Ihre Abfrage

5165 Ergebnisse wurden gefunden

Alle Abfrageresultate in neuem Fenster öffnen und zum Markieren und Kopieren von Textstellen bitte hier klicken >>

Dokument 4551Titel: Auswirkungen des GABA-Transporter (GAT) Inhibitors auf das Verhalten von Ratten im "Open-field" und "Elevated plus-maze" Versuch
Hintergrund: Untersuchung der Auswirkungen zweier Medikamente auf das Verhalten von Ratten
Tiere: 80 Ratten
Jahr: 1999

Versuchsbeschreibung: Ratten werden in 8 Gruppen zu je 10 Tieren wie folgt eingeteilt: Eine Gruppe von Kontrolltieren erhält Injektionen einer Kochsalzlösung, zwei Gruppen bekommen Injektionen eines Medikaments in zwei unterschiedlichen Dosierungen und drei Versuchsgruppen injiziert man ein anderes Medikament in drei verschiedenen Dosierungen in die Bauchhöhle. Mit den Tieren werden drei Verhaltenstests innerhalb von sieben Tagen durchgeführt. Zwischen den einzelnen Versuchen wird eine Pause von zwei Tagen eingehalten. Die Ratten werden eine Stunde vor Beginn des Experiments in ihren Käfigen in den Versuchsraum transportiert und erhalten eine halbe Stunde vor Versuchsbeginn entsprechend ihrer Zugehörigkeit zu einer der Versuchsgruppen eine Injektion in die Bauchhöhle. In dem ersten Verhaltenstest werden die Ratten für 10 Minuten in ein Testgelände (100x100x35 cm) aus dunkelgrauem PVC und einem ockerfarbenem Boden gesetzt. Die Fläche ist durch graue Linien in 25 Quadrate eingeteilt und wird indirekt beleuchtet. Das zweite Testgelände entspricht im wesentlichen dem ersten, jedoch werden zusätzlich zwei Objekte mit einem Durchmesser von 9 und 14 cm an einem festgelegtem Ort aufgestellt. Das letzte Versuchsgelände besteht ebenfalls aus dunkelgrauem PVC. Von einer zentralen Plattform (15x15 cm) gehen jeweils zwei offene und zwei geschlossene Arme ab. Der gesamte Apparat ist mit einem Metallrahmen verbunden, wodurch er 70 cm über der Erde gehalten wird. In den unterschiedlichen Testgeländen werden verschiedene Parameter, z.B. die zurückgelegte Distanz, die Zeit in der sich die Tiere bewegen, wie oft sie das Zentrum der Fläche oder die dort plazierten Objekte betreten, gemessen. Über den weiteren Verbleib der Tiere wird nichts berichtet.

Bereich: Psychopharmakologie

Originaltitel: Effects of GABA-transporter (GAT) inhibitors on rat behaviour in open-field and elevated plus-maze

Autoren: U. Schmitt (1), Christoph Hiemke (1)*

Institute: (1)* Abteilung für Psychiatrie, Universität Mainz, 55101 Mainz

Zeitschrift: Behavioural Pharmakology 1999: 10, 131-137

Land: Deutschland

Art der Veröffentlichung: Fachzeitschrift

Dokumenten-ID: 643



Dokument 4552Titel: Stereologische Bestimmung des volumengewichteten mittleren Volumens der Alveoli und der azinären Luftwege in Rattenlungen zur Charakterisierung von Veränderungen nach Ischämie/Reperfusion
Hintergrund: Untersuchung der Auswirkungen der Konservierung von Lungen in unterschiedlichen Lösungen auf die Luftwege
Tiere: 13 Ratten
Jahr: 1999

Versuchsbeschreibung: Die Ratten werden durch eine Injektion in die Bauchhöhle anästhesiert und die Luftröhre eingeschnitten. Ein kleiner Schlauch wird eingeführt, über den die Tiere künstlich mit Luft beatmet werden. Über die große Körperhohlvene erhalten die Tiere ein Medikament zur Blutverdünnung. Herz und Lungen der Tiere werden zusammen entnommen, um mit den Organen Versuche durchzuführen, die neue Erkenntnisse über Lungentransplantationen liefern sollen.

Bereich: Transplantationsmedizin

Originaltitel: Stereological estimation of the volume weighted mean volumes of alveoli and acinar pathways in the rat lung to characterise alterations after ischemia/reperfusion

Autoren: Antonia Fehrenbach (1),(2)*, Matthias Ochs (2), Thorsten Wittwer (1), Jan Cornelius (1), Heinz Fehrenbach (3), T.Wahlers (1), Joachim Richter (2)

Institute: (1) Abteilung für Herz- und Thoraxchirurgie, Medizinische Hochschule Hannover, (2)* Abteilung für Elektro-nen-mikroskopie, Zentrum für Anatomie, Universität Göttingen, 37075 Göttingen, und (3) Abteilung für Pathologie, Universitätsklinikum Dresden

Zeitschrift: Zeitschrift : Journal of Anatomy 1999: 194, 127-135

Land: Deutschland

Art der Veröffentlichung: Fachzeitschrift

Dokumenten-ID: 642



Dokument 4553Titel: Unterschiedliche Effekte der Angiotensin-II-Rezeptorblockade bei druckinduzierter linksventrikulärer Hypertrophie und Fibrose von Ratten
Hintergrund: Untersuchung der Auswirkungen eines Medikaments auf durch erhöhten Druck erzeugte Vergrößerung des Herzens
Tiere: 25 Ratten
Jahr: 1999

Versuchsbeschreibung: Die Ratten werden in Käfigen gehalten, in denen sie sich frei bewegen können und Zugang zu Futter und Wasser haben. Zwei Wochen vor der eigentlichen Operation werden den Tieren kleine Pumpen in den Bauchraum eingepflanzt, über die ihnen später ein bestimmtes Medikament verabreicht wird. Einigen Ratten, die als Kontrolltiere dienen, wird anstelle einer Pumpe ein einfaches Schlauchstück in der Bauchhöhle plaziert. Für die Operation werden die Ratten mit einem Gas anästhesiert und künstlich beatmet. Anschließend wird der Brustkorb in der Mitte aufgeschnitten und der herznahe Abschnitt der Hauptschlagader freigelegt. Es wird ein Draht um diesen Gefäßabschnitt gelegt und somit eine Engstelle von 1 mm Durchmesser erzeugt. Bei einigen Kontrolltieren wird die gleiche Operation durchgeführt, jedoch wird der Draht hierbei nicht zugezogen und dadurch keine Engstelle geschaffen. Zum Ende der Operation wird der Brustkorb wieder verschlossen, die Tiere können wieder eigenständig atmen und sich erholen. Es gibt bei diesem Experiment vier Versuchsgruppen: zwei zum Schein operierte Gruppen ohne Engstelle der Hauptschlagader, von denen einer Gruppe ab dem Operationstag zwei Wochen lang ein Medikament kontinuierlich über die Minipumpe verabreicht wird. Des weiteren zwei Gruppen operierter Tiere mit Engstelle der Hauptschlagader, von denen ebenfalls eine Versuchsgruppe zwei Wochen lang ein Medikament über die Mini-Pumpe im Bauchraum erhält. Die Tiere der beiden Versuchsgruppen ohne Gefäßengstelle werden zwei Wochen später durch eine Injektion in das Bauchfell anästhesiert. Es wird ein spezieller Schlauch über die rechte Halsarterie in die linke Herzkammer geschoben, um Messungen durchführen zu können. Über eine Halsvene wird den Ratten 5 Minuten lang eine erhöhte Dosis eines Medikamentes verabreicht und der Druck, den das Herz durch seine Pumpaktion aufbaut, gemessen. Die beiden Versuchsgruppen mit Gefäßengstelle werden ebenfalls zwei Wochen nach der Operation durch eine Injektion in das Bauchfell narkotisiert. Es werden kleine Schläuche über die rechte und linke Halsarterie in die linke Herzkammer und in die Hauptschlagader hinter der Engstelle plaziert. Mit ihrer Hilfe können verschiedene Parameter wie Herzfrequenz und der Druck in der linken Herzkammer sowie in der Hauptschlagader bestimmt werden. Danach werden die Herzen der Tiere entnommen und untersucht.

Bereich: Herz-Kreislauf-Forschung

Originaltitel: Differential effects of angiotensin II receptor blockade on pressure-induced left ventricular hypertrophy and fibrosis in rats

Autoren: Hideo A. Baba (1), Takaaki Iwai (2), Mario Bauer (3), Michael Irlbeck (4), Kurt W. Schmid (1), Heinz-Gerd Zimmer (3)*

Institute: (1) Gerhard-Domagk-Institut für Pathologie, Universität Münster, (2) Jikei University School of Medicine, Tokyo, Japan, (3)* Carl-Ludwig-Institut für Physiologie, Universität Leipzig, 04103 Leipzig, und (4) Abteilung für Anästhesie, Universität München

Zeitschrift: Journal of Molecular and Cellular Cardiology 1999: 31, 445-455

Land: Deutschland

Art der Veröffentlichung: Fachzeitschrift

Dokumenten-ID: 641



Dokument 4554Titel: Corticale Bindung von Iodo-QNB und Gehirnperfusion: Effekte einer cholinergen Läsion des basalen Vorderhirns bei der Ratte
Hintergrund: Untersuchung von Veränderungen nach immunologischen Verletzungen im Gehirn
Tiere: 25 Ratten
Jahr: 1999

Versuchsbeschreibung: Die Ratten werden durch Injektionen in den Bauchraum und in den Muskel anästhesiert. Danach wird ihnen ein bestimmtes Gift, bzw. eine Salzlösung bei Kontrolltieren, in die rechte und linke seitliche Hirnkammer gespritzt. Die Ratten werden nach 7, 15, 30 oder 90 Tagen auf nicht näher beschriebene Weise getötet, die Gehirne entnommen und weiter untersucht.

Bereich: Neurologie, Hirnforschung

Originaltitel: Iodo-QNB cortical binding and brain perfusion: effects of a cholinergic basal forebrain lesion in the rat

Autoren: Dietlind Sorger (1)* , Ingrid Kämpfer (1), Reinhard Schliebs (2), Steffen Rossner (2), Claudia Dannenberg (1), Wolfram Knapp (1)

Institute: (1)* Abteilung für Nuklearmedizin, Universität Leipzig, 04103 Leipzig, und (2) Paul Flechsig Institut für Hirnforschung, Universität Leipzig

Zeitschrift: Nuclear Medicine & Biology 1999: 26, 9-16

Land: Deutschland

Art der Veröffentlichung: Fachzeitschrift

Dokumenten-ID: 640



Dokument 4555Titel: Wirkungen der Ethanolaufnahme auf die Genexpression von Opioidrezeptoren, Enkephalinase und des Angiotensin-Converting-Enzyms bei zwei Mäuse-Zuchtlinien
Hintergrund: Untersuchung zur genetischen Veranlagung der Bevorzugung von Alkohol
Tiere: 38 Mäuse (mindestens)
Jahr: 1998

Versuchsbeschreibung: Für das erste Experiment werden Mäuse zweier Zuchtlinien durch Enthaupten getötet und bestimmte Gene und Enzyme bestimmt. Dabei neigt die eine Mäusezuchtlinie zur Bevorzugung von Alkohol, die andere meidet Alkohol. Im zweiten Experiment erhalten die Mäuse zunächst Wasser. In den nächsten Wochen dürfen die Tiere zwischen Wasser und einer Alkohollösung wählen, während eine Kontrollgruppe weiterhin nur Wasser zu trinken bekommt. Dann wird ein Teil der Tiere getötet. Den restlichen Mäusen, die bis dahin Alkohollösung trinken konnten, wird nun Wasser verabreicht, bevor auch sie zu unterschiedlichen Zeitpunkten getötet werden. Die Gehirne werden entnommen und untersucht.

Bereich: Alkoholforschung, Pharmakologie

Originaltitel: Effects of ethanol drinking on the gene expression of opioid receptors, enkephalinase, and angiotensin-converting enzyme in two inbred mice strains

Autoren: Anett Winkler (1)* , Beata Buzas (2), Wolf-Eberhard Siems (1), Gottfried Heder (1), Brian M.Cox (2)

Institute: (1)* Institut für Molekulare Pharmakologie, Berlin, und (2) The Uniformed Services University of the Health Sciences, Abteilung für Pharmakologie, Bethesda, Maryland, USA

Zeitschrift: Alcoholism: Clinical and Experimental Research 1998: 22, 1262-1271

Land: Deutschland

Art der Veröffentlichung: Fachzeitschrift

Dokumenten-ID: 639



Dokument 4556Titel: Pharmakokinetik und Gewebsverteilung der testikulären Rinderhyaluronidase und Vinblastin bei Mäusen: ein Versuch der Optimierung der Art der unterstützenden Hyaluronidaseverabreichung bei der Chemotherapie von Krebs
Hintergrund: Gewebeverteilung von krebshemmenden Substanzen in der Maus
Tiere: Mäuse (Anzahl unbekannt)
Jahr: 1998

Versuchsbeschreibung: Bei 9-10 Wochen alten Mäusen werden Zellkulturen eines bösartigen Tumors menschlicher Herkunft unter die Haut gespritzt. Wenn der Tumor eine bestimmte Größe erreicht hat, werden Stücke herausgeschnitten und anderen Mäusen unter die Haut des Brustkorbs transplantiert. Diesen Mäusen werden Testsubstanzen in das Venengeflecht hinder dem Augapfel gespritzt. Am Schluß werden die Tiere betäubt und durch eine Punktion des Herzens getötet. Blutplasma und Gewebe werden entnommen und untersucht.

Bereich: Pharmakologie, Krebsforschung

Originaltitel: Pharmacokinetics and tissue distribution of bovine testicular hyaluronidase and vinblastine in mice: an attempt to optimize the mode of adjuvant hyaluronidase administration in cancer chemotherapy

Autoren: Ingo Muckenschnabel (1)* , Günther Bernhardt (1), Thilo Spruss (1), Armin Buschauer (1)

Institute: (1)* Institut für Pharmazie, Universität Regensburg, 93040 Regensburg

Zeitschrift: Cancer Letters 1998: 131, 71-84

Land: Deutschland

Art der Veröffentlichung: Fachzeitschrift

Dokumenten-ID: 638



Dokument 4557Titel: Verstärkung von endogenen cAMP-Signalen
Hintergrund: Untersuchung von Transplantationslebern von Spendertieren mit noch schlagendem bzw. mit nicht mehr schlagendem Herzen
Tiere: 20 Ratten (mindestens)
Jahr: 1998

Versuchsbeschreibung: Die Ratten werden durch eine Injektion in einen Muskel anästhesiert und der Bauch in der Mittellinie aufgeschnitten. Die Leber wird freigelegt und eine Kanüle in den Gallengang gelegt, um die gesamte Galle sammeln zu können. Nun wird die Leberarterie abgebunden und durchtrennt. Bei einem Teil der Ratten wird die Leber bei noch schlagendem Herz entfernt, bei anderen wird der Herzschlag angehalten und die Leber erst 30 Minuten später entfernt und untersucht.

Bereich: Transplantationsmedizin, Chirurgie

Originaltitel: Enhancement of endogenous cyclic AMP signal

Autoren: Thomas Minor (1)* , Susanne Akbar (1)

Institute: (1)* Abteilung für Chirurgische Forschung, Chirurgische Klinik, Universität Bonn, 53127 Bonn

Zeitschrift: Transplantation 1998: 66, 990-994

Land: Deutschland

Art der Veröffentlichung: Fachzeitschrift

Dokumenten-ID: 637



Dokument 4558Titel: Ciprofibrate-Razemate und Enantiomere: Effekte einer 4-wöchigen Behandlung von männlichen Fischer-Ratten. Eine biochemische und morphologische Studie
Hintergrund: Untersuchung der Effekte verschiedener Ciprofibratformen auf bestimmte Organe
Tiere: 17 Ratten
Jahr: 1998

Versuchsbeschreibung: Für dieses Experiment werden 90 bis 110 Tage alte männliche Fischer-Ratten benutzt. Die Tiere werden unter Standardlaborbedingungen in Plastikkäfigen gehalten. Verschiedene Formen der Substanz Ciprofibrat werden den Ratten über einen Zeitraum von 28 Tagen oral verabreicht. Dann werden die Tiere durch Enthaupten getötet, die Organe entnommen und untersucht.

Bereich: Pharmokologie, Toxikologie

Originaltitel: Ciprofibrate-racemate and enantiomers: effects of a four-week treatment on male inbred Fischer rats. A biochemical and morphological study

Autoren: W.Klinger (1), A.Lupp (1), E.Karge (1), H.Oelschläger (2), D.Rothley, M.Danz (3), W.Linss (3), S.Löbel (4), T.Deufel (4), M.Müller (5), M.Klinger (6), W.Kühnel (6)

Institute: (1)* Institut für Pharmakologie und Toxikologie, Klinikum der Friedrich-Schiller-Universität Jena, 07740 Jena, (2) Institut für Pharmazie, (3) Institut für Anatomie I., (4) Institut für Klinische Chemie und Labordiagnostik, Friedrich Schiller Universität Jena, (5) Institut für Pathologie, Technische Universität Dresden, und (6) Institut für Anatomie, Medizinische Universität Lübeck

Zeitschrift: Experimental Pathology 1998: 50, 301-314

Land: Deutschland

Art der Veröffentlichung: Fachzeitschrift

Dokumenten-ID: 636



Dokument 4559Titel: Aufnahme von PMMA-Nanopartikeln aus dem Gastrointestinaltrakt nach oraler Verabreichung an Ratten: Modifizierung der Verteilung im Körper nach Suspension in Surfactantlösung und in Ölsubstanzen
Hintergrund: Untersuchung der Aufnahme von Nanopartikeln einer bestimmten Substanz im Körper
Tiere: 32 Ratten
Jahr: 1999

Versuchsbeschreibung: Den Ratten wird die Testsubstanz mit verschiedenen Lösungsmitteln durch einen Plastikschlauch in den Magen verabreicht. Nach 15 bzw. 30 Minuten, 1, bzw, 2, 4, 8 Stunden, 1 bzw. 2 Tagen werden je zwei Rattenmännchen und -weibchen pro Gruppe durch Kohlendioxyd und anschließendes Enthaupten getötet, Blut und Organe werden entnommen und untersucht.

Bereich: Pharmakologie, Toxikologie

Originaltitel: Uptake of PMMA nanoparticles from the gastrointestinal tract after oral administration to rats: modification of the body distribution after suspension in surfactant solutions and in oil vehicels

Autoren: L.Araujo (1), M.Shepphard (1), R.Löbenberg (1), J.Kreuter (1)*

Institute: (1)* Institut für Pharmazeutische Technologie, Johann Wolfgang von Goethe Universität, 60439 Frankfurt

Zeitschrift: International Journal of Pharmaceutics 1999: 176, 209-224

Land: Deutschland

Art der Veröffentlichung: Fachzeitschrift

Dokumenten-ID: 635



Dokument 4560Titel: Zeitverlauf der Enzyminduktion in Leber und Nieren und Aufnahme, Verteilung und Elimination von 1,4-Dichlorobenzol bei der Ratte
Hintergrund: Untersuchung der Wirkung von 1,4-Dichlorbenzol auf Leber und Nieren von männlichen und weiblichen Ratten
Tiere: 60 Ratten
Jahr: 1998

Versuchsbeschreibung: Für diesen Versuch werden männliche und weibliche Fischer 344-Ratten benutzt, da bei dieser Rasse ein Unterschied zwischen beiden Geschlechtern hinsichtlich der Leberfunktion beobachtet wurde. Die 8-10 Wochen alten Tiere werden bei standardisierten Laborbedingungen gehalten. Gruppen von je 20 Männchen und Weibchen werden 7 Tage pro Woche zwei unterschiedliche Dosierungen der Testsubstanz (150 mg oder 600 mg Dichlorbenzol) verabreicht. Die Kontrollgruppe aus je 10 Männchen und Weibchen erhält das gleiche Volumen Flüssigkeit ohne Testsubstanz. 24 Stunden nach der zweiten und nach der 28. Verabreichung werden die Tiere mit äther betäubt und durch Ausbluten getötet. Leber und Nieren werden entnommen und die Leberaktivität gemessen.

Bereich: Toxikologie

Originaltitel: Time course of enzyme induction in liver and kidneys and absorption, distribution and elimination of 1,4-dichlorobenzene in rats

Autoren: Ernst M.Bomhard (1)* , Ulrich Schmidt (1), Eckard Löser (1)

Institute: (1)* Institut für Toxikologie, Bayer AG, 42096 Wuppertal

Zeitschrift: Toxicology 1998: 131, 73-91

Land: Deutschland

Art der Veröffentlichung: Fachzeitschrift

Dokumenten-ID: 634