facebook
twitter
youtube
instagram

Pressearchiv 2014 - 05.05.2014 Europawahl 2014: Wie stehen die Parteien zu Tierversuchen?

05.05.2014

Europawahl 2014: 

Wie stehen die Parteien zu Tierversuchen?


Anlässlich der bevorstehenden Wahl des Europäischen Parlamentes am 25. Mai 2014 hat der bundesweite Verein Ärzte gegen Tierversuche Parteien zu ihren Vorhaben in Richtung Ausstieg aus der tierexperimentellen Forschung befragt und deren Aussagen in einer Übersichtstabelle veröffentlicht. Darin zeigt sich deutlich, welchen Parteien es ein Anliegen ist, das Leid der Tiere in Europas Labors zu beenden und eine moderne und sinnvolle Wissenschaft ohne Tierversuche zu etablieren und welchen Parteien der Tierschutz eher gleichgültig zu sein scheint.

Gemeinsam mit der Europäischen Koalition zur Beendigung von Tierversuchen (ECEAE), bei der der Ärzteverein Mitglied ist, hat der Verein Kernfragen ausgearbeitet, um die Positionen der Parteien europaweit einheitlich darstellen zu können. Die Parteien sollten sich dazu äußern, ob sie sich für ein Verbot von Tierversuchen für Haushaltsprodukte und deren Inhaltsstoffe sowie von Versuchen, die schweres Leid verursachen einsetzen. Weiter haben die Tierversuchsgegner gefragt, ob die Parteien sich für einen höheren Förderetat für tierversuchsfreie Forschung, die Einschränkung der zweckfreien Grundlagenforschung, sowie für die Reduzierung und letztlich Abschaffung der Tierversuche in Europa einsetzen.

Die Ärztevereinigung hat aktuell eine Übersicht über die Kernaussagen der Parteien auf Ihrer Internetseite veröffentlicht. Die Allianz der Liberalen und Demokraten für Europa (FDP), die Alternative für Deutschland (AFD) und die Freien Wähler (FW) antworteten erst gar nicht auf den Fragenkatalog der Ärztevereinigung und auch in ihren Wahlprogrammen war das Thema Tierversuche nicht zu finden, was auf mangelndes Interesse schließen lässt.

Die Europäische Volkspartei (CDU/CSU) will zwar pauschal Tierversuche reduzieren, hält es aber nicht für notwendig, Versuche abzuschaffen, die schweres Leid verursachen und die Grundlagenforschung einzuschränken oder die tierversuchsfreie Forschung prioritär zu fördern. Nicht wesentlich anders positioniert sich die Sozialdemokratische Partei Europas (SPD), die in ihren Aussagen eher unverbindlich bleibt. Die Europäische Grüne Partei (EGP), die Europäische Linke (EL) und die Piratenpartei äußern sich positiv gegenüber der Zielsetzung, Tierversuche abzuschaffen, bekennen sich bei einigen Fragen jedoch nicht in aller Konsequenz dazu. Die Partei Mensch, Umwelt, Tierschutz (Tierschutzpartei) sowie die Ökologisch Demokratische Partei (ÖDP) stimmen als einzige der befragten Parteien mit den Forderungen und Zielsetzungen des Ärztevereins überein.

Der Verein appelliert an die Bürger, die nur alle fünf Jahre stattfindende Europawahl zu nutzen, um mit ihrer Stimme einen Baustein auf dem Weg zu einem zumindest tierfreundlichern Europa beizutragen. Nur wenn Parteien ins Parlament gewählt werden, die der chronischen Blockadehaltung der meisten im jetzigen Parlament vertretenden Parteien ein wenig entgegenwirken können, ist es möglich, der Abschaffung der Tierversuche schrittweise näher zu kommen, so die Ärztevereinigung abschließend.

Beitragsseiten

Drucken