Ausstiegsplan aus dem Tierversuch

NEUIGKEITEN

Ausstiegsplan aus dem Tierversuch

USA wollen bis 2035 Giftigkeits-Tierversuche beenden

12.09.2019

Die Niederlande machen es vor, nun ziehen die USA nach: bis 2035 sollen Giftigkeitstest an Säugetieren vollständig durch verlässliche tierfreie Methoden ersetzt werden. Der Vorsitzende der US-Umweltbehörde EPA, Andrew R. Wheeler, legte jetzt eine neue Richtlinie vor, die der bundesweite Verein Ärzte gegen Tierversuche e.V. sehr begrüßt.

Bereits in den vergangenen Jahren haben die USA verstärkt an neuen und tierfreien Methoden gearbeitet. Dies soll nun strategisch ausgeweitet werden: eine Arbeitsgruppe, bestehend aus Experten im Bereich innovative, tierfreie Methoden, soll innerhalb der nächsten 6 Monate einen umfassenden Plan erarbeiten, wie dieses Ziel erreicht werden kann. Ab dem 01.01.2035 sollen Giftigkeitstests an Tieren verboten und nur noch in Ausnahmefällen möglich sein.

Sowohl die bereits bestehenden als auch die neuen Methoden können „in einem kürzeren Zeitfenster mit weniger Ressourcen zu einer gleichen oder besseren biologischen Vorhersage führen als die aktuell verwendeten Tiermodelle“, so heißt es in der Richtlinie (1). Dies erfolge selbstverständlich unter Einhaltung aller nötigen Sicherheitsniveaus für Mensch und Umwelt. Die EPA fördert die Erforschung tierfreier Methoden bei gleichzeitiger Verringerung der Finanzierung von Tierversuchen aus Steuergeldern ab 2025 um 30% bzw. kompletter Streichung ab 2035.

Bereits 2016 legten die Niederlande einen umfangreichen Plan vor, der den vollständigen Ersatz der regulatorischen Sicherheitstests für Chemikalien, Lebensmittelzusätze, Pestizide, Tier- und Humanmedizinprodukte bis 2025 vorsieht. (2)

Dass ausgerechnet die USA nun ebenfalls einen konkreten Ausstiegsplan erarbeiten, freut Dipl.-Biologin Julia Radzwill von Ärzte gegen Tierversuche: „Wenn ein Land wie die USA, aus dem so viele wissenschaftliche Innovationen stammen, einen Ausstiegsplan entwickelt, ist dies ein wichtiges Signal und misst den tierversuchsfreien Methoden endlich die Bedeutung zu, die sie – wissenschaftlich und ethisch – verdienen.“

„Obwohl Studien belegen, dass Ergebnisse aus dem Tierversuch auf Menschen nicht übertragbar und humanbasierte Methoden nicht nur verlässlich, sondern auch günstiger sind und mehr Ergebnisse in kürzerer Zeit liefern, werden in Deutschland über 99% der Fördergelder nach wie vor in das System ‚Tierversuch‘ fehlinvestiert“, erläutert Biologin Radzwill weiter.

Auch wenn 16 Jahre bis zur vollständigen Umsetzung nach Aussage des Ärztevereins ein viel zu langer Zeitraum ist, wird in den USA im Gegensatz zu Deutschland zumindest ein konkretes Datum anvisiert und in Kürze ein wissenschaftlich fundierter Umsetzungsplan vorliegen.

Ärzte gegen Tierversuche fordert von der Bundesregierung ein Umdenken, damit Deutschland die Wende von einem längst überholten System hin zu einer zukunftsorientierten und humanbasierten Forschung nicht verpasst.

Quellen und weitere Informationen

(1) A.R. Wheeler: Directive to Prioritize Efforts to Reduce Animal Testing. EPA, 10.9.2019 >>

(2) Ärzte gegen Tierversuche e.V.: Niederlande will Ausstieg aus dem Tierversuch, 31.1.2017 >>

Drucken


https://www.aerzte-gegen-tierversuche.de/de/neuigkeiten/3003-ausstiegsplan-aus-dem-tierversuch