facebook
twitter
youtube
instagram

Pressearchiv 2010 - 28.09.2010 Aus für Diabetesmittel Avandia


28.09.2010

Aus für Diabetesmittel Avandia:

Marktrückname belegt Versagen von Tierversuchen

Das Diabetesmittel Avandia darf ab November 2010 in Deutschland nicht mehr weiter vertrieben werden. Die Arznei wird vom Markt genommen, weil sie das Risiko, einen Schlaganfall oder Herzinfarkt zu erleiden, fast verdoppelt. Der bundesweite Verein Ärzte gegen Tierversuche (ÄgT) warnt schon lange vor Avandia und sieht in der Rücknahme einen klaren Beweis, dass Tierversuche in der Vorhersage von Wirkungen auf den Menschen versagen.

»Die aktuelle Marktrücknahme von Avandia führt wieder einmal vor Augen, dass Medikamente, die am Tier getestet und für sicher befunden werden, mit immensen Risiken für den Menschen verbunden sind«, erläutert Dipl.-Biol. Silke Bitz, wissenschaftliche Mitarbeiterin bei Ärzte gegen Tierversuche. Tierversuche werden in der Arzneimittelprüfung und –zulassung standardmäßig zur vorgeblichen Sicherheit des Verbrauchers durchgeführt. Der Verein kritisiert, dass hierbei nicht der Schutz des Menschen vor schädlichen Medikamentenwirkungen im Vordergrund steht, sondern lediglich die Absicherung der Hersteller.

Die Ärztevereinigung moniert ferner, dass zur Rechtfertigung von Tierversuchen oft die Entwicklung neuer Medikamente gegen unheilbare Krankheiten vorgeschoben wird. Tatsächlich ginge es in der Pharmaindustrie nur um den Profit. Avandia-Hersteller GlaxoSmithKline soll 2009 mit dem Mittel einen Umsatz von 1,2 Milliarden gemacht haben. »Selbst wenn schwerwiegende Risiken eines Medikamentes wie im Fall des Avandia-Wirkstoffs Rosiglitazon seit Jahren bekannt sind, versucht die Pharmaindustrie alles, um dieses so lange wie möglich auf dem Markt zu halten. Das Schicksal der betroffenen Patienten spielt für die Pharmamultis offensichtlich keine Rolle«, so Bitz weiter.

Die Marktrücknahme von Avandia ist die Fortführung einer langen Liste von zuvor am Tier getesteten Medikamenten, die wegen schwerwiegender, oft tödlicher Nebenwirkungen zurückgezogen werden mussten. Avandia wird seit langem in der Risikoliste der Ärzte gegen Tierversuche geführt. Die Aufstellung listet Medikamente, die im Tierversuch für sicher befunden wurden, aber bei menschlichen Patienten zu gravierenden unerwünschten Wirkungen geführt haben. Der Verein fordert die Abkehr vom Tierversuch und die Stärkung innovativer Zell- und Computermodelle ohne Tierversuche, um die bestmögliche Sicherheit für den Verbraucher, verbunden mit ethischer Forschung, zu gewährleisten.

Weitere Informationen:

Liste der Risikomedikamente >>
Aufstieg und Niedergang des Glitazons Rosiglitazon (Avandia), arznei-telegramm 2010: 41; 85-90 >> 
 

Beitragsseiten

Drucken