facebook
twitter
youtube

Was wir tun

Aktionstag 2014: Kreative Aktionen in 30 Städten!

 

Zusammenfassung des Internationalen Tags zur Abschaffung der Tierversuche 2014


Das war ein Hammer Wochenende! Aktivistinnen in 30 deutschen Städten waren unserem Aufruf gefolgt und veranstalteten Aktionen vor Ort – eine kreativer als die andere! Vom klassischen Infostand, Demos und Flyeraktionen über Menschenketten, Plakatwänden und Plüschtierinstallationen bis hin zu Flashmobs und Theateraufführungen war alles dabei. In vielen Städten gab es sehr gute Presseresonanz und sogar einige Fernsehbeiträge, u.a. im WDR und Hamburg1.

Der Aktionstag war ein voller Erfolg! Bundesweit konnte so eine breite Öffentlichkeit über die Grausamkeit und Unwissenschaftlichkeit der Tierversuche aufgeklärt und Tausende Unterschriften gesammelt werden. Vielen Dank an alle, die so engagiert mitgewirkt haben!

Unser Verein Ärzte gegen Tierversuche e.V. hatte aus Anlass des Internationalen Tags zur Abschaffung der Tierversuche, der jedes Jahr am 24. April begangen wird, zu einem Aktionstag am darauffolgenden Samstag, den 26. April 2014 aufgerufen.



Aschaffenburg

Die Tierrechtsinitiative Aschaffenburg informierte an ihrem Infostand mit Flugblättern, Broschüren und zeigte Videofilme. Ein besonderes Augenmerk lag auf den Kampagnen gegen Air France und gegen den Bau weiterer Labore in München. Große Aufmerksamkeit erregte das Aktionstheater, mit dem die Aktivisten auf das Leid der Primaten aufmerksam machen wollten.



Braunschweig

Unsere AG Braunschweig hatte neun befreundete Vereine und Gruppen mit ihren Ständen zu einer gemeinsamen Veranstaltung eingeladen. Große Holzkreuze mit Bildern von Tieren und den Zahlen der Tiere, die in deutschen Laboren leiden und sterben, zogen die Blicke auf sich. Unser Animationsfilm „Unsinn Tierversuch“ lief die ganze Zeit über auf einem Großbildschirm und brachte die Passanten dazu, stehenzubleiben. Dazu gab es eine großen Tombola und veganen Kuchen und Döner.
Fotobericht auf Facebook >>



Bremen

Animals United veranstaltete einen Infostand und einen coolen Flashmob, bei dem Experimentatoren entlaufene Affen einfangen, um speziell gegen die grausame und ergebnislose Primatenhirnforschung des Andreas Kreiter zu protestieren. Der Weser-Report und das TV-Magazin buten un binnen von Radio Bremen berichteten.
Video >>
buten un binnen >> (bei 10:26 min.)



Dortmund

Mit Pinsel und Farbe gegen Tierversuche. Das Atelier Kunstwerk Fabula bot kreativen Hobbymalern Atelierplätze zum Mitmachen.
 


Düsseldorf

Unsere AG Düsseldorf organisierte einen Aktionstag gemeinsam mit sechs anderen Vereinen auf dem Shadowplatz. Der überdimensionale Hund von Jaques Tilly, einem bekannten Illustrator und Bildhauer, war der Knüller! Auch die Plüschtieraktion, bei der übliche Tierversuche mit Stofftieren dargestellt wurden, kam extrem gut an. Die Tafeln wurden oft ausführlich gelesen. Die Leute rissen sich geradezu um Unterschriftenlisten.
Der Tierrechtsverein Die Eulen e.V. hatte außerdem einen eindrucksvollen Demomarsch veranstaltet, die auf dem Shadowplatz mit einem Flashmob endete. Der WDR brachte einen ausführlichen Beitrag.
Fotobericht auf Facebook >>



Essen

Unsere AG Ruhrpott lud drei befreundete Vereine zu einem Infotag ein. Viele Passanten informierten sich an den Ständen. Viele ließen sich auch durch die veganen Leckereien an die Stände locken.
Fotobericht auf Facebook >>



Freiburg

Die Tierrechts-Initiative Freiburg e.V. (TIF) beteiligte sich mit einem Infostand. Besondere Aufmerksamkeit erregte der „Tod“, der mit einem Schild „Alle 11 Sekunden stirbt ein Tier in deutschen Labors" durch die Innenstadt marschierte. In Ermahnung an die im Labor zu Tode geforschten Tiere erklang alle 11 Sekunden ein Gong. Nebenher wurden Infoblätter über Tierversuche verteilt. Die Reaktionen der Menschen waren gezeichnet von Betroffenheit, da vielen nicht bewusst war, was den Tieren im Labor angetan wird.
Fotobericht auf Facebook >>



Gütersloh

Der Verein Achtung für Tiere e.V. baute ein Mahnmal mit Infostand in Gütersloh auf. Selbst gemachte und liebevoll verzierte Holzkreuze, gerahmte Tierbilder, eindrucksvolle Plakate und ein prächtiges Kondolenzbuch waren einige der sehenswerten Ergebnisse intensiver Vorbereitung auf den Aktionstag.
Fotobericht auf der Seite von Achtung für Tiere >>



Hamburg

Neben einem Infostand am 24. April organisierte unsere AG Hamburg auf dem Jungfernstieg einen weiteren Stand zusammen mit zwei anderen Organisationen. Alle zwei Stunden führte die Gruppe einen kreativen Flashmob auf, bei dem Experimentatoren einen schreienden Affen in einen Primatenstuhl zwängen.
Das Lokalfernsehen Hamburg1 widmete sich dem Thema in mehreren Beiträgen und einem 8-minütigem Interview.
Video Flashmob >>
Fotobericht auf Facebook >>
Interview auf Hamburg1 >>



Karlsruhe

Der Aktionstag in Karlsruhe wurde von bislang nicht organisierten Einzelpersonen ausgerichtet. Zusammen mit den Schülern für Tiere gab es zwei Infostände und eine Installation, die das Leid von Primaten im Labor veranschaulichte.



Kassel

Der Infostand der AG Kassel mit dem Nachbau eines „Primatenstuhls“, die vielen Plakataufsteller sowie eine Mahnwache mit einem Holzkreuz ließen viele Passanten inne halten, um sich die Bilder anzusehen, die Informationen zu lesen oder mit den Aktivisten ins Gespräch zu kommen. Der Nachbarstand mit veganen Leckereien lockte zusätzlich Interessierte an.
Fotobericht auf Facebook >>



Köln

Unsere AG Köln hat eine Riesen-Veranstaltung auf dem Kölner Wallraffplatz auf die Beine gestellt. Unter dem Motto „Die Tiere haben (es) Leid – 10 Argumente warum wir gegen Tierversuche sind“ gab es an jedem der zahlreichen Infostände befreundeter Vereine Installationen mit Plüschtieren. So konnten die grausamen Fakten auf verdauliche Weise dem Publikum näher gebracht werden. Der Platz war den ganzen Tag über brechend voll mit interessierten Menschen. Es gab eine Aufführung der Schüler für Tiere und eine Fragerunde mit Simone Sombecki von WDR „Tiere suchen ein Zuhause“ sowie Präsentationen zu Botox-Tierversuchen und Affenversuchen.
Fotobericht auf Facebook >>



München

Das Aktionsbündnis "München exzellent - ohne Tierversuche" veranstaltete im Münchner Stadtteil Haidhausen eine medienwirksame Protestaktion gegen die Münchner Tierversuchslaborneubauten. Unsere AG München beteiligte sich als Bündnispartner mit einem Infostand.
Eine Menschenkette mit rund 300 Teilnehmern verlief entlang des Klinikums rechts der Isar, wo bereits mit dem Tierversuchslaborneubau begonnen wurde. Mit Transparenten, Plakaten und Flyern protestierten die Demonstranten für die Abschaffung der Tierversuche, sowie für den Baustopp von Tierversuchslabors in neu geplanten Forschungseinrichtungen in München. Auf der Abschlusskundgebung am Wiener Platz redeten Vertreter des Aktionsbündnisses "München exzellent - ohne Tierversuche", des Bündnisses bayerischer Tierrechtsorganisationen, der Tierschutzpartei, sowie der Vereinigung Ärzte gegen Tierversuche.
Fotobericht auf Facebook >>



Münster

Unsere AG Münster informierte mit einem Infostand und zeigte am Abend die preisgekrönte Dokumentation „Unter Menschen – Redemption impossible“ über die bewegende Geschichte von 40 Schimpansen, die jahrzehntelang in der Pharmaindustrie als Versuchstiere missbraucht worden sind. Die Lokalpresse berichtete ausführlich und positiv.
 


Regensburg

Die Vereine TierrechteAktiv Regensburg e.V. und Menschen für Tierrechte Regensburg e.V. beteiligten sich mit Infoständen und Kostümaktionen an dem Aktionstag.
 


Saarbrücken

Der Infostand unserer AG Saarland in der Saarbrücker Innenstadt war sehr gut frequentiert und die Presseresonanz sowohl davor als auch danach war erstaunlich gut. Im Saarland leiden und sterben jedes Jahr 25.000 Tiere, davon der größte Teil an der Uni Homburg. Viele Menschen wussten nichts von den Versuchen im Saarland und waren schockiert. Großes Interesse am Thema rief vor allem auch das "Katzenexponat" hervor. Die Gruppe hatte außerdem einen Infostand ihres eigenen Vereines Bündnis für Tierrechte in unmittelbarer Nähe aufgebaut.
 


Stuttgart

In Stuttgart fanden zwei Aktionen statt: eine Plakataktion der Tierrechtsinitiative Stuttgart (TiRS) und eine Aktion mit kostümierten Aktivisten des Peta2 Streetteams.



Tübingen

Der Verein Tübingen für Tiere e.V. installierte auf der Neckarbrücke 16 Plakate und einen Infostand, um die Passanten über das Thema Tierversuche zu informieren.
Fotobericht auf Facebook >> 



Würzburg

In Würzburg beteiligte sich die Partei Mensch Umwelt Tierschutz (Tierschutzpartei) mit einem Infostand, bei dem auch Barbara Rütting vorbeischaute.



Weitere Städte

Von den Aktionen in Bayreuth, Eichstätt, Erlangen, Ettlingen, Frankfurt am Main, Hannover, Lindau, Rosenheim, Straubing, Werne a.d. Lippe und Wuppertal liegen noch keine Fotoberichte vor.

In Berlin fand zudem eine große Demo gegen Tierversuche, organisiert vom Bündnis Tierschutzpolitik Berlin, statt.

Weitere Infos zum Aktionstag: www.tag-zur-abschaffung-der-tierversuche.de

Drucken