facebook
twitter
youtube
instagram

Pressearchiv 2013 - 25.07.2013 Europaweite Aktionswoche gegen Botox-Tierversuche – Proteste in 13 Ländern

 

25.07.2013

Europaweite Aktionswoche gegen Botox-Tierversuche


Proteste in 13 Ländern


Die Frankfurter Firma Merz testet ihre Botox-Produkte immer noch an Tausenden von Mäusen, obwohl eine tierversuchsfreie Methode seit zwei Jahren behördlich anerkannt ist. Dagegen protestieren am kommenden Samstag Tierversuchsgegner in dreizehn Ländern. In Deutschland sind Aktionen des Vereins Ärzte gegen Tierversuche in Braunschweig, Freiburg, Köln, Mienenbüttel bei Hamburg und München geplant.

Botulinumtoxin – besser bekannt als Botox – ist ein Nervengift, das zum Beispiel gegen Lidzuckungen, zum großen Teil aber für kosmetische Zwecke wie die Glättung von Gesichtsfalten eingesetzt wird. Jede Produktionseinheit wird in Tierversuchen getestet, d.h. je mehr Botox verkauft wird, desto mehr Tiere müssen leiden. Gruppen von Mäusen wird die Substanz in verschiedenen Verdünnungen in die Bauchhöhle gespritzt. Wenn die Hälfte der Mäuse durch Atemlähmung erstickt, stimmt die Dosis. Aus Sicht der Ärztevereinigung ist dieser Test nicht nur grausam, sondern eine banale Schätzmethode, die mit guter Wissenschaft nichts zu tun hat. Vor zwei Jahren hat die amerikanische Firma Allergan eine behördliche Zulassung für einen selbst entwickelten Zelltest erhalten.

»Allergan hat gezeigt, dass es ohne Tierversuche geht. Aber die Frankfurter Firma Merz und der britische Hersteller Ipsen testen ihre Produkte nach wie vor in dem extrem qualvollen Mäusetest«, kritisiert Dr. med. vet. Corina Gericke, Vizevorsitzende des bundesweiten Vereins Ärzte gegen Tierversuche. »Zwar müsste der tierversuchsfreie Test für die Produkte von Merz und Ipsen erst noch angepasst werden, aber zwei Jahre sind vergangen, ohne dass sich etwas getan hat!«

Für Tierärztin Gericke stellt die weitere Durchführung dieser Tests einen klaren Verstoß gegen das Tierschutzgesetz dar, das Tierversuche nur erlaubt, wenn es keine andere Möglichkeit gibt. Doch die Behörden mauern, lassen Merz seine Präparate Xeomin und Bocouture weiterhin beim berüchtigten Hamburger Auftragslabor LPT an Tausenden von Mäusen testen. Die Ärzte gegen Tierversuche gehen von jährlich 34.000 Mäusen aus. Offizielle Zahlen werden geheim gehalten. Vor einem Jahr hatte der Verein über 60.000 Unterschriften an die Hamburger Behörde übergeben, die die Tierversuche genehmigt – ohne Erfolg.

Zusammen mit seinen Partnern bei der Europäischen Koalition zur Beendigung von Tierversuchen (ECEAE) will der Ärzteverein erneut auf das »himmelschreiende Unrecht aufmerksam machen, dass Tausende Tiere einen qualvollen Tod sterben müssen, nur weil sich Menschen ihre Falten wegspritzen lassen wollen und obwohl längst ein tierversuchsfreier Zelltest vorhanden ist«, mahnt Gericke. Obwohl Botox-Produkte großteils zu kosmetischen Zwecken verwendet werden, greift das Verbot von Kosmetik-Tierversuchen nicht, weil die Produkte zu medizinischen Zwecken zugelassen sind.

An der europaweiten Aktionswoche nehmen auch Gruppen aus Belgien, Frankreich, Großbritannien, Italien, den Niederlanden, Österreich, Portugal, Schweden, der Schweiz, Slowenien, Spanien und der Tschechischen Republik teil.

Weitere Informationen: www.botox-tierversuche.de  

Kurzinfo zu den Aktionen

Braunschweig
Samstag, 27.7.2013, 10-13 Uhr
Aktion auf dem Kohlmarkt. Als Mäuse und Experimentatoren verkleidete Aktivisten verteilen Flyer und sammeln Unterschriften.

Freiburg
Samstag, 27.7.2013, 10-17 Uhr.
Bertoldstraße / Ecke Niemensstraße zwischen Cafe Aspekt und Buchhandlung Walthari, sowie weitere Standorte in der Fußgängerzone. Infotag zum 20-jährigen Bestehen der Tierrechtsinitiative Freiburg e.V. (TIF) mit Schwerpunktthemen Ernährung sowie Tierversuche im Rahmen der Aktionswoche gegen Botox-Tierversuche.

Neu-Wulmstorf Mienenbüttel
Donnerstag, 25.7.2013, 17 Uhr
Foto- und Pressetermin der 'Lobby pro Tier – Mienenbüttel, Bürgerinitiative gegen Tierversuche' vor der Außenstelle des Auftragslabors LPT in Neu-Wulmstorf-Mienenbüttel, Oldendorferstr. 41, das die Botox-Tierversuche der Firma Frankfurter Firma Merz durchführt.

Köln
Samstag, 27.7.2013, 9-18 Uhr.
Kölner Innenstadt auf der Schildergasse an der Antoniterkirche gegenüber von C&A. Infostand der AG Köln der Ärzte gegen Tierversuche in Zusammenarbeit mit Tierheim Dellbrück und Aktion Fairplay.

München
Samstag, 27.7.2013, 10-18 Uhr
Münchner Marienplatz, Infostand der AG München der Ärzte gegen Tierversuche auf dem Tierrechtstag München. Neben dem Stand ist eine Botox-Aktion geplant: Als Mäuse und Experimentatoren verkleidete Aktivisten verteilen Flyer.



Beitragsseiten

Drucken