facebook
twitter
youtube
instagram

Pressearchiv 2007 - 31. Mai 2007 - REACH tritt in Kraft

31. Mai 2007

REACH tritt in Kraft

Ärzte gegen Tierversuche befürchten Anstieg der Tierversuchszahlen

Am 1. Juni 2007 tritt die neue europäische Chemikaliengesetzgebung REACH in Kraft. Die Ärzte gegen Tierversuche befürchten einen deutlichen Anstieg der Tierversuchszahlen in den nächsten Jahren.

Die chemische Industrie muss in den nächsten elf Jahren rund 30.000 Chemikalien, die größtenteils vor 1981 auf den Markt gekommen sind, registrieren lassen. Je höher die Jahresproduktionsmenge einer Chemikalie, desto mehr Daten sind bei der Registrierung erforderlich. Daten, die nicht schon vorhanden sind, sollen zum großen Teil in Tierversuchen gewonnen werden. Stoffe, die in Mengen von über 1000 Tonnen pro Jahr hergestellt werden, müssen bis 2010 registriert werden. Der höchste Anstieg der Tierversuchszahlen ist zwischen 2008 und 2010 zu erwarten. Insgesamt soll REACH bis 2018 abgeschlossen sein.

Trotz aller Bemühungen der europäischen Tierschutz- und Tierrechtsverbände während des fünfjährigen Entstehungsprozesses der Verordnung konnte ein tierversuchsfreies REACH nicht erreicht werden. "Nur mit modernen, tierversuchsfreien Testmethoden, wie Computersimulationen und Zellkulturen, hätte die Sicherheit von Mensch und Umwelt vor schädlichen Chemikalien gewahrt werden können", ist sich Dr. med. vet. Corina Gericke von Ärzte gegen Tierversuche sicher, "Tierversuche tragen wegen der falschen Ergebnisse, die sie liefern, nicht zur Verbrauchersicherheit bei".

Auch wenn an der Verordnung nichts mehr zu ändern ist, werden die Ärzte gegen Tierversuche weiterhin alles daransetzen, dass möglichst keine Tiere für REACH leiden und sterben müssen. "Wir fordern von der Bundesregierung und der EU eine massive Verstärkung der Förderung tierversuchsfreier Verfahren, damit die derzeit in der Pipeline liegenden Tests noch rechtzeitig anerkannt werden", so Gericke weiter. Außerdem will der Ärzteverband die Möglichkeit nutzen, die Tierversuchsvorschläge der Chemie-Firmen dahingehend zu überprüfen, ob die geforderten Daten nicht auch auf andere Weise erlangt werden können. Die Unternehmen müssen vor der Durchführung von Tierversuchen ihre Anträge 45 Tage lang öffentlich zugänglich machen. "Beim amerikanischen REACH; dem High Production Volume, konnten so unzählige Tiere vor einem qualvollen Tod bewahrt werden", erklärt die Tierärztin.

Beitragsseiten

Drucken