facebook
twitter
youtube

Pressearchiv 2011

18.01.2011

Sag NEIN Tierqual-Kosmetik
Start einer EU-weiten Kampagne


Das Ende der Tierversuche für Kosmetik ist bedroht. Ab 2013 soll die letzte Stufe des Vermarktungsverbots für in Tierversuchen getestete Kosmetika in Kraft treten, doch die Europäische Kommission will diesen Termin verschieben. Dies würde weltweit den Tod zigtausender Kaninchen, Meerschweinchen, Ratten und Mäusen in den Labors der Kosmetikindustrie und ihrer Zulieferer bedeuten.

Der Deutsche Tierschutzbund, der Bundesverband Menschen für Tierrechte und die Ärzte gegen Tierversuche starten daher heute zusammen mit ihren europäischen Partnern in der Europäischen Koalition zur Beendigung der Tierversuche (European Coalition to End Animal Experiments, ECEAE) eine EU-weite Kampagne und rufen die Bürgerinnen und Bürger auf, die Petition »Nein zu Tierqual-Kosmetik« zu unterstützen, die dann öffentlichkeitswirksam den Entscheidungsträgern übergeben werden soll. Die Petition ist über die Webseiten der drei Verbände erreichbar.

Ab 2013 sollten in der EU auch solche Kosmetika nicht mehr verkauft werden dürfen, die außerhalb der EU im Tierversuch getestet wurden. Doch dieser Termin soll jetzt mit der Begründung, dass tierversuchsfreie Prüfmethoden nicht rechtzeitig entwickelt und anerkannt seien, gekippt werden. »Tierversuche für Kosmetik sind jedoch überflüssig, aus ethischer Sicht indiskutabel, und sie werden von den EU-Bürgern kategorisch abgelehnt. Daher müssen diese Versuche verhindert werden, egal ob es andere Testmethoden gibt oder nicht«, so Wolfgang Apel, Präsident des Deutschen Tierschutzbundes.

Ein wissenschaftlicher Bericht, den die Europäische Kommission in Auftrag gegeben hat, resümiert, dass es noch mindestens weitere zehn Jahre braucht, bis die letzten Tierversuche mit anderen Methoden ersetzt werden können. »Wir sind es leid, dass die Anwendung von tierversuchfreien Methoden so schleppend vorangeht. Sie müssen wissenschaftliche und bürokratische Hürden überwinden, die Tierversuche nie meistern mussten. Ohne unseren Protest müsste man auf den Sanktnimmerleinstag warten, bis Tierversuche abgeschafft sind«, erläutert Dr. Christiane Baumgartl-Simons vom Bundesverband Menschen für Tierrechte.

»Die Entscheidungsträger müssen den Aufschrei in der EU spüren. Wir wollen keine Kosmetikartikel in den Regalen, an denen noch Blut klebt. Wir brauchen Ihre Stimme. Sagen auch Sie Nein zu Tierqual-Kosmetik.«, appelliert Dr. Corina Gericke von den Ärzten gegen Tierversuche abschließend.

Weitere Infos zur Kampagne >>
Direkt zur Online-Petition >>

-----------------------------
Gemeinsame Presseerklärung

Ärzte gegen Tierversuche e.V., Landsbergerstr. 103, 80339 München, Tel. Pressestelle - Silke Bitz: 0761-5955889, info@aerzte-gegen-tierversuche.de, www.aerzte-gegen-tierversuche.de

Deutscher Tierschutzbund e.V., Pressestelle, Baumschulallee 15, 53115 Bonn, Tel: 0228-60496-24, presse@tierschutzbund.de, www.tierschutzbund.de

Menschen für Tierrechte - Bundesverband der Tierversuchsgegner e.V., Roermonder Straße 4a, 52072 Aachen, Tel: 0241–157214, info@tierrechte.de, www.tierrechte.de

Drucken