facebook
twitter
youtube
instagram

Aktionen

Stoppt Botox-Tierversuche!

Botox ist der Handelsname eines der Präparate aus dem Nervengift Botulinumtoxin. Das Gift wird zu medizinischen, überwiegend aber zu kosmetischen Zwecken eingesetzt. Eine kleine Injektion und die Falten im Gesicht sind für einige Monate verschwunden. Doch den Preis für jugendliches Aussehen zahlen immer noch Tausende von Mäusen.

Botulinumtoxin ist das stärkste Gift überhaupt. Wegen seiner Gefährlichkeit wird jede Produktionseinheit in qualvollen Tierversuchen, dem sogenannten LD50-Test an Mäusen geprüft, bevor sie in den Verkauf geht.

Mit unserer 2007 gestarteten Kampagne wollen wir erreichen, dass die Öffentlichkeit über diese schrecklichen Tierversuche informiert wird und die Herstellerfirmen auf tierversuchsfreie Methoden umsteigen.

Briefaktion an Firma Eisai! Jetzt mitmachen >>

Erfolge!

Marktführer Allergan hat 2011 eine behördliche Zulassung für eine Zellkulturmethode zur Testung seiner Botox-Produkte erhalten. Die Frankfurter Firma Merz erhielt im November 2015 eine Zulassung für eine selbst entwickelte Zellkulturmethode. Beide Firmen ersetzen damit allerdings nur einen großen Teil ihrer Tierversuche, streben eigenen Angaben zufolge aber einen vollständigen Ersatz an. 

Der französische Hersteller Ipsen hat im August 2018 endlich - 7 Jahre nach Allergan - eine Zulassung in der EU und der Schweiz für einen zellbasierten Test bekommen. Wie viele Tiere hierdurch über welchen Zeitraum eingespart werden, gibt die Firma nicht bekannt. In 2017/2018 haben wir schwerpunktmäßig gegen den Schweizer Konzern Nestlé mobil gemacht, der in das Botox-Geschäft eingestiegen ist und die Produkte von Ipsen vertreibt. Ziel war es, durch öffentlichen Druck, die Entwicklung und Anerkennung einer tierfreien Methode zu beschleunigen. Das ist nun geschehen. 

Diese Etappensiege zeigen, dass unsere jahrelange Kampagnenarbeit wirkungsvoll ist! Ohne den konstanten Druck der Öffentlichkeit wären diese großartigen Erfolge nicht oder nur sehr viel langsamer erzielt worden. Diese Erfolge haben wir gemeinsam mit Ihnen, liebe Unterstützer/innen, erreicht! Vielen Dank an alle, die unsere Kampagne unterstützt haben!

Umso wichtiger ist es nun, den Druck auf die Politik und vor allem die  japanische Firma Eisai mit Zweigstelle in Frankfurt nicht abreißen zu lassen und ein weltweites Ende der Botox-Tierversuche voranzutreiben. Wir haben unsere Musterbriefe entsprechend aktualisiert.

Weitere Infos

Botox-News >>

Hintergrundinformation >>

Videofilme >>

Bertha - Eine Kurzgeschichte über Tierversuche und Botox >>

Mitmachen


Musterbriefe an das Bundeslandwirtschaftsministerium und an die Hersteller von Botox-Produkten als Word-Datei >>

Adressen der Hersteller und Musterbriefe für den E-Mail-Versand >>

Unterschriftenliste als PDF

Aktionstage >> 


 << Zurück zur Aktionsübersichtsseite  

Stand: 15. Oktober 2018
 

Drucken