Facebook
Twitter
Youtube
Instagram

Aktuelle News

Internationaler Tag zur Abschaffung der Tierversuche

Autor: Dr. Corina Gericke

Gemeinsame Pressemitteilung
Menschen für Tierrechte – Bundesverband der Tierversuchsgegner e.V.
Ärzte gegen Tierversuche e.V.

Aktion vor dem Brandenburger Tor

Der 24. April steht immer ganz unter dem Stern der Abschaffung der Tierversuche – insbesondere aber im Jahr der Bundestagswahl fordert das Kampagnen-Bündnis „Ausstieg aus dem Tierversuch. JETZT!“ mit Nachdruck von den politischen Parteien einen Ausstiegsplan aus dem Tierversuch. International und national wird an diesem Tag des Jahres mit verschiedenen Aktionen auf das Leid der Tiere in den Laboren aufmerksam gemacht.

Im September wird ein neuer Bundestag gewählt und damit auch der politische Kurs für die nächsten vier Regierungsjahre festgelegt. Die bundesweit tätigen Vereine Ärzte gegen Tierversuche und der Bundesverband Menschen für Tierrechte fordern zusammen mit 13 Bündnispartnern angesichts von über 2,8 Millionen Tieren, die jedes Jahr in deutschen Laboren leiden und sterben, eine möglichst schnelle Abschaffung von Tierversuchen zugunsten humanbasierter Forschung – durch Verabschiedung eines entsprechenden Masterplans.

Dr. med. vet. Corina Gericke, Vizevorsitzende von Ärzte gegen Tierversuche: „Sowohl wissenschaftlich als auch ethisch gesehen ist der Tierversuch ein Auslaufmodell.“ Christina Ledermann, Vorsitzende vom Bundesverband Menschen für Tierrechte, ergänzt: „Die tierversuchsfreie Forschung boomt weltweit, jetzt ist der richtige Zeitpunkt, den Paradigmenwechsel hin zu den humanbasierten Methoden einzuleiten. Dafür brauchen wir einen systematischen Ausstiegsplan. Dies muss ein fester und verbindlicher Bestandteil der Parteiprogramme sein!“

Andere Länder wie die Niederlande haben die große wissenschaftliche Bedeutung der humanbasierten Methoden schon früher erkannt und bereits 2016 einen Plan vorgelegt, der aufzeigt, wie der Ausstieg aus dem Tierversuch gelingen kann. Die USA, Großbritannien und auch Norwegen entwickeln Strategien, wie zumindest in bestimmten Bereichen Tierversuche abgeschafft werden können. Der deutschen Politik den dringenden Handlungsbedarf aufzeigen, ist daher das Ziel der Bündnis-Kampagne, dem mit der Aktion am 24.4. Nachdruck verliehen werden soll.

Neben vielen bundesweiten Aktionen wird daher an diesem Tag im politischen Zentrum Berlin groß aufgefahren: Das Lithomobil eines Bündnispartners, des Bundesverbands Tierschutz, wird mit großformatigen Bannern den ganzen Tag durch die Stadt fahren, sodass möglichst viele Menschen auf das Thema aufmerksam gemacht werden. Eine (natürlich Corona-konforme) Demo findet von 12 bis 14 Uhr auf dem Pariser Platz vor dem Brandenburger Tor statt. Aktive und Unterstützer geben der Kampagne ein Gesicht und zeigen, dass es so nicht weitergehen kann und darf: Ein Ausstiegsplan muss in jedes Wahlprogramm.

Kampagnen-Infos: www.ausstieg-aus-dem-tierversuch.de

Drucken