Sprache auswählen

To Homepage

Wir alle wünschen uns sichere Medikamente, Impfstoffe und Medizinprodukte. Dafür müssen sie frei sein von sogenannten Pyrogenen, welche Fieber oder eine Blutvergiftung auslösen können. Um das sicherstellen zu können, gibt es bereits seit Jahrzehnten tierfreie Pyrogentests. Dennoch werden zur Gewinnung von Testsubstanzen nach wie vor jedes Jahr über 550.000 Pfeilschwanzkrebse aus dem Meer gezogen und in Fabriken transportiert, in denen ihnen bis zu ein Drittel ihres Blutes ohne Betäubung abgezapft wird. Schätzungen zufolge überleben etwa 150.000 Tiere diese Prozedur nicht.

Wir fordern ein sofortiges Verbot des aus dem Blut der Pfeilschwanzkrebse gewonnenen Pyrogentests und eine konsequente Nutzung vorhandener tierfreier Methoden. 

Gleich zur Petition >>

Der Test mit dem Blut der Pfeilschwanzkrebse

Das Blut der Pfeilschwanzkrebse gerinnt, wenn es mit bestimmten Bakterien in Kontakt kommt. Dies macht sich der sogenannte Limulus Amöbozyten-Lysat (LAL)-Test zu Nutze. Dafür wird den Tieren eine Kanüle ins Herz gestoßen, das blaue Blut angezapft und die Blutzellen, die sogenannten Amöbozyten, aufgebrochen. Das so entstehende Lysat kann zur Testung auf bestimmte aus Bakterien stammende Pyrogene genutzt werden.

Pfeilschwanzkrebse in der Blutfabrik

Es geht auch tierleidfrei

Die Bestandteile aus dem Blut der Pfeilschwanzkrebse lassen sich in großen Mengen künstlich herstellen. Somit steht mit dem sogenannten rFC-Test seit rund 25 Jahren ein Test zur Verfügung, der die Eigenschaften des Pfeilschwanzkrebs-Bluts nachbildet, nachweislich zu exakteren Ergebnissen führt und für den keine Tiere leiden und sterben müssen. Zudem gibt es ein Testverfahren, welches menschliche Blutzellen nutzt, den „MAT-Test“. Die Zellen werden mit der zu testenden Substanz zusammengebracht und dann die Reaktion der Immunzellen gemessen. Dieser Test ermöglicht somit das Aufspüren aller Pyrogene, die dem Menschen schaden können, auch solcher, die mit dem Pfeilschwanzkrebs-Blut nicht gefunden werden können. 

Das sinnlose Leid der Pfeilschwanzkrebse muss ein Ende haben!

Die Testung von Medikamenten, Impfstoffen und Medizinprodukten ist gesetzlich vorgeschrieben und die Verfahren, die dafür verwendet werden dürfen, werden im Europäischen Arzneibuch festgehalten. Warum in diesen Regularien noch immer der grausame LAL-Test gelistet ist, obwohl es tierfreie Methoden gibt, die diesem Test sogar noch überlegen sind, ist unverständlich.

Unsere jahrelangen Proteste haben dazu geführt, dass der Pyrogentest am Kaninchen 2026 aus dem Europäischen Arzneibuch gestrichen wird. Das muss auch für den LAL-Test möglich sein! 

Wir fordern die umgehende Streichung des LAL-Test aus dem Arzneibuch. Pharmafirmen fordern wir auf, die Testung ihrer Produkte auf tierfreie Verfahren umzustellen und Labore, die den LAL-Test als Dienstleistung anbieten, sollen den LAL-Test umgehend aus dem Programm nehmen.

Online-Petition unterschreiben

Für die Qualitätskontrolle von Impfstoffen und anderen Produkten werden pro Jahr 550.000 wildgefangene Pfeilschwanzkrebse in Fabriken transportiert, wo ihnen ohne Betäubung eine Nadel ins Herz gestoßen und ein Drittel ihres Blutes entnommen wird. Und das obwohl es bereits seit Jahrzehnten tierfreie Verfahren gibt, die dem Pfeilschwanzkrebs-Blut überlegen sind. Mit meiner Unterschrift fordere ich ein Verbot der Verwendung von Pfeilschwanzkrebs-Blut!

Bitte tragen Sie Ihren Vornamen ein.

Bitte tragen Sie Ihren Nachnamen ein.

Entweder haben Sie bereits mit dieser E-Mail-Adresse unterschrieben oder die Eingabe ist ungültig.

Bitte tragen Sie Ihre PLZ ein.

Bitte tragen Sie Ihren Wohnort ein.

Bitte tragen Sie das Land in dem Sie wohnen ein.

Sicherheitsabfrage
Refresh Ungültige Eingabe.

Datenschutz: Ihre persönlichen Daten werden ausschließlich zu dem Zweck verwendet, an die zuständigen politischen Gremien übergeben zu werden. Eine Weitergabe an Dritte findet nicht statt! Ausführliche Informationen zum Datenschutz finden Sie hier.

Ziel: 10.000            Unterstützer: 6527
 

 

Unterschriftenliste Stoppt das Leid der Pfeilschwanzkrebse

Helfen

Unterschreiben Sie die Online-Petition (s.o.)

Papier-Unterschrifte als PDF herunterladen oder in unserem Shop bestellen >>