facebook
twitter
youtube
instagram

Erfolge

Aus für Kosmetik-Tierversuche!

Am 11. März 2013 trat das endgültige, EU-weite Verkaufsverbot von an Tieren getesteten Kosmetikprodukten und –inhaltsstoffen in Kraft. Dieser Erfolg ist das Ergebnis jahrelanger Kampagnenarbeit insbesondere der Europäischen Koalition zur Beendigung von Tierversuchen, ECEAE. Der bundesweite Verein Ärzte gegen Tierversuche, Mitglied bei der ECEAE, freut sich über den großartigen Sieg für die Tiere. Die Industrie ist nun gezwungen, auf tierversuchsfreie Testmethoden umzusteigen.

Die jahrelange Kampagnenarbeit der ECEAE seit Mitte der 1990er Jahre hat maßgeblich dazu beigetragen, dass EU-weit seit 2004 Tierversuche für Kosmetika und seit 2009 der Verkauf von an Tieren getesteten Kosmetik-Rohstoffen und Endprodukten verboten ist, unabhängig davon, ob tierversuchsfreie Methoden vorhanden sind oder nicht. Mit dem Verkaufsverbot soll verhindert werden, dass Firmen ihre Tierversuche einfach in Drittländern vornehmen und dann die Produkte in die EU einführen. Die Kosmetik-Richtlinie sah jedoch eine Übergangsregelung für drei Tierversuche vor, die erst ab 11. März 2013 verboten werden sollten.

Als der Zeitpunkt näher rückte, wollte die EU-Kommission diesen Termin um zehn Jahre verschieben oder mit Ausnahmen durchlöchern, was Zigtausenden Kaninchen, Meerschweinchen, Ratten und Mäusen weltweit das Leben gekostet hätte. Wir starteten zusammen mit unseren Partnern bei der ECEAE die Kampagne ‚NEIN zu Tierqualkosmetik’, um dies zu verhindern. Die Kampagne wurde von zahlreichen Prominenten wie Sir Paul McCartney sowie rund 250.000 Bürgern in ganz Europa unterstützt. Im Oktober 2012 übergaben wir knapp eine Viertelmillion Unterschriften an das EU-Parlament in Brüssel.

Dem nun politisch besiegelten Verbot der Vermarktung von tierquälerischer Kosmetik und der Testung an Tieren liegt ein über 20 Jahre langer politischer Kampf zahlreicher Tierrechts- und Tierversuchsgegnerorganisationen zugrunde. Die ECEAE hatte sich 1990 mit dem Ziel gegründet, ein Verbot von Tierversuchen für Kosmetika zu erreichen. Ihr gehören 26 Tierversuchsgegnerorganisationen aus 24 Ländern der EU an, die sich die Abschaffung aller Tierversuche zum Ziel gesetzt haben.

Der durch Beharrlichkeit errungene Etappensieg ist ein Meilenstein, der allerdings nicht darüber hinwegtäuschen darf, dass Tiertests in der Kosmetik nur einen Bruchteil aller Tierversuche ausmachen. Zudem können außerhalb der EU nach wie vor Tierversuche für Kosmetika durchgeführt werden, zudem gilt das Testverbot nur für Inhaltsstoffe, die ausschließlich für Kosmetika verwendet werden. Da die meisten Substanzen jedoch auch in anderen Produkten vorkommen, fallen sie unter die Prüfvorschriften für Chemikalien, die standardmäßig Tierversuche beinhalten.

Hintergrundinformation

Kosmetik und Tierversuche >>

Drucken