Facebook
Twitter
Youtube
Instagram
TikTok

Aktuelle News

Verleihung des Herbert-Stiller-Preises für tierversuchsfreie Forschung in Wien

Autor: Dr. Dilyana Filipova

Pressemitteilung


Vorn v. li.: Preisträgerin Dr. Klara Janjić mit ÄgT-Wissenschaftlerin Dr. Dilyana Filipova
Hintere Reihe v. li.: Univ. Prof. DDr. Andreas Schedle, Univ. Prof. DDr. Andreas Moritz, Assoc.Prof. Priv.Doz. Dr. Oleh Andrukhov, ÄgT-Vorstandsmitglied Dr. med. Andreas Ganz und Ing. DDr. Michael Edelmayer

Foto: MedUni Wien / feelimage 

Ärzte gegen Tierversuche fördert menschliches 3D-Mundschleimhautmodell

Mit einem mit 20.000 Euro dotierten Herbert-Stiller-Förderpreis zeichnet der bundesweite Verein Ärzte gegen Tierversuche (ÄgT) Dr. Klara Janjić und ihr Team an der Medizinischen Universität Wien aus. Mit dem heute verliehenen Preis unterstützt der Verein die Entwicklung eines vielfältigen 3D-Modells der menschlichen Mundschleimhaut. Bei der Preisverleihung präsentierte die Preisträgerin ihr Projekt und erklärte, wie dieses Modell sowohl die Erforschung häufig auftretender oraler Krankheiten wie Parodontitis als auch die Abschaffung qualvoller Tierversuche in der Zahnmedizin voranbringen könnte.

Am 08.11.2021 erhielt Dr. Janjić von der Medizinischen Universität Wien (MedUni Wien) einen der zwei diesjährigen Herbert-Stiller-Preise für ihr herausragendes Projekt „Etablierung biogedruckter humaner oraler Krankheitsmodelle für In-vitro-Tests“. Der Preis in Höhe von 20.000 Euro wird von Ärzte gegen Tierversuche (ÄgT) für exzellente, menschenrelevante, tierfreie Forschungsprojekte vergeben und wurde durch zweckgebundene Spenden zweier großzügiger Sponsoren finanziert.

Bei der Preisverleihung an der Zahnklinik der MedUni Wien stellte Dr. Janjić ihr hochmodernes, vielversprechendes Projekt vor. Mittels 3D-Biodruck entwickelt das Team der Preisträgerin ein neuartiges personalisiertes Modell der gesunden und kranken menschlichen Mundschleimhaut. Das Modell soll für die Testung von verschiedenen Dentalmaterialien sowie für die Untersuchung möglicher Behandlungen von Parodontitis und anderen oralen Erkrankungen eingesetzt werden. Für die Modelle werden patienteneigene Zellen verwendet, so kann man die lokalen Reaktionen patientenspezifisch auf verschiedene Materialien und therapeutisch angewandte Substanzen analysieren. „Die Ergebnisse dieses Pilotprojekts werden die Grundlage für die Entwicklung personalisierter Testmodelle bilden, mit denen lokale patientenspezifische Reaktionen auf Dentalmaterialien oder zahnmedizinische Wirkstoffe getestet werden können“, erklärt Dr. Klara Janjić.

Das Projekt ist nicht nur für die Humanmedizin, sondern auch für den Tierschutz von besonderer Bedeutung. Denn viele sehr grausame Tierversuche, etwa mit Hunden und Kaninchen, werden für die Forschung in der Zahnmedizin durchgeführt. „Die Mundschleimhaut weist artspezifische anatomische, histologische und physiologische Merkmale auf, die in dieser Form mit keiner anderen Spezies vergleichbar sind. Daher ist es nicht adäquat, Prozesse der menschlichen Mundschleimhaut bei einer anderen Spezies zu untersuchen“, so die Laureatin.

„Wir freuen uns sehr, das vielfältige Projekt von Dr. Janjić zu unterstützen und wünschen ihrem Team viel Erfolg. Wir hoffen, dass viele andere Wissenschaftler sich diese bemerkenswerte Arbeit als Vorbild nehmen und ebenfalls auf eine tierversuchsfreie Forschung setzen“, sagt Dr. Dilyana Filipova, Wissenschaftlerin bei ÄgT, die im Namen des Vereins den Herbert-Stiller-Preis an Dr. Klara Janjić überreichte.

Der zweite Herbert-Stiller-Preis 2021 in gleicher Höhe geht an das bioinformatische Unternehmen PharmaInformatic in Emden. Der Termin für die Verleihung steht noch nicht fest.

Die beiden Herbert-Stiller-Preise 2021 werden durch die beiden Sponsoren Sabine Herrmann und Florian Buchner gleichermaßen finanziert.  

Weitere Informationen:

Herbert-Stiller-Preis 2021 für tierversuchsfreie Forschung >>

Herbert-Stiller-Preis 2021 – Ausschreibung >>

Herbert-Stiller-Preis für tierversuchsfreie Forschung

Drucken