 413 414 415 416 417 418 419 420 421 422 423 424 425 426 427 428 429 430 431 432 433 434 435 436 437 438 439 440 441 442 443 444 445 446 447 448 449 450 451 452 453 454 455 456 457 458 459 460 461 462 463 464 465 466 467 468 469 470 471 472 473 474 475 476 477 478 479 480 481 482 483 484 485 486 487 488 489 490 491 492 493 494 495 496 497 498 499 500 501 502 503 504 505 506 507 508 509 510 511 >>

Drucken | Alle Abfrageresultate in neuem Fenster öffnen