facebook
twitter
youtube
instagram

Osteuropa-Projekte

Simferopol zur tierfreundlichsten Uni der Ukraine gewählt


Die biologische Fakultät der Vernadskijj Tavricheskij Nationalen Universität Simferopol ist die Hochschule mit der humansten Ausbildung. Die Jury, bestehend aus Vertretern von unserer Vereinigung sowie InterNICHE, dem internationalen Netzwerk für humane Ausbildung, würdigte die Anstrengungen der Uni, Tierversuche in der studentischen Ausbildung komplett zu ersetzen und eigene tierverbrauchsfreie Lehrmethoden zu entwickeln. Bei der feierlichen Preisübergabe erhielt Prof. Elena Chuyan, Leiterin des Instituts für Human- und Tierphysiologie, als Preis einen Bronzefrosch.

Seit 2008 statten wir ukrainische Universitäten mit tierverbrauchsfreien Lehrmitteln aus. Im Gegenzug werden die bislang üblichen, zum Teil sehr grausamen Tierversuche im Studium eingestellt. An 19 Hochschulen in 13 Städten konnten wir bislang jeweils z.T. an mehreren Instituten ein tierleidfreies Studium einrichten.

An der Vernadskijj Tavricheskij Nationalen Universität Simferopol auf der Halbinsel Krim wurden von uns 2009 / 2010 drei Institute mit tierverbrauchsfreien Lehrmitteln ausgestattet: Neben dem Institut für Human- und Tierphysiologie, das Institut für Zoologie der Biologischen Fakultät sowie die Fakultät für Sport. Damit kann an dieser Uni ganz tierverbrauchsfrei studiert werden. Die Professorinnen setzen zudem eigene Ideen um, so wurden (harmlose) Selbstversuche mit Studenten etabliert.

Die Preisvergabe soll das Thema ‚Tierverbrauch im Studium’ publik machen und andere Hochschullehrer zu einem Umstieg auf tierfreundliche Lehrmethoden motivieren.


 
Auf einer zweitägigen Veranstaltung im Pressesaal der Uni Simferopol fand am 16. Juni 2011 zunächst die Preisverleihung statt.

 
Dimitrij Leporskij von InterNICHE Ukraine, unser Kontaktmann vor Ort und Organisator der Veranstaltung, Prof. Elena Chuyan und Irina Novozhilova von der russischen Tierrechtsorganisation VITA.

 
Der Preis: eine Bronzeskulptur in Form eines Frosches.

 

An der Vernadskijj Tavricheskij Nationalen Universität Simferopol wurden mit unserer Unterstützung alle Tierversuchs-Kurse auf tierverbrauchsfrei umgestellt. Die Professoren haben zudem eigene Lehrmethoden entwickelt, u.a. (harmlose) Selbstversuche an Studenten.

 
Prof. Chuyan sieht die Auszeichnung als Motivation, verstärkt Kollegen von einer humanen Ausbildung zu überzeugen. Die Uni Simferopol soll anderen Hochschulen als Vorbild dienen.

 
Nach der Pressekonferenz wurde der von uns finanzierte Film "Humane Ausbildung in Ländern der ehemaligen Sowjetunion" im Filmsaal der Uni vor zahlreichen Studenten und Hochschullehrern vorgeführt.

 
Die Lokalmedien der autonomen Region Krim berichteten ausführlich über die Preisverleihung.

 
Am zweiten Tag folgte eine Pressekonferenz mit Tierschutzvertretern zur Problematik der herrenlosen Hunde und Katzen auf der Halbinsel Krim, die allerdings leider sehr viel weniger gut besucht war wie die Veranstaltung zum ‚Tierverbrauch’ im Studium.

Weitere Infos

Übersicht über das Gesamtprojekt >>

Helfen

Über eine Unterstützung unserer Osteuropa-Projekte würden wir uns freuen >>
 


<< Zurück zur Übersichtsseite "Tiere retten mit Computern"

 

Drucken