facebook
twitter
youtube
instagram

Osteuropa-Projekte

Werbung für tierversuchsfreies Studieren

Pressekonferenzen und Pressemitteilungen sollen dazu beitragen, die Öffentlichkeit über die Problematik der Tierversuche im Studium zu informieren und weitere Hochschullehrer auf die Möglichkeiten des tierfreundlichen Studierens aufmerksam zu machen. Auf wissenschaftlichen Kongressen können Hochschullehrer direkt angesprochen werden. Außerdem unterstützen wir den Versand von 150 Infopaketen an ukrainische Universitäten.  

Pressekonferenz am 1. Oktober 2009 in Kiew

Am 1. Oktober 2009 organisierten wir in Zusammenarbeit mit der russischen Tierrechtsgruppe VITA und dem Internationalen Netzwerk für Humane Ausbildung InterNICHE eine Pressekonferenz in Kiew. Themen:  

  • Die erfolgreiche Fortführung unseres Projektes an vier weiteren ukrainischen Hochschulen.
  • Präsentation des Videofilms über die positiven Erfahrungen mit  dem tierversuchsfreien Studium in Ländern der ehemaligen UdSSR. Der Film wurde von VITA produziert und von Ärzte gegen Tierversuche finanziert. 


 
Von links nach rechts: Übersetzerin Natalia Slipenko, Dr. Corina Gericke von Ärzte gegen Tierversuche, unser Projektpartner Dimitrij Leporskij und Irina Novozhilova von VITA Russland.   
 


Dimitrij Leporskij gibt dem ukrainischen, landesweiten Polit-Fernsehsender Rada TV ein Interview. Der Beitrag wurde am 1. Oktober 2009 ausgestrahlt.  


In der Ausgabe vom September 2009 des ukrainischen Politmagazins Focus erschien ein Artikel über verschiedene Tierschutzaktivitäten in der Ukraine, darunter auch unser Projekt. 

Den ganzen Artikel als JPG ansehen >> 

Infostand auf Biologenkongress in Lutsk

In der nordwestukrainischen Stadt Lutsk fand Ende September 2009 ein Kongress für Biologie-Hochschullehrer statt. Eine gute Gelegenheit für ein tierversuchsfreies Studium zu werben. 

 
Dimitrij Leporskij mit seinem Infostand voller tierfreundlicher Lehrmittel auf dem Biologenkongress in Lutsk. Zwei Biologie-Professoren aus Lutsk und Kiew konnten für die modernen Lehrmethoden interessiert werden. Die weiteren Verhandlungen mit ihnen werden zeigen, ob sie bei unserem Projekt mitmachen werden. 
 

Pressekonferenz am 23. September 2008 in Kiew

Am 23. September 2008 organisierten wir zusammen mit InterNICHE, dem Internationalen Netzwerk für humane Ausbildung, eine Pressekonferenz in der ukrainischen Hauptstadt Kiew. Das Medieninteresse war groß. Vertreter von sieben Fernsehsendern und mehrere Print- und Online-Medien waren präsent. Unter anderem berichteten zwei Professoren der von uns mit tierversuchsfreien Lehrmethoden ausgestatteten Universitäten über ihre Erfahrungen.


Pressekonferenz in Kiew mit Hundeübungsmodell »Jerry«. Von links nach rechts: Ljubomyr Zayaz, Uni Ivano-Frankivsk, Maria Kambur, Uni Sumy, Dimitrij Leporskij, InterNICHE, Nick Jukes, InterNICHE, Lena Manoueva, VITA, Russland


Großes Medieninteresse

Weitere Infos

Übersicht über das Gesamtprojekt >>

Helfen

Über eine Unterstützung unserer Osteuropa-Projekte würden wir uns freuen >> 

<< Zurück zur Übersichtsseite »Tiere retten mit Computern« 

Drucken