facebook
twitter
youtube

Was wir tun

Musterbriefe an Touristunternehmen

Bitte schreiben Sie an Touristikunternehmen, die Mauritius im Angebot haben, und bitten Sie sie, ihren Einfluss auf die Regierung von Mauritius geltend zu machen. Außer den hier genannten 4 großen Unternehmen, können Sie auch an weitere Ihrer Wahl schreiben. Bitte bleiben Sie höflich und rufen Sie nicht zum Boykott von Mauritius auf! Das wäre das falsche Signal! Die Regierung von Mauritius soll der Tatsache, dass der Tourismus wesentlich wichtiger ist als der Affenhandel, Rechnung tragen. 

Sie können die Briefe als Word-Datei ausdrucken und per Post oder per E-Mail schicken. 

Adressen

Thomas Cook Touristik GmbH 
Isabella Partasides
Leiter Unternehmenskommunikation
unternehmenskommunikation@thomascookag.com

TUI Deutschland GmbH 
Michael Röll
Leiter Konzernkommunikation
michael.roell@tui.com

Alltours Flugreisen GmbH 
Alexandra Hoffmann
Referentin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
alexandra.hoffmann@alltours.de

Der Touristik GmbH
Tobias Jüngert
Leiter Unternehmenskommunikation
tobias.juengert@dertouristik.com    

Musterbrief

Betreff: Ferieninsel Mauritius muss Handel mit Affen beenden

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich bin entsetzt, zu erfahren, dass Mauritius immer noch Fang, Zucht und Export von Tausenden von Affen erlaubt. Verdeckt gemachte Aufnahmen zeigen den grausamen Umgang mit den Tieren. Anstatt diese Praktiken sowie Tierversuche zu unterbinden, hat die Regierung auch noch ein Gesetz auf den Weg gebracht, das jetzt die Ansiedlung von Tierversuchslaboren auf der Insel ermöglichen soll.

In Europa und überall in der Welt mehren sich die Bedenken gegenüber Tierversuchen an Primaten. Es ist absolut inakzeptabel, dass eine Urlaubsinsel wie Mauritius, die mit ihrer Natur und Tierwelt wirbt, Affenexperimente fördert.

Abgesehen von den ethischen Erwägungen sind Tierversuche generell mehr als fragwürdig, da aufgrund der wesentlichen biologischen Unterschiede zwischen Tier und Mensch die Ergebnisse nicht übertragen werden können.

Sie als Reiseveranstalter haben – wie auch wir Touristen - einen großen Einfluss auf die Regierung der Urlaubsländer. Mauritius ist auf den Tourismus dringend angewiesen, da er für den Hauptteil des wirtschaftlichen Gewinnes verantwortlich ist.

Ich bitte Sie deshalb nachdrücklich, sich bei der Regierung von Mauritius dafür einzusetzen, anstelle von archaischen Tierversuchen, tierversuchsfreie Technologien zu fördern. Zucht und Handel mit Affen fürs Tierversuchslabor müssen gestoppt und die gefangenen Affen in die Freiheit entlassen werden. Die Ansiedlung von Tierversuchslaboren auf der „grünen“ Urlaubsinsel muss gestoppt werden.

Mit freundlichen Grüßen

 

<< zurück zur Kampagnenseite "Rettet die Affen von Mauritius"

Drucken