facebook
twitter
youtube
instagram

Aktionen

Tierschutz-Verbandsklage in NRW muss erhalten bleiben!

Eine gemeinsame Petition von animal public, Ärzte gegen Tierversuche, ARIWA, Bund gegen Missbrauch der Tiere, Bundesverband Tierschutz, Deutsches Tierschutzbüro, Europäischer Tier- und Naturschutz, Landestierschutzverband NRW, Menschen für Tierrechte, TASSO

Vor fünf Jahren führte Nordrhein-Westfalen als zweites Bundesland die Tierschutz-Verbandsklage ein. Ein Meilenstein für den Tierschutz, denn seither ist es anerkannten Tierschutzorganisationen möglich, den Schutz von Tieren vor Gericht einzuklagen.

Jetzt will die neue nordrhein-westfälische Landesregierung aus CDU und FDP die Verbandsklage abschaffen. Ein Zugeständnis an die Landwirtschaftslobby, die sich vor Klagen gegen die tierquälerischen Bedingungen in der Massentierhaltung fürchtet.

Was hat das mit Tierversuche zu tun? Bisher ist es noch nicht gelungen, die Verbandsklage im Bereich Tierversuche einzusetzen. Jetzt soll sie einkassiert werden, bevor dieses Instrument, für das Tierschützer Jahrzehnte gekämpft haben, seine Wirkung entfalten kann! 

Die Abschaffung der Tierschutz-Verbandsklage ist nicht nur ein Rückschritt für den Tierschutz, sondern auch ein offener Affront gegen zivilgesellschaftliches Engagement.

Die Abholzung des Hambacher Forsts, die die Landesregierung mit allen Mitteln versucht hat durchzusetzen, wurde durch eine Verbandsklage gestoppt. Jetzt will die Landesregierung den Bürgern die Möglichkeit nehmen, auf diesem demokratischen Weg für die Durchsetzung geltenden Rechts zu kämpfen.

Bitte fordern Sie mit uns gemeinsam Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Armin Laschet auf, die Tierschutz-Verbandsklage zu erhalten.

Online-Petition >>

Weitere Infos >>

 

 

Drucken