facebook
twitter
youtube
instagram

Was wir tun

Europaweiter Aktionstag gegen Botox-Tierversuche 2012

Am 17. Juli 2012 fand ein europaweiter Aktionstag gegen »Botox-Tierversuche« statt, an dem sich Gruppen aus 14 Ländern beteiligten. Wir organisierten Proteste in München, Frankfurt sowie vor dem Tierversuchslabor LPT in Mienenbüttel bei Hamburg. 


Das Bakteriengift Botulinumtoxin wird für medizinische Zwecke wie Schiefhals oder Lidkrampf eingesetzt, überwiegend aber zur Glättung von Hautfalten. Das Gift lähmt die Muskeln, die Falten erscheinen glatt darüber. Jede einzelne Produktionseinheit wird an Mäusen getestet, bevor sie in den Verkauf geht. Den Tieren wird die Substanz in die Bauchhöhle injiziert, um die Dosis zu ermitteln, bei der die Hälfte der Tiere stirbt. Für die Mäuse ist das mit ungeheuren Qualen verbunden. Sie ersticken bei vollem Bewusstsein.

Vor einem Jahr hatte die amerikanische Firma Allergan für einen tierversuchsfreien Zelltest eine behördliche Anerkennung in den USA und Europa erhalten. Die Präparate des Herstellers, darunter der Namensgeber Botox, sind damit jetzt ohne Tierqual erhältlich. Die Frankfurter Firma Merz testet ihre Botulinumtoxin-Produkte Xeomin und Bocouture nach wie vor im Tierversuch, ebenso der britische Hersteller Ipsen seine Präparate Dysport und Azzalure.

Ein Jahr ist seit der Zulassung des tierfreundlichen Tests vergangen, aber Merz und Ipsen töten noch immer Mäuse. Unser Dachverband, die Europäische Koalition zur Beendigung von Tierversuchen ECEAE, hatte zu dem Aktionstag aufgerufen, um von den beiden Firmen einen sofortigen Umstieg auf eine tierversuchsfreie Testung zu fordern.

Neben Deutschland beteiligen sich an dem Aktionstag Tierrechts- und Tierversuchsgegnergruppen aus Belgien, Dänemark, Frankreich, Großbritannien, Italien, Mazedonien, den Niederlanden, Norwegen, Österreich, Portugal, der Schweiz, Spanien sowie der Tschechischen Republik.

In Frankfurt, dem Sitz der Firma Merz, machten wir auf der belebten Einkaufsmeile Zeil mit einer Performance auf die grausamen Botox-Tierversuche der Frankfurter Firma Merz aufmerksam.

 

 

 

 


Vor dem Tierversuchslabor LPT in Mienenbüttel bei Hamburg demonstrierten wir zusammen mit der örtlichen Bürgerinitiative »Lobby pro Tier Mienenbüttel«. Im LPT lässt die Firma Merz ihre Botulinumtoxin-Produkte Xeomin und Bocouture testen.

 
In diesem Labor werden auch zahlreiche andere Tiere wie Ratten, Kaninchen, Schweine und Hunde in Giftigkeitsversuchen zu Tode gequält. Auf dem mit Natodraht abgesicherten Gelände sind die todgeweihten Beagles oftmals in den Zwingern zu beobachten. Vor unserer Aktion wurden sie weggesperrt.
 


Unsere Arbeitsgruppe München protestierte vor einer Münchner Hautpraxis, in der Behandlungen mit Xeomin der Firma Merz durchgeführt werden.



Weitere Infos und was jeder tun kann:

Hintergrundinfos zu Botox >>
Kampagne »Stoppt Botox-Tierversuche« >> 
Pressemitteilung »17. Juli 2012: Europaweiter Aktionstag gegen Botox-Tierversuche« >>

Drucken